medi bay­reuth setzt Sie­ges­se­rie fort

symbolbild basketball

85:72 Sieg über die NINERS Chem­nitz ist für medi bay­reuth der vier­te in Fol­ge und der zehn­te insgesamt!

Am 24. Spiel­tag in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga hat medi bay­reuth sei­nen 10. Sai­son­sieg ein­ge­fah­ren. Im Heim­spiel gegen die NINERS Chem­nitz sieg­te die Mann­schaft von Head Coach Raoul Kor­ner am Sonn­tag­nach­mit­tag mit 85:72 (32:35) und erar­bei­te­te sich zudem den bereits vier­ten Sieg in Serie.

Ein har­tes Stück Arbeit war für Basti­an Doreth & Co. jedoch not­wen­dig, um gegen den Auf­stei­ger von Head Coach Rodri­go Pas­to­re auch das Rück­spiel für sich zu ent­schei­den. In den ersten drei Vier­tel spiel­ten die Sach­sen stark und lagen lan­ge Zeit in Füh­rung. medi bay­reuth kämpf­te sich aber buch­stäb­lich in das Spiel hin­ein und dank sehr star­ker Impul­se von den Bank­spie­lern, (beson­ders Kay Bruhn­ke brach­te dem medi-Spiel viel Ener­gie) über­nahm man mit dem ersten Korb des Schluss­ab­schnitts, ein Dun­king von Laze­ric Jones, die Füh­rung, die man bis zum Schluss nicht mehr abgab.

Mit einer ins­ge­sam­ten Bilanz von zehn Sie­gen und 14 Nie­der­la­gen schlos­sen die HEROES OF TOMOR­ROW in der Tabel­le somit zu den FRA­PORT SKY­LI­NERS auf Posi­ti­on neun auf.

Das sagt Dererk Par­don (medi bayreuth):

„Wir wuss­ten, dass Chem­nitz eine star­ke Mann­schaft ist und uns war bewusst, dass wir die Par­tie nicht in einem Vier­tel oder einer Halb­zeit für uns ent­schei­den könn­ten, son­dern dass es eine Ener­gie­lei­stung über 40 Minu­ten bedür­fen wür­de, um die Sach­sen zu schla­gen. Ich woll­te vor allem in der Defen­si­ve mei­ner Mann­schaft heu­te wich­ti­ge Impul­se geben und ich den­ke, dass mir das auch gelun­gen ist.“