Senio­rin­nen und Senio­ren im Land­kreis ERH zum zwei­ten Mal gefragt

senioren-symbolbild

Stich­pro­ben-Umfra­ge via Fra­ge­bo­gen bis Ende April 2021

Ab Mon­tag, 22. März 2021, wer­den im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt 4.600 zufäl­lig aus­ge­wähl­te Per­so­nen ab 65 Jah­ren ange­schrie­ben und um Teil­nah­me an einer Umfra­ge mit­tels Fra­ge­bo­gen gebe­ten. Nach einer ersten Senio­ren­be­fra­gung 2010 ist dies nun bereits die zwei­te land­kreis­wei­te reprä­sen­ta­ti­ve Befra­gung im Rah­men des Senio­ren­po­li­ti­schen Gesamt­kon­zep­tes. Die Befra­gung will die Situa­ti­on von Senio­rin­nen und Senio­ren im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt näher beleuch­ten und somit verbessern.

Erfah­run­gen als Basis für Senio­ren­po­li­ti­sches Gesamtkonzept

Für ein aus­sa­ge­kräf­ti­ges Bild vor Ort sind gera­de die Erfah­run­gen und Bedürf­nis­se hoch­be­tag­ter oder gesund­heit­lich ein­ge­schränk­ter Men­schen wich­tig, um benö­tig­te Hil­fen ziel­ge­nau zu pla­nen. Bei vie­len Fra­gen geht es nicht um „rich­tig“ oder „falsch“, son­dern um die eige­ne Ein­schät­zung der älte­ren Genera­ti­on. So die­nen bei­spielswie­se die Anga­ben zu Nah­ver­sor­gungs­struk­tur oder Frei­zeit­mög­lich­kei­ten dazu, ent­spre­chen­de Ange­bo­te auf gemeind­li­cher Ebe­ne zu opti­mie­ren. Hier kön­nen sich Senio­rin­nen und Senio­ren direkt und aktiv an der Kom­mu­nal­po­li­tik im Land­kreis und deren Zukunfts­pla­nung betei­li­gen. Wer ein­zel­ne Fra­gen nicht beant­wor­ten kann oder will, kann die­se auch über­sprin­gen und den Fra­ge­bo­gen trotz­dem zurückschicken.

Zusätz­li­che Befra­gung vor Ort

Die Land­kreis­ge­mein­den Adels­dorf, Aurach­tal, Markt Ecken­tal, Höchstadt, Her­zo­gen­au­rach, Röt­ten­bach, Spar­dorf und Vesten­bergs­greuth befra­gen eine grö­ße­re Anzahl an Senio­rin­nen und Senio­ren vor Ort, um aus­sa­ge­kräf­ti­ge Daten über die Bewer­tung der Infra­struk­tur und von Ange­bo­ten direkt vor Ort zu erhal­ten. Der Markt Ecken­tal legt zudem noch einen wei­te­ren orts­be­zo­ge­nen Fra­ge­bo­gen für alle Senio­rin­nen und Senio­ren bei. In Ecken­tal han­delt es sich somit um eine Voll­be­fra­gung vor Ort.

Auf­ruf zur Teilnahme

Das Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt bit­tet, sich an der schrift­li­chen Befra­gung zu betei­li­gen. Hier­für den Fra­ge­bo­gen aus­fül­len und mit dem kosten­lo­sen Rück­um­schlag bis Ende April 2021 an das MODUS-Insti­tut für Wirt­schafts- und Sozi­al­for­schung zurück­schicken. Land­rat Alex­an­der Tritt­hart bedankt sich bereits im Vor­aus für die Teil­nah­me an der Umfra­ge. Die Erfah­run­gen und Bedürf­nis­se sei­en ein „wich­ti­ger Bau­stein“ für die Erstel­lung des Senio­ren­po­li­ti­schen Gesamt­kon­zep­tes. Nähe­re Infor­ma­tio­nen zu die­ser Stu­die sind beim MODUS-Insti­tut für Wirt­schafts- und Sozi­al­for­schung unter der Tele­fon­num­mer 0951/297954–0 oder 26772 sowie beim Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt, Ulri­ke Dorau, unter 09131/8031334 erhältlich.