Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb gestellt

Bam­berg. Der Laden­de­tek­tiv eines Kauf­hau­ses am Grü­nen Markt beob­ach­te­te am Frei­tag­mit­tag einen Kun­den, wel­cher eine Win­ter­jacke über­zog und das Geschäft ver­lies, ohne die Ware zu bezah­len. Der Detek­tiv folg­te dem Lang­fin­ger und ver­stän­dig­te zeit­gleich die Poli­zei. Die­se konn­te den 19-Jäh­ri­gen kur­ze Zeit spä­ter in der Franz-Lud­wig-Stra­ße stel­len. Der Wert des Die­bes­gu­tes wur­de mit 199 Euro beziffert.

Zeu­gen gesucht

Bam­berg. Am Knöck­lein wur­den in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag eine Haus­wand und ein Streu­gut­ka­sten mit Graf­fi­ti beschmiert. In rosa Far­be wur­de u.a. das Pseud­onym „Lein­ki“ an die Ört­lich­kei­ten gesprüht. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unter Dro­gen­ein­fluss

Bam­berg. Ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer wur­de am Frei­tag­abend in der Jäck­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen und dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv, was eine Blut­ent­nah­me und eine Anzei­ge zur Fol­ge hatte.

Gegen Beam­te widersetzt

Bam­berg. Am Frei­tag­mor­gen wur­de die Poli­zei zu einer ran­da­lie­ren­den Per­son in die Höhen­stra­ße geru­fen. Der stark alko­ho­li­sier­te 34-jäh­ri­ge Mann lief laut schrei­end die Stra­ße auf und ab, bedroh­te Anwoh­ner und warf u. a. grund­los eine Müll­ton­ne in den Vor­gar­ten einer Nach­ba­rin. Bei der Gewahrs­am­nah­me belei­dig­te der Unru­he­stif­ter die ein­ge­setz­ten Beam­ten und ver­such­te nach die­sen zu tre­ten. Eine Anzei­ge wegen Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te und Belei­di­gung ist die Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

Hohn am Berg: In der Zeit vom ver­gan­ge­nen Mitt­woch bis Frei­tag ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter die Schar­nie­re von ins­ge­samt acht Toren eines Außen­stalls. Der Dieb­stahls­scha­den wird auf ca. 150 Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se wer­den erbeten.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Bur­ge­brach: Am Frei­tag­vor­mit­tag beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beim Vor­bei­fah­ren einen in der Gras­manns­dor­fer Stra­ße gepark­ten VW Pas­sat. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt, obwohl der lin­ke Außen­spie­gel beschä­digt wur­de. Wer kann Hin­wei­se auf den Flüch­ti­gen geben?

Poli­ti­sche Fly­er an Gelän­der angebracht

HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Zahl­rei­che Zet­tel mit poli­ti­schem Inhalt brach­ten bis­lang Unbe­kann­te an einem Gelän­der eines Fuß­we­ges in Hirschaid an. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Mithilfe.

Ein Zeu­ge bemerk­te am Frei­tag­mor­gen, gegen 7.30 Uhr, die Fly­er und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Die Beam­ten stell­ten ins­ge­samt 30 Zet­tel, offen­bar von einer rechts­ex­tre­mi­sti­schen Klein­par­tei und mit poli­tisch moti­vier­tem Inhalt, fest, die an das Holz­ge­län­der des Fuß­we­ges an der Staats­stra­ße St2260 getackert wor­den waren. Die Gemein­de Hirschaid küm­mer­te sich um die Ent­sor­gung der Flyer.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se im Zusam­men­hang mit den poli­ti­schen Zet­teln geben kön­nen, mel­den sich bit­te bei der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ohne aus­rei­chen­den Füh­rer­schein unterwegs

But­ten­heim. Den Per­so­nal­aus­weis und Füh­rer­schein sei­nes Bru­ders leg­te am Frei­tag­vor­mit­tag der 29jährige Fah­rer eines Pkw mit Anhän­ger den Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei auf der A 73, bei einer Kon­trol­le im Bereich der Anschluss­stel­le But­ten­heim, vor. Grund für die ver­such­te Täu­schung dürf­te die feh­len­de Füh­rer­schein­klas­se, für das von ihm gefah­re­ne Gespann, in sei­nem eige­nen Füh­rer­schein sein. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Anzei­gen wegen Aus­weis­miss­brauch und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgen.

Zwei Auf­fah­rer auf der A 73

Forch­heim. Im dich­ten Berufs­ver­kehr waren am Frei­tag­mor­gen die 43jährige Fah­re­rin eines Seat und die 18jährige Fah­re­rin eines Audi nicht auf­merk­sam genug, konn­ten nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und fuh­ren im Bereich der Anschluss­stel­le Forch­heim-Süd, Rich­tung Nürn­berg, bei stocken­dem Ver­kehr jeweils den vor­aus­fah­ren­den Pkw ins Heck. Die betei­lig­ten Fahr­zeu­ge blie­ben fahr­be­reit, zu grö­ße­ren Behin­de­run­gen kam es nicht. Der Gesamt­scha­den an den Fahr­zeu­gen wird auf rund 10000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Erheb­lich alko­ho­li­sier­ter Autofahrer

BAY­REUTH. Jun­ger Mann setzt sich betrun­ken hin­ter das Steu­er und ver­liert sei­nen Führerschein.

Gegen 02:30 Uhr fällt einer Poli­zei­strei­fe der 26-jäh­ri­ge Bay­reu­ther auf, als er mit sei­nem Audi im Stadt­ge­biet Bay­reuth unter­wegs war. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le wirk­te der Fah­rer sicht­lich alko­ho­li­siert. Ein Atem­al­ko­hol­test bestä­ti­ge die­sen Eindruck.

Da auch sein 25-jäh­ri­ger Bei­fah­rer stark alko­ho­li­siert war, muss­te das Fahr­zeug vor Ort abge­stellt wer­den. Dem Fah­rer wur­de anschlie­ßend eine Blut­pro­be ent­nom­men. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Der jun­ge Mann muss sich jetzt wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Eggols­heim. Am Frei­tag­nach­mit­tag fuhr ein 81-jäh­ri­ger Opel­fah­rer von Burg Feu­er­stein in Rich­tung Dro­sen­dorf a. Egger­bach. Hier­bei geriet er in die Leit­plan­ken und tou­chier­te einen Kur­ven­an­zei­ger. Der Fah­rer wur­de hier­bei leicht ver­letzt und kam ins Kran­ken­haus Forch­heim. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 4000 Euro.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Zeit von 10.03.2021, 12.00 Uhr, bis 11.03.2021, 17.00 Uhr, ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ein blau­es Moun­tain­bike der Mar­ke „Serious“. Die­ses war ver­sperrt im Bereich der Haupt­stra­ße 67 abge­stellt. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf 200 Euro. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0.

Hal­lern­dorf. Am Sonn­tag, 14.03.2021, gegen 16.15 Uhr, ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter eine mas­si­ve Holz­bank, wel­che an einem Feld­weg im Bereich des Aus­sied­ler­ho­fes „Dor­mann“ auf­ge­stellt war. Der unbe­kann­te Täter war hier­bei mit einem dunk­len Klein­bus unter­wegs. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf 250 Euro. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0.

Forch­heim. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter das vor­de­re amt­li­che Kenn­zei­chen eines wei­ßen Mer­ce­des – Benz. Der Pkw war zu die­ser Zeit auf einem Park­platz zwi­schen der Bay­reu­ther Stra­ße und dem Roden­stein­weg abge­stellt. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ted­dy­bä­ren ent­wen­det und anschlie­ßend Poli­zi­sten beleidigt

Lich­ten­fels. Am frü­hen Frei­tag­abend wur­de der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels mit­ge­teilt, dass soeben ein Pär­chen einen etwa 130 cm gro­ßen Plüsch-Ted­dy­bä­ren aus einem Super­markt in der Main­au ent­wen­det hat. Der 27-jäh­ri­ge Mann hat die Ver­käu­fe­rin abge­lenkt, wäh­rend sei­ne 22-jäh­ri­ge Lebens­ge­fähr­tin mit dem Ted­dy­bä­ren im Wert von 40 Euro aus dem Geschäft rannte.

Das Die­bes­pär­chen konn­te wenig spä­ter durch die eigen­setz­ten Poli­zei­strei­fen im Stadt­ge­biet Lich­ten­fels auf­ge­grif­fen wer­den. Des Die­bes­guts hat­ten sich die bei­den zu die­sem Zeit­punkt bereits zwar ent­le­digt, der Ted­dy konn­te kur­ze Zeit spä­ter aber auf einem Park­platz auf­ge­fun­den werden.

Wäh­rend der Kon­trol­le der bei­den Laden­die­be belei­dig­te der 27-Jäh­ri­ge die Poli­zi­sten mit zahl­rei­chen Schimpf­wör­tern und zeig­te ihnen den Mit­tel­fin­ger, wes­halb er nun neben der Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls auch eine Anzei­ge wegen Belei­di­gung erhält. Sei­ne 22-jäh­ri­ge Lebens­ge­fähr­tin muss sich eben­falls wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

Von Hund gebissen

Markt­z­euln. Am Frei­tag­vor­mit­tag, gegen 10:30 Uhr, war eine 40-jäh­ri­ge Pas­san­tin in der Markt­stra­ße von Markt­z­euln unter­wegs. Hier­bei sind ihr zwei frei­lau­fen­de Hun­de auf­ge­fal­len. Bei­de Hun­de beschrieb die Frau als mit­tel­groß, der eine hat­te hel­les und der ande­re dunk­les Fell.

Der Hund mit dem dunk­len Fell sprang die Fuß­gän­ge­rin unver­mit­telt an und biss ihr in den rech­ten Unter­arm. Die 40-Jäh­ri­ge wur­de hier­durch leicht ver­letzt und begab sich zur Wund­ver­sor­gung in ärzt­li­che Behandlung.

Hin­wei­se auf den bis­her unbe­kann­ten Hun­de­hal­ter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 entgegen.

Ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis Auto gefahren

Red­witz a.d. Rodach. In der Haupt­stra­ße unter­zo­gen Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Frei­tag­nach­mit­tag einen 51-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei konn­ten die Beam­ten fest­stel­len, dass der Fahr­zeug­füh­rer kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besitzt. Die Wei­ter­fahrt des 51-Jäh­ri­gen wur­de unter­bun­den. Des Wei­te­ren muss sich die­ser nun wegen des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis straf­recht­lich verantworten.