Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 19.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Im Rausch und ohne Füh­rer­schein Unfall verursacht

Am Don­ners­tag­mor­gen ereig­ne­te sich in der Ham­mer­ba­cher­stra­ße ein Auf­fahr­un­fall. Wie sich her­aus­stell­te, war der 27-Jäh­ri­ge Ver­ur­sa­cher ohne Füh­rer­schein unter­wegs. Der Mann hat­te nie einen Füh­rer­schein gemacht. Das Auto für die Fahrt borg­te sich der 27-Jäh­ri­ge von einem Ver­wand­ten – ohne des­sen Wis­sen. Zudem stand der Mann unter Alko­hol- und Dro­gen­ein­fluss. Ein Alko­hol­test beschei­nig­te einen Wert von über 0,7 Pro­mil­le. Mit­ge­führ­te Dro­gen ver­such­te der Mann vor den Poli­zi­sten ver­schwin­den zu las­sen. Unter dem Pkw wur­de eine Tüte mit einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den. Das Rausch­gift wur­de sicher­ge­stellt. Beim Unfall­fah­rer wur­de eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst. Gegen den 27-Jäh­ri­gen wur­den meh­re­re Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Es wird wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs infol­ge Alko­hol- und Dro­gen­miss­brauchs, wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ermit­telt. Bei dem Unfall selbst wur­de nie­mand ver­letzt. An den bei­den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stan­den Blech­schä­den. Der Gesamt­scha­den wird auf 8.000,- Euro geschätzt.

Voll­trun­ken im Lkw unterwegs

Am Don­ners­tag gegen 14 Uhr wur­de die Poli­zei über einen Lkw in Kennt­nis gesetzt, der mit „Schlan­gen­li­ni­en“ in der Schal­lers­ho­fer Stra­ße unter­wegs war. Bei der Anhal­tung des Lkw,MFR 027 (2008–02-11) schlug den Beam­ten aus­ge­hend vom Fah­rer deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch ent­ge­gen. Ein Alko­hol­test beschei­nig­te den beacht­li­chen Wert von rund 2,5 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt mit dem Lkw ‑ein Gespann mit einem Con­tai­ner­auf­lie­ger- wur­de unter­sagt. Der 43-Jäh­ri­ge Fah­rer muss­te eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Der Füh­rer­schein wur­de ein­be­hal­ten. Auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft muss­te der Fah­rer aus dem Aus­land eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von eini­gen Hun­dert Euro bezah­len. Gegen den Lkw-Fah­rer wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr ein­ge­lei­tet. Der­zeit wird geprüft, ob es zur Gefähr­dung ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer kam. Betrof­fe­ne wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Zapf­pi­sto­le im Tank vergessen

Herolds­berg – In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag ver­such­te ein PKW-Fah­rer, an der OMV Tank­stel­le Die­sel zu tan­ken. Da die Tank­stel­le jedoch zur Nacht­zeit nicht in Betrieb war, blieb der Tank­ver­such erfolg­los. Aus unge­klär­ter Ursa­che ver­gaß der Fah­rer die Zapf­pi­sto­le im Ein­füll­stut­zen und fuhr los. Nach eini­gen Metern Fahrt ende­te die Kapa­zi­tät des Tank­schlau­ches und die Zapf­pi­sto­le riss vom Schlauch ab. An der Zapf­säu­le ent­stand ein Sach­scha­den von cir­ca 200 Euro. Der Fah­rer setz­te dar­auf­hin sei­ne Fahrt fort, ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land ermit­telt nun wegen einer Ver­kehrs­un­fall­flucht. Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te unter fol­gen­der Ruf­num­mer: 09131 / 760514

Kilo­me­ter­lan­ge Die­sel­spur beschäf­tigt Poli­zei und Feuerwehr

Mar­loff­stein – Am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­de der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land eine Die­sel­spur zwi­schen Mar­loff­stein und Raths­berg mit­ge­teilt. Es konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass die Die­sel­spur bereits ober­halb des Wald­kran­ken­hau­ses Erlan­gen begann. Sie zog sich durch Raths­berg hin­durch bis nach Bräu­nings­hof. Von dort aus wei­ter nach Igels­dorf und Bai­ers­dorf. Dies erfor­der­te einen Groß­ein­satz der Feu­er­weh­ren. So rück­ten die Feu­er­weh­ren­kräf­te aus Mar­loff­stein, Raths­berg, Igels­dorf, Bräu­nings­hof und Bai­ers­dorf mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen aus, um die Gefah­ren­stel­len schnellst­mög­lich zu besei­ti­gen. Die Poli­zei­be­am­ten der Inspek­ti­on Erlan­gen-Land ermit­tel­ten zwi­schen­zeit­lich den Ver­ur­sa­cher, sodass die Die­sel­pur sich nicht mehr wei­ter fortsetzte.

Fal­sche Berech­nung des zuläs­si­gen Gesamt­ge­wich­tes führt zu zwei Strafanzeigen

Mar­loff­stein Am Don­ners­tag­mit­tag fiel den Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land ein Pkw-Anhän­ger-Gespann mit pol­ni­scher Zulas­sung auf. Der 50-jäh­ri­ge Fah­rer des Gespan­nes fuhr sicht­lich unsi­cher und unge­schickt um eine Kur­ve. Bei einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass der pol­ni­sche Staats­bür­ger nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis­klas­se war und den zu schwe­ren Anhän­ger nicht hin­ter einem Pkw hät­te füh­ren dür­fen. Da er im Auf­trag sei­nes Chefs unter­wegs war, wur­de die­ser eben­falls kon­tak­tiert. Der Chef ver­such­te den Beam­ten vor­zu­rech­nen, wie er das Gesamt­ge­wicht des Gespan­nes berech­net hat­te. Auf­grund eines Rechen­feh­lers sei­ner­seits, sei er aller­dings der Annah­me gewe­sen, dass sein Fah­rer das Gespann fah­ren dür­fe. Den Fah­rer erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis, den Chef wegen des Ermäch­ti­gens zum Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Grems­dorf – 21 jäh­ri­ger unter Dro­gen­ein­wir­kung unterwegs

Am Diens­tag­nach­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei Höchstadt bei einem 21 jäh­ri­gen Mann aus dem Land­kreis Bam­berg eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch. Dabei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest, wes­halb Zwei­fel an sei­ner Fahr­taug­lich­keit bestan­den. Nach­dem ein Dro­gen­vor­test posi­tiv reagier­te, wur­de ihm die Wei­ter­fahrt schließ­lich unter­sagt. Nach einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Höchstadt, muss er nun mit einem Buß­geld­ver­fah­ren, sowie einem Monat Fahr­ver­bot rechnen.

Höchstadt a.d. Aisch – Unbe­kann­te ent­sorg­ten ihren Müll

Am Don­ners­tag­mor­gen bemerk­ten Anwoh­ner eine ille­ga­le Müll­ab­la­ge­rung zwi­schen Med­bach und Aisch. Ein bis­lang Unbe­kann­ter lager­te am Rand eines dor­ti­gen Flur­we­ges u.a. meh­re­re Fahr­rad­schläu­che sowie einen Pkw Rei­fen ab. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.