Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Exhi­bi­tio­nist gesucht

BAM­BERG Bereits am frü­hen Nach­mit­tag des 14.03.2021 kam es im Hain­ge­biet zu meh­re­ren unschö­nen Sze­nen. Ein noch unbe­kann­ter Mann hat­te sich hier­bei vor meh­re­ren Jog­ge­rin­nen ent­blößt und sein Glied vorgezeigt.

Eine der Jog­ge­rin­nen sprach einen Spa­zier­gän­ger an und bat ihn die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei hat­te sich jedoch nicht nur der unbe­kann­te Mann, son­dern auch die Jog­ge­rin ent­fernt, ohne ihre Per­so­na­li­en beim Mit­tei­ler zu hinterlassen.

Der Täter kann wie folgt beschrie­ben wer­den: ca. 20–30 Jah­re alt, 180 cm groß, süd­län­di­sches Äuße­res. Er trug eine wei­ße Jacke, hel­le Jeans, eine schwar­ze Müt­ze und einen schwar­zen Ruck­sack. Er war mit einem Fahr­rad unterwegs.

Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben? Oder wur­de sel­ber durch den Mann, viel­leicht auch in der Ver­gan­gen­heit belä­stigt? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt entgegen.

Drin­gend gesucht wird wei­ter­hin die Jog­ge­rin, wel­che den Mit­tei­ler um das Ver­stän­di­gen der Poli­zei gebe­ten hat.

Teu­res Par­fum aufgefunden

BAM­BERG. Don­ners­tag­nacht gegen 23 Uhr wur­den ein 44-Jäh­ri­ger und ein 48-Jäh­ri­ger in der Pödel­dor­fer Stra­ße einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Da sie unglaub­wür­di­ge Anga­ben über ihre Her­kunft mach­ten und in einer mit­ge­führ­ten Tasche meh­re­re Par­fums mit­führ­ten, wur­de bei den Bei­den auch eine Woh­nungs­durch­su­chung durch­ge­führt. Dort konn­te hoch­wer­ti­ges Par­fum im Wert von ca. 1.800 Euro sicher­ge­stellt wer­den. Die bei­den Män­ner gaben an, sie hät­ten die­ses von einem Mann am Bahn­hof in Nürn­berg erworben.

Im Hosen­bund Zahn­bür­sten versteckt

BAM­BERG. Don­ners­tag­mit­tag gegen 12 Uhr konn­te ein Mit­ar­bei­ter einer Dro­ge­rie am Maxi­mi­li­ans­platz einen 32-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie er Auf­steck­zahn­bür­sten in einen Ein­kaufs­korb leg­te und anschlie­ßend hin­ter einem Regal ver­schwand. Dort steck­te der Mann die Zahn­bür­sten in den Hosen­bund, stell­te den lee­ren Ein­kaufs­korb zurück und woll­te den Laden ver­las­sen. Die Zahn­bür­sten hat­ten einen Gesamt­wert von ca. 143 Euro.

Tablet und Bar­geld aus Tasche gestohlen

BAM­BERG. Bereits am Diens­tag­abend fuhr eine 17-Jäh­ri­ge mit der Bus­li­nie 936 vom ZOB Rich­tung Gereuth. An der Bus­hal­te­stel­le Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße stieg sie mit ihrem Freund aus und ver­gaß dabei ihre Hand­ta­sche im Bus. Ein 18-Jäh­ri­ger fand die Tasche und setz­te sich mit der Fami­lie der Schü­le­rin in Ver­bin­dung. Bei Abho­lung der Tasche wur­de fest­ge­stellt, dass aus der Brief­ta­sche 70 Euro und ein Sam­sung Tablet fehlen.

Die Poli­zei Bam­berg sucht Zeu­gen, die an der ange­ge­be­nen Ört­lich­keit und im Bus etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Hoher Sach­scha­den aus Unachtsamkeit

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 11:15 Uhr ver­ur­sach­te eine 65-Jäh­ri­ge hohen Sach­scha­den an gepark­ten Autos. Sie befuhr die Cobur­ger Stra­ße und fuhr mit ihrem BMW aus Unacht­sam­keit auf einen gepark­ten Maz­da auf. Die­ser wur­de auf einen davor gepark­ten Polo auf­ge­scho­ben. An den drei Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Erst zusam­men getrun­ken, dann geschlagen

BAM­BERG. Don­ners­tag­abend gegen 19 Uhr kam es in einer Woh­nung in der Jäck­stra­ße zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Män­nern, die in einer hef­ti­gen Schlä­ge­rei ende­te. Der Grund dafür war der ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fe schnell klar, bei­de waren alko­ho­li­siert. Wäh­rend der älte­re 42-Jäh­ri­ge mit leich­ten Ver­let­zun­gen davon kam, muss­te sein 34-Jäh­ri­ger Kon­tra­hent im Kli­ni­kum Bam­berg behan­delt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wo sind die Baggerschaufeln?

UNTER­HAID. Zwei Bag­ger­schau­feln im Wert von ca. 2.500 Euro lie­ßen unbe­kann­te Die­be zwi­schen Mitt­woch- und Don­ners­tag­abend mit­ge­hen. Die­se waren auf Palet­ten im frei zugäng­li­chen Hof eines Betriebs­ge­län­des in der Orts­stra­ße „Im Main­tal“ gelagert.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen beim Ver­la­den der Bag­ger­schau­feln beob­ach­tet bzw. wer kann Hin­wei­se auf ein Fahr­zeug geben, mit dem das Die­bes­gut abtrans­por­tiert wur­de? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

3 Paar Socken nicht bezahlt

HALL­STADT. Das Preiseti­kett von 3 Paar Her­ren-Socken im Wert von knapp 8 Euro ent­fern­te ein Kun­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag im REAL-Markt und steck­te die Ware in einen Ruck­sack. Dabei wur­de er vom Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet. An der Kas­se bezahl­te der 42-jäh­ri­ge Rumä­ne ande­re Waren, jedoch nicht die ein­ge­pack­ten Socken. Nach­dem er den Kas­sen­be­reich ver­las­sen hat­te, wur­de er vom Detek­tiv auf den Dieb­stahl ange­spro­chen und an die ver­stän­dig­te Poli­zei über­ge­ben. Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl wird erstattet.

Dieb lang­te in der Grund- und Mit­tel­schu­le zu

OBER­HAID. Eine gold-brau­ne Stepp­jacke im Wert von ca. 30 Euro ent­wen­de­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 14.45 und 15.30 Uhr, ein Dieb in der Grund- und Mit­tel­schu­le. Die Jacke war im Gang auf einem Tisch abgelegt.

Wer hat den Dieb­stahl beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ruck­sack war prall gefüllt

HALL­STADT. Mit einem lee­ren Ruck­sack betrat am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Kun­de die Umklei­de­ka­bi­ne eines Beklei­dungs­ge­schäf­tes im MAR­KET. Kur­ze Zeit spä­ter beob­ach­te­te der Detek­tiv den Mann dabei, wie er mit einem sicht­bar gefüll­ten Ruck­sack das Geschäft ver­las­sen woll­te. Von der hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fe konn­te im Ruck­sack Beklei­dung im Wert von knapp 80 Euro auf­ge­fun­den wer­den. Zudem kam noch ein Kopf­hö­rer zum Vor­schein, den der 39-jäh­ri­ge alge­ri­sche Mit­bür­ger kurz vor­her in der Mul­ti-Media-Abtei­lung eines Dro­ge­rie­mark­tes mit­ge­hen ließ. Dort konn­te vom Ver­kaufs­per­so­nal die lee­re Ver­packung im Regal auf­ge­fun­den wer­den. Das Die­bes­gut wur­de sichergestellt.

Der 39-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Laden­dieb­stahl ver­ant­wor­ten. Da sich der Mann mit Auf­ent­halts­ge­stat­tung und einer räum­li­chen Beschrän­kung auf das Stadt­ge­biet Bam­berg nicht an die­se Vor­ga­be hielt und bereits zum wie­der­hol­ten Male dage­gen ver­stieß, erfolgt noch eine Anzei­ge nach dem Aufenthaltsgesetz.

Rat­ten­gift lag am Spazierweg

BAM­BERG. Beim Gas­si-Gehen am Wan­der­park­platz im Bereich des MUNA-Gelän­des wur­de durch einen Hun­de­be­sit­zer am Don­ners­tag­mor­gen ein Gift­kö­der ent­deckt. Glück­li­cher­wei­se konn­te noch ver­hin­dert wer­den, dass der Hund den Köder mit blau­em Rat­ten­gift fraß.

Falls wei­te­re Gift­kö­der in die­sem Bereich auf­ge­fun­den wur­den, wer­den Gas­si-Geher gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Betäu­bungs­mit­tel aufgefunden

BAY­REUTH. Sei­ner mit­ge­führ­ten Dro­gen woll­te sich am Don­ners­tag­nacht ein Mann wäh­rend einer Ver­kehrs­kon­trol­le ent­le­di­gen. Dazu warf er einen mit Mari­hua­na gefüll­ten Gum­mi­hand­schuh aus­ge­rech­net unter den Streifenwagen.

Kurz nach 22 Uhr war in der Tun­nel­stra­ße ein BMW zu einer Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten wor­den. Aus dem Fahr­zeug schlug den kon­trol­lie­ren­den Beam­ten der PI Bay­reuth-Stadt star­ker Mari­hua­nage­ruch ent­ge­gen. Mit im Fahr­zeug saß als Bei­fah­rer ein 22-Jäh­ri­ger, der auf­grund der Kon­troll­si­tua­ti­on ner­vös wur­de und einen Gum­mi­hand­schuh unter das Strei­fen­fahr­zeug der Beam­ten warf. Dies erreg­te das Miss­trau­en der Beam­ten, die bei einer nähe­ren Betrach­tung meh­re­re Alu­plom­ben mit Mari­hua­na in dem Hand­schuh fanden.

Der Hand­schuh samt des ver­bo­te­nen Inhalts wur­de sicher­ge­stellt. Gegen den Mann wird wegen Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ermittelt.

Klein­kraft­rad manipuliert

BAY­REUTH. Mit einem mani­pu­lier­ten Klein­kraft­rad war Don­ners­tag­nacht ein 24-Jäh­ri­ger in Bay­reuth unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Mann und lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein.

Kurz vor 23 Uhr fiel der Mann mit sei­nem Motor­rol­ler auf, da das Gefährt mit deut­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit unter­wegs war. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass die not­wen­di­ge Dros­se­lung zum Klein­kraft­rad nicht aktiv war. Somit wäre für den Gebrauch die Füh­rer­schein­klas­se A1 not­wen­dig gewe­sen. Die­se konn­te der 24-Jähr­gie aller­dings nicht nach­wei­sen. Er muss sich nun wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis straf­recht­lich verantworten.

Gerin­ge Men­ge Mari­hua­na sichergestellt

BAY­REUTH. Eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift stell­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Don­ners­tag­nacht bei einer Per­so­nen­kon­trol­le sicher. Ein 25-Jäh­ri­ger muss sich jetzt dafür straf­recht­lich verantworten.

Gegen 21.45 Uhr kon­trol­lier­ten die Beam­ten den bereits poli­zei­be­kann­ten Mann. Er hän­dig­te dar­auf­hin frei­wil­lig eine klei­ne Men­ge Mari­hua­na aus. Das Rausch­gift stell­ten die Poli­zi­sten sicher und lei­te­ten Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Betrun­ken und ohne Führerschein

EGGLOFF­STEIN. Stark betrun­ken und zudem ohne Füh­rer­schein fuhr ein 54-Jäh­ri­ger am Don­ners­tag­nach­mit­tag mit sei­nem Auto. Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt unter­ban­den sei­ne Weiterfahrt.

Gegen 16.15 Uhr fiel den Strei­fen­be­am­ten aus Eber­mann­stadt der Fah­rer mit sei­nem Che­vro­let in Hunds­bo­den auf. Die Poli­zi­sten hiel­ten den Mann zur Kon­trol­le an, wobei ihnen im Gespräch bereits eine star­ke Alko­hol­fah­ne beim Fahr­zeug­füh­rer auf­fiel. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 1,1 Pro­mil­le, wes­halb die Beam­ten die Wei­ter­fahrt an Ort und Stel­le unter­ban­den. Zudem stell­te sich her­aus, dass der Fah­rer gar nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Die Poli­zi­sten brach­ten dem Mann zur Blut­ent­nah­me und ermit­teln nun gegen ihn wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und Trun­ken­heit im Verkehr.

Ohne Füh­rer­schein unterwegs

IGEN­S­DORF. Bereits Diens­tag­nach­mit­tag kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt einen 29-jäh­ri­gen Auto­fah­rer im Orts­steil Dach­stadt. Der Seat­fah­rer konn­te den Poli­zi­sten hier­bei sei­nen Füh­rer­schein nicht vor­zei­gen, weil er die­sen angeb­lich ver­ges­sen hat­te. Da den Beam­ten die Anga­ben unglaub­wür­dig vor­ka­men, wur­den sie stut­zig und hak­ten nach. Im Rah­men wei­te­rer Ermitt­lun­gen stell­te sich her­aus, dass dem Mann sein Füh­rer­schein auf­grund meh­re­rer Straf­ta­ten gericht­lich ent­zo­gen wur­de und er somit aktu­ell nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Die Beam­ten ermit­teln nun wegen einer wei­te­ren Straf­tat des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis. Zudem muss sich auch die Hal­te­rin des Fahr­zeugs straf­recht­lich verantworten.

Wild­un­fall zu spät gemeldet

EBER­MANN­STADT. Neun Stun­den nach einer Kol­li­si­on mit einem Reh mel­de­te sich eine 59-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin bei der Poli­zei Eber­mann­stadt. Sie erbat um eine poli­zei­li­che Bestä­ti­gung des Scha­dens an ihrem Wagen für ihre Ver­si­che­rung. Die Auto­fah­re­rin hät­te jedoch die Pflicht gehabt, den soge­nann­ten Wild­un­fall umge­hend der Poli­zei oder dem Revier­in­ha­ber zu mel­den. Die Poli­zi­sten ermit­teln nun wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit nach dem Baye­ri­schen Jagd­ge­setz gegen die Fahrerin.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Wer hat sei­nen Aus­puff verloren?

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag gegen 16.30 Uhr befuhr ein 34-Jäh­ri­ger mit sei­nem schwar­zen Audi A1 die A73 in Rich­tung Nürn­berg. Zwi­schen den Abfahr­ten Unter­sie­mau und Lich­ten­fels-Nord fuhr ein Ver­kehrs­teil­neh­mer über ein Aus­puff-End­rohr, dass hier­durch gegen die Fahr­zeug­front des 34-Jäh­ri­gen geschleu­dert wur­de. An dem Audi ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 300 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Her­kunft des ver­lo­re­nen Fahr­zeug­teils erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Fahr­rad gestohlen

MICHEL­AU-NEU­EN­SEE, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von 01.02.2021 bis 15.03.2021 ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein Moun­tain­bike aus dem Gar­ten eines Anwe­sens in der Main­tal­stra­ße. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein Rad der Mar­ke Cube, Typ Aim Racing, Far­be grün/​violett, im Wert von etwa 500 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Fahr­ra­des erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Vor­fahrt missachtet

LICH­TEN­FELS. Rund 8.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­vor­mit­tag in der Kro­nacher Stra­ße ereig­ne­te. Eine 63-Jäh­ri­ge fuhr mit ihrem Nis­san aus einer Grund­stücks­aus­fahrt her­aus und über­sah dabei einen vor­fahrt­be­rech­tig­ten Sko­da-Fah­rer, sodass es zum Zusam­men­stoß der bei­den Autos kam. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.