Aus der Dormit­zer Leser­post: “Und wei­ter so!”

leserbrief-symbolbild

Herr Bol­so­na­ro lässt rie­si­ge Feucht­ge­bie­te und Urwäl­der trocken legen und abhol­zen. Wir sind traurig!

Die Tie­re am Nord­pol ver­lie­ren ihre Lebens­grund­la­ge. Wir sind traurig!

In Afri­ka wer­den Ele­fan­ten und Nas­hör­ner stark bejagt und dezi­miert. Wir sind traurig!

Das Kli­ma wird wär­mer und unser gelieb­ter Wald wird sein Gesicht ver­lie­ren. Wir sind traurig!

Vie­le Men­schen welt­weit ver­lie­ren ihre Hei­mat und ihre Exi­stenz. Wir sind traurig!

Schaut mal in den Spiegel!

Die Dormit­zer Flur behei­ma­tet immer weni­ger Hasen, Reb­hüh­ner, die gan­ze Arten­viel­falt geht Jahr für Jahr zurück. Sind wir traurig?

Die Trink­was­ser­ver­sor­gung wird immer auf­wen­di­ger und teu­rer. Sind wir traurig?

Unse­re Natur und die Nah­erho­lungs­ge­bie­te wer­den beto­niert und über­düngt . Sind wir traurig?

Im Jahr 2035 ist mit einer Ver­kehrs­zu­nah­me von 9,7 % zu rech­nen. Sind wir traurig?

War es nicht Ziel der Poli­tik bis 2035 den Ver­kehr zu sen­ken? War­um stre­ben wir nicht an sehr viel weni­ger Autos durch Dormitz zu füh­ren, vor­wie­gend Hybrid und Elektrofahrzeuge?

Die­ses „…und wei­ter so“ wird den Genera­tio­nen, die nach uns fol­gen, noch vie­le Pro­ble­me berei­ten! Ist die­se beto­nier­te Umfah­rungs­stra­ße nach mehr als 50 Jah­ren mit­ten durch die gelieb­te und geschätz­te Kul­tur­land­schaft der Fort­schritt, den wir in der heu­ti­gen Zeit zu bie­ten haben?

Ich bin sehr traurig!

Hel­mut Weber
Richard-Wag­ner Str.2
91077 Dormitz