Kulm­ba­cher Büche­rei wei­ter­hin geschlos­sen – Abhol­ser­vice „Click and Collect“ wei­ter­hin möglich

Symbol -Bild Bücherei

Auf­grund der der­zeit gel­ten­den 12. Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung dür­fen Biblio­the­ken und Büche­rei­en seit die­ser Woche wie­der öff­nen. Ursprüng­lich hät­te auch die Büche­rei am Stadt­park ab dem 22. März 2021 wie­der öff­nen sol­len. Auf­grund der wei­ter­hin rapi­de stei­gen­den Infek­ti­ons­zah­len hat 3. Bür­ger­mei­ster Dr. Ralf Hart­nack in Abstim­mung mit Hel­mut Völkl, dem Lei­ter der städ­ti­schen Kul­tur­ab­tei­lung die Ent­schei­dung getrof­fen, die Büche­rei vor­erst nicht zu öffnen.

„Unse­re Büche­rei hat ein her­vor­ra­gend funk­tio­nie­ren­des Abhol­sy­stem ent­wickelt. Die­ses kann nach wie vor genutzt wer­den und so hat ein jeder die Mög­lich­keit, wei­ter­hin kon­takt­los Medi­en aus­zu­lei­hen. Mit Blick auf den beäng­sti­gend hohen Inzi­denz­wert im Land­kreis Kulm­bach wol­len wir unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen der Büche­rei aber kei­nes­falls einem erhöh­ten Ansteckungs­ri­si­ko aus­set­zen und haben des­halb beschlos­sen, die Büche­rei zunächst geschlos­sen zu hal­ten“, erklärt 3. Bür­ger­mei­ster Dr. Hart­nack den Schritt. „Wir bit­ten um Ver­ständ­nis, aber als Stadt Kulm­bach ste­hen wir in der Ver­ant­wor­tung den Besu­chern, aber natür­lich auch unse­ren Mit­ar­bei­tern gegen­über. Aus die­sen Grün­den ist eine Öff­nung der­zeit nicht ver­tret­bar“, so Dr. Hart­nack weiter.

Der Zugang zu „Click and Collect“ erfolgt über die Home­page der Stadt Kulm­bach in Form eines gro­ßen But­tons auf der Start­sei­te. Sobald der Nut­zer die­sen anklickt, gelangt er zu der Online-Biblio­thek Web­O­pac, wo dann die Aus­wahl der gewünsch­ten Medi­en erfolgt.

Anschlie­ßend gelangt der Nut­zer über einen auf der Sei­te gut sicht­ba­ren But­ton zu einem Zeit­ma­nage­ment­pro­gramm. Hier kann nun ein Zeit­fen­ster aus­ge­wählt wer­den, wann er die Medi­en abho­len möch­te. Um jede Begeg­nung von Nut­zern zu ver­mei­den, wird zunächst ein Abhol­zeit­raum von 15 Minu­ten ange­bo­ten. Bereits gebuch­te Zeit­fen­ster kön­nen nicht mehr belegt werden.

Um den Mit­ar­bei­te­rin­nen genü­gend Zeit für die auf­wen­di­ge Suche nach den Medi­en zu geben, ist eine Reser­vie­rung nur jeweils einen Tag im Vor­aus mög­lich. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen wer­den die zusam­men­ge­stell­ten Medi­en dann im Wind­fang der Büche­rei zum ent­spre­chen­den Zeit­raum hin­ter­le­gen, um auch hier kei­ne per­sön­li­chen Kon­tak­te zu ermög­li­chen. Kun­den dür­fen die Büche­rei nur nach Klin­geln und mit FFP2-Mas­ke betre­ten. Durch die Glas­tür kann er der Mit­ar­bei­te­rin sei­nen Aus­weis zei­gen, tritt dann zwei Meter zurück an eine mar­kier­te Stel­le und ihm wird die Tür geöffnet.

Die Rück­ga­be erfolgt anschlie­ßend aus­schließ­lich über den Rück­ga­be­ka­sten vor der Büche­rei. Alle Medi­en ste­hen erst nach 72 Stun­den wie­der zur Verfügung.