Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge warnt vor Betrugs­ma­sche: Trick­be­trü­ger gibt sich als Arzt aus und bit­tet um Zahlungen

Logo Klinikum Fichtelgebirge

In Ober­fran­ken hat es erneut Fäl­le von „Coro­na­Schock­an­ru­fen“ gege­ben: Auch das Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge ist betrof­fen. Ein „Dr. Weber“ bat Ange­hö­ri­gen von angeb­lich tod­kran­ken Coro­na-Pati­en­ten um Geld für die Behandlung.

Nach Anga­ben der Poli­zei Wun­sie­del gin­gen im Lau­fe des Mitt­woch ver­gan­ge­ner Woche (10. März 2021) bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Wun­sie­del meh­re­re Mit­tei­lun­gen von Per­so­nen ein, die einen Anruf von einem angeb­li­chen Arzt des Kli­ni­kums Markt­red­witz, der sich Dr. Weber nann­te, erhal­ten hatten.

Bei allen Gesprä­chen war die Anru­fer­num­mer unter­drückt. Der ver­meint­li­che Arzt teil­te den Ange­ru­fe­nen mit, dass Ange­hö­ri­ge auf­grund einer Coro­na-Infek­ti­on tod­krank bei ihm in der Kli­nik lie­gen wür­den und nur durch die Gabe eines teu­ren Medi­ka­ments, das jedoch nicht von der Kran­ken­ver­si­che­rung bezahlt wird, geret­tet wer­den könn­ten. Des­halb for­der­te er die Zah­lung eines vier­be­zie­hungs­wei­se fünf­stel­li­gen Betrages.

Bit­te mel­den sie sol­chen Anru­fe der Poli­zei. Das Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge weist dar­auf­hin, dass kei­ner­lei der­ar­ti­ge Anru­fe mit Gesprächs­in­hal­ten die­ser Art von unse­ren Ärz­ten getä­tigt werden.