Bam­berg: Coro­na-Schnell­tests für Beschäf­tig­te in der Kindertagesbetreuung

Stadt­spit­ze ver­teilt Schnell­tests zur Selbsttestung 

Ab heu­te kön­nen sich Beschäf­tig­te in der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung, d.h. in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen, Tages­pfle­ge­stel­len und Heil­päd­ago­gi­sche Tages­stät­ten (HPT), selbst mit­tels Anti­gen-Schnell­tests zwei Mal wöchent­lich auf eine Coro­na­vi­rus-Infek­ti­on kosten­los testen. Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Bür­ger­mei­ster und Sozi­al­re­fe­rent Jonas Glü­sen­kamp haben die ersten Test heu­te im Rat­haus am ZOB an die Ein­rich­tun­gen ausgegeben.

Die Selbst­testung der Beschäf­tig­ten in KiTas/​Tagespflegestellen und HPTs zählt als wich­ti­ger Bau­stein in der Baye­ri­schen Test­stra­te­gie. 8.100 Testein­hei­ten wur­de nun an die Stadt Bam­berg aus­ge­lie­fert. Die­se rei­chen pro teil­neh­men­den Beschäf­tig­ten nun für die näch­sten fünf Wochen. Ver­wen­det wer­den neue Anti­gen-Schnell­tests, mit denen die Abstri­che im Bereich der Nasen­mu­schel genom­men wer­den kön­nen. „Die Schnell­tests bie­ten eine gro­ße Chan­ce, die zuneh­men­de Ver­brei­tung von Muta­tio­nen in Kin­der­ein­rich­tun­gen ein­zu­däm­men“, beto­nen Star­ke und Glü­sen­kamp. Inso­fern sei man sehr glück­lich, dass die drin­gend benö­tig­ten Tests nun ein­ge­trof­fen sei­en. Grund­sätz­lich plant der Frei­staat Bay­ern die Selbst­testung zunächst bis zu den Som­mer­fe­ri­en wei­ter zu füh­ren. Von wei­te­ren Lie­fe­run­gen ist somit aus­zu­ge­hen, auch wenn der genaue Zeit­punkt und die genaue Lie­fer­men­ge noch nicht bekannt sind.