Weg­wei­ser Demenz für Stadt und Land­kreis Bam­berg: 3. Auf­la­ge der Broschüre

Unter dem Mot­to „SOS-Demenz – Sen­si­bi­li­sie­ren, Ori­en­tie­ren, Stüt­zen“ bün­delt der „Weg­wei­ser Demenz“ bestehen­de Ange­bo­te in und um Bamberg.
Er hilft Betrof­fe­nen, Ange­hö­ri­gen und Fach­kräf­ten dabei, schnell an die Infor­ma­tio­nen zu gelan­gen, die sie brau­chen und gibt Ori­en­tie­rung über Dia­gno­se, The­ra­pie, Bera­tungs­stel­len und unter­schied­li­che Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten. Der Weg­wei­ser unter­streicht aber auch die Not­wen­dig­keit einer engen Koope­ra­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on der betei­lig­ten Akteu­re und Institutionen.

Oberbürgermeister Andreas Starke, Landrat Johann Kalb sowie Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp präsentieren gemeinsam mit der Demenzinitiative Bamberg e.V. den neuen Wegweiser Demenz. Bildnachweis: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stephanie Schirken-Gerster

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke, Land­rat Johann Kalb sowie Bür­ger­mei­ster und Sozi­al­re­fe­rent Jonas Glü­sen­kamp prä­sen­tie­ren gemein­sam mit der Demenz­in­itia­ti­ve Bam­berg e.V. den neu­en Weg­wei­ser Demenz. Bild­nach­weis: Amt für Pres­se- und Öffent­lich­keits­ar­beit, Ste­pha­nie Schirken-Gerster

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke, Bür­ger­mei­ster und Sozi­al­re­fe­rent Jonas Glü­sen­kamp und Land­rat Johann Kalb haben heu­te die bereits drit­te Auf­la­ge des „Weg­wei­sers Demenz“ vor­ge­stellt. Die ersten bei­den Auf­la­gen aus den Jah­ren 2014 und 2017 in einer Höhe von ins­ge­samt 11.000 Stück sind ver­grif­fen. „Mit der Neu­auf­la­ge möch­ten wir Men­schen mit Demenz und deren Ange­hö­ri­gen bei der Gestal­tung einer geeig­ne­ten Ver­sor­gungs­form mit Infor­ma­tio­nen zur Sei­te ste­hen. Das Augen­merk die­ser Bro­schü­re wird dabei auf die Benen­nung von Ansprech­part­nern gelegt, die zeit­nah beglei­ten, bera­ten, unter­stüt­zen und dabei hel­fen, pro­fes­sio­nel­le Hilfs­an­ge­bo­te zu orga­ni­sie­ren,“ betont die Stadt­spit­ze zusam­men mit dem Landrat.

In Deutsch­land sind der­zeit etwa 1,6 Mil­lio­nen Men­schen an Demenz erkrankt, bis ins Jahr 2050 könn­te die Zahl auf etwa 2,8 Mil­lio­nen Men­schen gestie­gen sein. Demenz bleibt somit ein The­ma, das die Kom­mu­nen in den näch­sten Jah­ren for­dern wird.

Im Jahr 2012 wur­de in Zusam­men­ar­beit mit der Alz­hei­mer Gesell­schaft Bam­berg e.V. die Demenz­in­itia­ti­ve für Stadt und Land­kreis Bam­berg gegrün­det. Ihr Ziel ist es, die Lebens­qua­li­tät von Men­schen mit Demenz und ihren Ange­hö­ri­gen in der Regi­on zu stär­ken. Sie ver­steht sich als offe­ne Initia­ti­ve, deren Erfolg davon abhängt, dass sich mög­lichst vie­le regio­na­le Part­ner und Part­ne­rin­nen betei­li­gen. Der „Weg­wei­ser Demenz“ ist ein zen­tra­les Pro­jekt der Demenz­in­itia­ti­ve. Sein Erfolg steht im unmit­tel­ba­ren Zusam­men­hang mit den vie­len Anbie­te­rin­nen und Anbie­tern, die ihre Auf­ga­ben und Lei­stun­gen dar­in vor­stel­len. Sie arbei­ten mit ihren Ange­bo­ten kon­ti­nu­ier­lich dar­an, die Betrof­fe­nen und Ange­hö­ri­gen best­mög­lich zu unterstützen.

Ein beson­de­rer Dank gilt der Erich und Elsa Oer­tel Alten­hil­fe-Stif­tung, wel­che die Arbeit der Demenz­in­itia­ti­ve in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bereits mit 16.000 Euro för­der­te. Nun über­nahm sie auch die vol­len Druck­ko­sten der drit­ten Auf­la­ge des „Weg­wei­sers Demenz“. „Die über­aus groß­zü­gi­ge För­de­rung ist eine wert­vol­le Säu­le für die Arbeit der Demenz­in­itia­ti­ve und garan­tiert best­mög­li­che Hil­fe für die Ange­hö­ri­gen von Demen­z­er­krank­ten“, so Ober­bür­ger­mei­ster Starke.

Die drit­te Aus­ga­be des Weg­wei­sers Demenz erhal­ten Sie bei den Info­the­ken von Stadt und Land­kreis, den Gemein­de­ver­wal­tun­gen, in Bera­tungs­stel­len, Quar­tiers­bü­ros und vie­len wei­te­ren Stel­len. Bei Fra­gen zum Weg­wei­ser Demenz wen­den Sie sich bit­te an:

Alle Infos auch unter: www​.demenz​in​itia​ti​ve​.bam​berg​.de