VHS Bam­berg Stadt stellt neu­es Früh­jahrs­pro­gramm vor

kurs symbolbild

Gemein­sam wei­ter­bil­den in Prä­senz, online oder als Hybrid-For­mat – Anmel­dun­gen ab 19. März

„Begeg­nun­gen – gemein­sam wei­ter“ ist das Früh­jahrs-Pro­gramm der Volks­hoch­schu­le Bam­berg Stadt über­schrie­ben, das ab sofort im Alten E‑Werk und an vie­len Stel­len im Stadt­ge­biet aus­liegt oder als Online-Blät­ter­ka­ta­log auf www​.vhs​-bam​berg​.de zur Ver­fü­gung steht. „Das ver­gan­ge­ne Jahr hat gezeigt, wie wich­tig VHS-Bil­dungs­an­ge­bo­te sind. Wir bie­ten nicht nur Wis­sens­ver­mitt­lung und Aus­tausch unter­ein­an­der, son­dern sor­gen durch die Ver­mitt­lung von Daten­kom­pe­tenz, Schu­lun­gen und Cloud-Sprech­stun­de auch dafür, dass nie­mand den Online-Zug ver­passt“, sagt VHS-Lei­te­rin Dr. Anna Scher­baum. Sie lädt ein zu mehr als 570 Kur­sen, 125 Füh­run­gen, 11 Vor­trä­gen und Ver­an­stal­tun­gen zwi­schen April und Juli.

„Coro­na-bedingt wur­de vie­les zwei­glei­sig vor­be­rei­tet“, wür­digt Dr. Scher­baum die enor­me Lei­stung ihres Teams und die Fle­xi­bi­li­tät der Kurs­lei­tun­gen mit Blick auf den Seme­ster­start am 12. April. „Die Men­schen lech­zen nach rea­len Begeg­nun­gen und des­we­gen wol­len wir die­se sofort ermög­li­chen, wenn es wie­der erlaubt ist“, so die VHS-Lei­te­rin. Sicher­heits­hal­ber wur­de die Seme­ster­eröff­nung aber zum Seme­ster­ab­schluss am 13. Juli wei­ter­ent­wickelt. Im Rah­men des Jubi­lä­ums­jah­res „1700 Jah­re Jüdi­sches Leben in Deutsch­land“ spre­chen die jüdi­sche Reli­gi­ons­phi­lo­so­phin, Rab­bi­ne­rin und Direk­to­rin der Her­mann Cohen-Aka­de­mie Eve­li­ne Prof. Dr. Dr. Good­man-Thau und der Phi­lo­soph und Theo­lo­ge Prof. Dr. Harald Seu­bert über „Das jüdi­sche Den­ken in Euro­pa – einst und heu­te“. Mit ver­schie­de­nen Vor­trä­gen, Autoren­le­sung und zahl­rei­chen Füh­run­gen betei­ligt sich die VHS dar­über hin­aus am bun­des­wei­ten Jubi­lä­ums-Pro­gramm. „Was wir alle über Künst­li­che Intel­li­genz wis­sen soll­ten“ lau­tet der Titel eines wei­te­ren beson­de­ren Vor­trags, der anläss­lich des Jubi­lä­ums „75 Jah­re Bay­ri­scher Volks­hoch­schul­ver­band“ am 18. Mai mit Prof. Dr. Ute Schmid stattfindet.

Ins­ge­samt 16 Spra­chen kön­nen bei der VHS erlernt oder inten­si­viert wer­den – von A wie Ara­bisch bis T wie Tür­kisch. „Bei rund 140 ver­schie­de­nen Kur­sen soll­te jede und jeder das für sich pas­sen­de Niveau fin­den“, sagt Tho­mas Riegg, Pro­gramm­be­reichs­lei­ter Spra­chen. Ver­schie­de­ne For­men von Prä­senz-Kur­sen, rei­nen Online-Ange­bo­ten oder Hybrid-Kur­sen berück­sich­ti­gen dabei unter­schied­li­che Wün­sche und Bedürf­nis­se. Im Bereich Kunst und Kul­tur wer­den, wie schon im Lock­down, die belieb­ten Online-Kunst-Kur­se mit Anna­bel Adler angeboten.

Vie­le Out­door-Kur­se unter ande­rem auf der Böh­mer­wie­se, im Hain oder auf der Erba-Spit­ze war­ten im Bereich Gesund­heit auf Buchung. „Coro­na hat auch den Trend zu hybri­den Gesund­heits­kur­sen ver­stärkt“, sagt Bar­ba­ra Zim­mer, Pro­gramm­be­reichs­lei­te­rin Gesund­heit. Je nach Tages­form ist hier eine Teil­nah­me ent­we­der von zu Hau­se aus oder in Prä­senz mög­lich. Die inte­grier­te Form des Ler­nens ist in der VHS-Cloud seit Anfang Sep­tem­ber mög­lich und bie­tet den Teil­neh­men­den die gewünsch­te Fle­xi­bi­li­tät. Aus­ge­baut wur­den zudem die Gym­na­stik-Ange­bo­te für Älte­re in den Außenstellen.

Im Bereich Grund­bil­dung wer­den neu in Koope­ra­ti­on mit dem Bil­dungs­bü­ro und dem Amt für Inklu­si­on der Stadt Bam­berg Lern­för­der-Kur­se für Grund­schü­ler bereits in den Oster­fe­ri­en ange­bo­ten, damit Coro­na-beding­te Lücken geschlos­sen wer­den kön­nen. Das Ange­bot soll in den Pfingst­fe­ri­en auf die Mit­tel­schu­len aus­ge­wei­tet wer­den. Geziel­te Trai­nings-Kur­se kön­nen zudem für die Prü­fungs­vor­be­rei­tung von Abitur, Mitt­le­re Rei­fe und Qua­li gebucht wer­den. Ste­tig erwei­tert wird nach Anga­ben von Pro­gramm­be­reichs­lei­te­rin Mar­tha Kum­mer die Palet­te an Online­kur­sen und ‑vor­trä­gen zu Gesell­schafts­the­men wie Digi­ta­li­sie­rung, Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (BNE) und Poli­tik. Da die Lehr­kü­chen aktu­ell nicht genutzt wer­den kön­nen, sind erst­mals Webi­na­re zum Nach­ko­chen und Online-Live-Mit­koch­kur­se im Pro­gramm zu finden.

Neu im Bereich Gestal­ten, Musi­zie­ren, Klein­kunst ist – neben dem umfang­rei­chen Prä­senz­pro­gramm – ein Online-Kurs für Gitar­ren­an­fän­ger sowie ein Online-Schnitt­kurs. Bereits am 20. März ist ein Live­stream zu „Levi Strauss und die Geschich­te der Jeans“ geplant. Wei­te­re Online-Füh­run­gen wer­den laut Pro­gramm­be­reichs­lei­te­rin Mar­ti­na Gut im Seme­ster fol­gen. „Mit 34 Außen­stel­len neben dem Alten E‑Werk waren wir schon immer im gan­zen Stadt­ge­biet prä­sent“, betont Dr. Anna Scher­baum. „Mit unse­ren Online-Ange­bo­ten tra­gen wir Sor­ge, dass Bil­dung auch im Lock­down oder bei ver­än­der­ten Sicher­heits­be­dürf­nis­sen funktioniert.“

Kul­tur­re­fe­ren­tin Ulri­ke Sie­ben­haar wür­digt die Arbeit des gesam­ten Teams unter erschwer­ten Bedin­gun­gen: „Unse­re VHS ist mit ihrem zer­ti­fi­zier­ten Pro­gramm die ver­läss­li­che Part­ne­rin für lebens­be­glei­ten­des Ler­nen. Mit ihrer aus­ge­zeich­ne­ten Arbeit unter­stützt, för­dert und bil­det sie Men­schen in allen Lebens­la­gen.“ Ihr sei bewusst, dass das Digi­ta­le Ler­nen Chan­ce und Her­aus­for­de­rung zugleich sei und die VHS hier von der Stadt Bam­berg auch mit Blick auf die „Smart City“-Förderung unter­stützt wer­den müsse.

Anmel­dun­gen fürs Früh­jahrs­se­me­ster sind ab 19. März online unter www​.vhs​-bam​berg​.de, per Mail an info@​vhs-​bamberg.​de oder schrift­lich (Tränk­gas­se 4, 96052 Bam­berg) mög­lich. Ab Diens­tag, 23. März, star­tet die tele­fo­ni­sche Anmel­dung unter 0951/87–1108. Sam­mel­vor­anmel­dun­gen sind lei­der nicht mög­lich. Das Seme­ster beginnt am 12. April. Bis dahin ver­kür­zen ver­schie­de­ne Online-Kur­se die War­te­zeit und sor­gen für Vorfreude.