Euro­pean Ener­gy Award – der Land­kreis Kulm­bach will sich zer­ti­fi­zie­ren las­sen und eea-Regi­on werden.

Symbol Bild Green Deal

Der Euro­pean Ener­gy Award ist ein inter­na­tio­na­les Qua­li­täts­ma­nage­ment- und Zer­ti­fi­zie­rungs­in­stru­ment für kom­mu­na­len Kli­ma­schutz. Die Kom­mu­nen in Deutsch­land und Euro­pa wer­den dabei auf dem Weg zu mehr Ener­gie­ef­fi­zi­enz syste­ma­tisch und nach­hal­tig unterstützt.

2009/2010 hat der Land­kreis Kulm­bach ein inte­grier­tes Kli­ma­schutz­kon­zept mit CO2-Bilan­zie­rung, Kli­ma­schutz­fahr­plan, Maß­nah­men­ka­ta­log und Kon­zept für die Öffent­lich­keits­ar­beit ent­spre­chend den Richt­li­ni­en des Bun­des erstellt.

Ent­schei­den­de Pro­jek­te des Land­krei­ses Kulm­bach sind die Ener­gie-und Kli­ma­schutz­be­ra­tungs­stel­le, die seit 2008 jedem Bür­ger zur Ver­fü­gung steht, 20 Jah­re kom­mu­na­les Ener­gie­ma­nage­ment für unse­re Lie­gen­schaf­ten, der Ein­satz von Öko­strom für all unse­re Lie­gen­schaf­ten sowie die Instal­lie­rung von PV-Anla­gen zur Ein­spei­sung ins Ener­gie­ver­sor­ger-Netz und zum Eigen­strom­ver­brauch, das För­der­pro­gramm “Kli­ma­schutz in Ver­ei­nen” für inve­sti­ve Ener­gie­ein­spa­rungs­maß­nah­men bei unse­ren Ver­ei­nen mit akti­ver Jugend­ar­beit, die Kli­ma­schu­le das Wär­me­be­darfs­ka­ta­ster, das Solar­po­ten­zi­al­ka­ta­ster “Macht die Dächer voll”, das For­schungs­pro­jekt zur Anwen­dung sek­to­ral gekop­pel­ter Eng­er­gie­tech­no­lo­gien mit einem Real­la­bor in der Lebens­mit­tel­fach­schu­le, die Elek­tro­mo­bi­li­täts­of­fen­si­ve mit Auf­bau einer Ladein­fra­struk­tur, die Auto­frei­en Sonn­ta­ge mit der Kli­ma­mei­le, die Wald­er­leb­nis­ta­ge, die Kulm­ba­cher Ener­gie­ge­sprä­che, die Dach­flä­chen­sa­nie­rung des Berufl.Schulzentrums mit exten­si­ver Dach­be­grü­nung und 50%iger CO2- Redu­zie­rung sowie die In Situ Sta­bi­li­sie­rung der Depo­nie Höferän­ger mit über 50%iger CO2-Reduzierung.

Mit dem Beschluss des Land­krei­ses Kulm­bach für die Teil­nah­me am Zer­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren Euro­pean Ener­gy Award wer­den unse­re Kli­ma­schutz-Pro­jek­te und Akti­vi­tä­ten von einem exter­nen Gut­ach­ter in den kom­men­den Jah­ren bewer­tet. Ober­fran­ken­weit ist der Land­kreis Kulm­bach der erste Land­kreis, der die­se Zer­ti­fi­zie­rung anstrebt.

Ange­lehnt an Qua­li­täts­ma­nage­ment­sy­ste­me ist der eea als ein Pro­zess zu ver­ste­hen, in dem Schritt für Schritt Struk­tu­ren und Abläu­fe zur erfolg­rei­chen Umset­zung von Ener­gie­pro­jek­ten auf­ge­baut oder ver­stärkt, Schwach­stel­len auf­ge­deckt und Ver­bes­se­rungs­po­ten­tia­le iden­ti­fi­ziert wer­den sowie ein kon­ti­nu­ier­li­cher Ver­bes­se­rungs­pro­zess in Gang gesetzt wird.

Die Zer­ti­fi­zie­rung mit dem Award gilt für 3–4 Jah­re. Anschlie­ßend muss eine Kom­mu­ne erneut unter Beweis stel­len, dass wei­te­re Aktio­nen und Initia­ti­ven in der Ener­gie- und Kli­ma­po­li­tik ange­gan­gen wur­den, um erneut zer­ti­fi­ziert zu wer­den. Für wei­te­re Fra­gen steht das Kli­ma­schutz­ma­nage­ment des Land­krei­ses Kulm­bach unter der Tel.-Nr. 09221–707148 oder per E‑Mail flieger.​ingrid@​landkreis-​kulmbach.​de ger­ne zur Verfügung.

Aktua­li­sie­rung der CO2- Bilanz mit dem Kli­ma­schutz­pla­ner des Klimabündnisses

Das Kli­ma-Bünd­nis ent­wickel­te zusam­men mit wei­te­ren Part­nern eine bun­des­weit har­mo­ni­sier­te Metho­dik: die Bilan­zie­rungs­sy­ste­ma­tik Kom­mu­nal (BIS­KO) zur Erfas­sung von End­ener­gie­ver­bräu­chen und Treib­haus­gas­emis­sio­nen. Ent­wickelt wur­de der Kli­ma­schutz-Pla­ner von den Pro­jekt­part­nern Kli­ma-Bünd­nis e.V., IFEU – Insti­tut für Ener­gie und Umwelt­for­schung Hei­del­berg und dem Insti­tut dezen­tra­le Ener­gie­tech­no­lo­gien (IdE) in Koope­ra­ti­on mit einer Viel­zahl von Kommunen.

Mit der Nut­zung des Kli­ma­schutz­pla­ners wird die CO2-Bilanz des Land­krei­ses Kulm­bach ent­spre­chend aktualisiert.

Sowohl die Teil­nah­me am EEA als auch die Aktua­li­sie­rung der CO2-Bilanz wer­den über das Kli­ma­schutz­pro­gramm Bay­ern 2050 ent­spre­chend der För­der­richt­li­ni­en Kom­mu­na­ler Kli­ma­schutz (Komm­Kli­ma­FöR) zu 90 % gefördert.