Stadt Bay­reuth ord­net wegen Geflü­gel­pest Bio­si­cher­heits­maß­nah­men an

Geflü­gel­pest in einem Geflü­gel­be­trieb im Land­kreis Kulm­bach nachgewiesen

Im Land­kreis Kulm­bach ist in einer Pri­vat­hal­tung in der Gemein­de Neu­dros­sen­feld ein erster amt­lich bestä­tig­ter Fall von Geflü­gel­pest (HPAI) – auch Vogel­grip­pe genannt – fest­ge­stellt wor­den. Das natio­na­le Refe­renz­la­bor am Fried­rich-Loeff­ler-Insti­tut (FLI) konn­te das Virus vom Typ H5N8 nach­wei­sen. Noch am Don­ners­tag, 11. März, wur­den alle noch leben­den vier Enten der betrof­fe­nen Geflü­gel­hal­tung gemäß den Vor­schrif­ten der bun­des­weit gül­ti­gen Geflü­gel­pest-Ver­ord­nung getö­tet und fach­ge­recht unschäd­lich entsorgt.

Um eine Aus­brei­tung der Geflü­gel­pest auf wei­te­re Nutz- bezie­hungs­wei­se Haus­tier­be­stän­de zu ver­hin­dern, wur­den um den Aus­bruchs­be­trieb ein Sperr­be­zirk und ein Beob­ach­tungs­ge­biet fest­ge­legt. Ins­be­son­de­re für leben­des Geflü­gel, Eier und Geflü­gel­fleisch­pro­duk­te gel­ten in und aus die­sen Gebie­ten Ver­brin­gungs­ver­bo­te. Das Beob­ach­tungs­ge­biet im Stadt­ge­biet Bay­reuth umfasst fol­gen­de Ortsteile:

  • Dörn­hof
  • Ober­preu­sch­witz
  • Wie­sen
  • Unter­preu­sch­witz
  • Ober­ob­sang
  • Her­manns­hof
  • Wen­del­hö­fen
  • Her­zo­g­hö­he
  • Schup­fen­schlag
  • St. Geor­gen
  • Rie­dels­gut
  • Walk­müh­le

Die Stadt Bay­reuth hat eine All­ge­mein­ver­fü­gung erlas­sen, aus der die ent­spre­chen­den Restrik­ti­ons­ge­bie­te sowie ange­ord­ne­ten Schutz­maß­nah­men her­vor­ge­hen. Die All­ge­mein­ver­fü­gung ist auf der Inter­net­sei­te der Stadt unter fol­gen­dem Link ver­öf­fent­licht https://www.bayreuth.de/rathaus-buergerservice/stadtverwaltung/referate-aemter/aemter-a‑z/veterinaeramt/#1588837764241–620698cf-b14c.

Die Betrie­be sind ver­pflich­tet, die all­ge­mei­nen Hygie­ne- und Bio­si­cher­heits­maß­nah­men kon­se­quent ein­zu­hal­ten. Auf­grund des Vor­kom­mens der Geflü­gel­pest bei Wild­vö­geln wird die Bevöl­ke­rung auf­ge­ru­fen, kei­ne toten Wild­vö­gel anzu­fas­sen oder zu bewe­gen, son­dern ent­spre­chen­de Fun­de unter Anga­be des Fund­or­tes dem Städ­ti­schen Vete­ri­när­amt, Adolf-Wäch­ter­str. 37, 95447 Bay­reuth, Tele­fon 0921–1504066, Email: veterinaeramt@​stadt.​bayreuth.​de, zu melden.

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zur Geflü­gel­pest in Bay­ern sowie ein Merk­blatt für Geflü­gel­hal­ter und eine bay­ern­wei­te Kar­te, aus denen sich die betrof­fe­nen Gebie­te erge­ben, sind auf der Sei­te des Lan­des­amts für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (www​.lgl​.bay​ern​.de) unter dem Stich­wort ´Geflü­gel­pest´ verfügbar.