Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Auf Huhn aus

BAM­BERG. Sonn­tag­nacht gegen 23:00 Uhr konn­te ein 56-Jäh­ri­ger in der Anna-Maria-Juni­us-Stra­ße von sei­nem Fen­ster aus beob­ach­ten, wie zwei Män­ner ein Deko-Huhn aus Blech vom Grund­stück des Nach­barn mit­ge­hen lie­ßen. Als er die­se dar­auf ansprach, stell­ten sie das bun­te Huhn, wel­ches einen Wert von ca. 150 Euro hat, ab und rann­ten davon. Die bei­den Män­ner waren ca. 25 Jah­re alt, 175 cm groß, der eine schlank, der ande­re von kräf­ti­ger Statur.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Jagd­päch­ter ärgert sich über nicht ange­lein­ten Hund

BAM­BERG. Sonn­tag­abend gegen 17:30 Uhr waren zwei Frau­en mit ihrem Rho­de­si­an Rige­back am Flur­be­rei­ni­gungs­weg bei Hall­stadt spa­zie­ren. Weil der Hund nicht ange­leint war, stieg der gera­de vor­bei­fah­ren­de Jagd­päch­ter aus sei­nem Fahr­zeug. Nach Anspra­che, ob das der Hund der bei­den Frau­en sei, hol­te er sein Jagd­ge­wehr aus dem Fahr­zeug und droh­te, den Hund zu erschie­ßen, soll­te er nicht ange­leint wer­den, da die­ser näm­lich in dem Revier des Jagd­päch­ters wil­dern wür­de. Gezielt hat der Jäger nicht auf den Hund, die bei­den Frau­en waren trotz­dem sehr erschrocken.

Exhi­bi­tio­nist gestellt

BAM­BERG. Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 15:15 Uhr kamen einem Spa­zier­gän­ger und sei­ner Fami­lie meh­re­re Jog­ge­rin­nen an der Gal­gen­fuhr ent­ge­gen, die von einem Mann spra­chen, der ihnen sein Geschlechts­teil vor­zeig­te. Der Fami­li­en­va­ter infor­mier­te dar­auf­hin die Poli­zei. Die ein­tref­fen­de Strei­fe konn­te anhand der guten Beschrei­bung den 29-Jäh­ri­gen Exhi­bi­tio­ni­sten hin­ter einem Holz­stoß erken­nen. Die­ser flüch­te­te zwar zunächst mit sei­nem Fahr­rad Rich­tung Innen­stadt, konn­te aber ange­hal­ten wer­den. Der hin­zu­kom­men­de Mit­tei­ler konn­te den 29-Jäh­ri­gen ein­deu­tig als den Exhi­bi­tio­ni­sten erkennen.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach den Jog­ge­rin­nen bzw. wei­te­ren Betrof­fe­nen. Die­se möch­ten sich bit­te mit der Poli­zei unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wo ist das schwarz-grü­ne Fahrrad?

MEM­MELS­DORF. Sein schwarz-grü­nes Fahr­rad stell­te am Sonn­tag ein 35-Jäh­ri­ger am Kin­der­spiel­platz in der Orts­stra­ße „Schloss­gra­ben“ ab. Dort ließ ein Unbe­kann­ter zwi­schen 11.30 und 18 Uhr das unver­sperr­te Rad im Wert von knapp 200 Euro mitgehen.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Fahr­ra­des geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Wer hat die Kat­ze überfahren?

LIT­ZEN­DORF. Am Diens­tag, gegen 06:00 Uhr, wur­de in Nai­sa in der Alten Kreis­stra­ße eine Haus­kat­ze über­fah­ren. Am Unfall soll laut einem Zeu­gen ein grau­er Pkw, Mer­ce­des C‑Klasse, betei­ligt gewe­sen sein. Der Unfall­be­tei­lig­te ist bis­lang unbe­kannt. Hin­wei­se an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der 0951/9129–310.

Ohne Füh­rer­schein unterwegs

GEISFELD. In eine in der Lit­zen­dor­fer Stra­ße durch­ge­führ­te Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag­abend, kurz nach 22 Uhr, ein Auto­fah­rer. Bei der Über­prü­fung konn­te der Citro­en-Fah­rer kei­nen Füh­rer­schein vor­zei­gen. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Daten­ab­gleich ergab, dass der 54-Jäh­ri­ge im Moment nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist. Die­se wur­de ihm auf­grund einer vor­aus­ge­gan­ge­nen Trun­ken­heits­fahrt ent­zo­gen. Die Wei­ter­fahrt unter­sag­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten des­halb sofort. Zudem war der Citro­en-Fah­rer auch dies­mal nicht ohne Alko­hol am Steu­er geses­sen. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te 0,32 Promille.

Er wird nun wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis zur Anzei­ge gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unfall­zeu­ge gesucht

BAY­REUTH. Zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht wur­den Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt am Sams­tag­mor­gen geru­fen. Trotz eines mög­li­chen Ver­ur­sa­chers ist der Sach­ver­halt jedoch unklar.

Kurz vor neun Uhr tou­chier­te ein blau­er Sko­da Fabia beim Ran­gie­ren in der Nürn­ber­ger Stra­ße einen schwar­zen BMW und beschä­dig­te diesen.

Ein bis­lang unbe­kann­ter Zeu­ge mach­te den Fah­rer des BMW auf den Scha­den auf­merk­sam und über­gab ihm auch das amt­li­che Kenn­zei­chen des ver­ur­sa­chen­den Fahrzeuges.

Die spä­ter ermit­tel­te Fah­re­rin des Sko­da strei­tet jedoch ab, gegen den BMW gefah­ren zu sein. An die­sem Fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro. Ermitt­lun­gen wegen Ver­dachts des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort wur­den eingeleitet.

Für eine end­gül­ti­ge Klä­rung des Sach­ver­halts wären die Beob­ach­tun­gen des Zeu­gen jedoch von gro­ßer Bedeu­tung. Er wird gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Betrun­ken gegen Sand­stein gefahren

BAY­REUTH. Ca. 2000 Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te eine Frau an ihrem eige­nen Pkw, nach­dem sie ange­trun­ken gegen einen Stein gefah­ren war.

Sams­tag­abend gegen 20 Uhr fuhr eine 54-Jäh­ri­ge von der Neckar­stra­ße kom­mend in Rich­tung St.-Wolfgang-Straße. Beim Ein­fah­ren auf eine Brücke stieß sie mit dem rech­ten Vor­der­rad gegen einen dort befind­li­chen Sand­stein, so dass das Fahr­werk ihres Pkw stark beschä­digt wur­de. Gegen­über der zur Unfall­auf­nah­me ein­ge­setz­ten Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt erklär­te die Frau, dass sie am Nach­mit­tag eine Fla­sche Wein kon­su­miert hät­te. Der fäl­li­ge Alko­test bestä­tig­te die­se Aus­sa­ge. Er zeig­te einen Wert zwi­schen ein­ein­halb und zwei Pro­mil­le. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Pkw muss­te abge­schleppt wer­den. Fremd­scha­den ent­stand nicht.

Nach der fäl­li­gen Blut­ent­nah­me wur­de der Füh­rer­schein der Fah­re­rin sicher­ge­stellt. Sie erwar­tet eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Alko­ho­li­sier­ter Motorradfahrer

EGGLOFF­STEIN. Die Fahrt eines alko­ho­li­sier­ten Motor­rad­fah­rers been­de­ten Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt am Sonn­tag­abend. Der Zwei­rad­fah­rer hat­te zu viel getrunken.

Gegen 17.30 Uhr hiel­ten die Strei­fen­be­am­ten den Mann mit sei­ner Hon­da in der Arles­brun­nen­stra­ße zu Kon­trol­le an. Da den Beam­ten im Gespräch mit dem 56-Jäh­ri­gen eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen­weh­te, mach­ten sie bei dem Fah­rer einen Atem­al­ko­hol­test. Die­ser ergab einen Wert von über 0,6 Pro­mil­le, wes­halb die Poli­zi­sten die Wei­ter­fahrt an Ort und Stel­le been­de­ten. Den Krad­fah­rer erwar­tet, neben einem saf­ti­gen Buß­geld und Punk­ten in Flens­burg, auch ein Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

FORCHHEIM/BURK. In einer Gara­ge eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses am Regels­berg kam es gestern Nach­mit­tag zu einem Streit zwi­schen dem 64jährigen Gara­gen­in­ha­ber und einem 39jährigen Bewoh­ner. Letzt­end­lich arte­te der Streit in Hand­greif­lich­kei­ten aus, bei denen der 64jährige sei­nen jün­ge­ren Kon­tra­hen­ten Pfef­fer­spray ins Gesicht sprüh­te. Gegen den rabia­ten Rent­ner wird nun wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ermittelt.

FORCH­HEIM. Can­na­bis­ge­ruch ruft Strei­fe auf den Plan. Der Geruch von Mari­hua­na im Trep­pen­haus wur­de gestern Nach­mit­tag einem 26jährigen Forch­hei­mer zum Ver­häng­nis. Auf­grund eines Hin­wei­ses konn­te die Woh­nung des 26jährigen in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Bay­reu­ther Stra­ße rasch aus­fin­dig gemacht und als die ent­spre­chen­de „Geruchs­quel­le“ loka­li­siert wer­den. In der Woh­nung konn­te dann eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na sicher­ge­stellt wer­den. Auf den Woh­nungs­in­ha­ber kommt nun ein Ver­fah­ren wegen Ver­sto­ßes gegen das BTMG zu.

NEUN­KIR­CHEN a. BRAND. Auf einem Feld­weg in Rosen­bach kam es zu einem hand­fe­sten Streit zwi­schen einer 66jährigen Hun­de­be­sit­ze­rin und einem 61jährigem Land­wirt. Die 66jährige, die auf dem dor­ti­gen Feld­weg mit ihrem Hund spa­zie­ren ging, wur­de von dem Land­wirt mas­siv ange­gan­gen und geschla­gen. Durch den Schlag wur­de auch die Son­nen­bril­le der 66jährigen beschä­digt. Der Streit­grund dürf­te die Benut­zung des Feld­wegs durch die Geschä­dig­te inklu­si­ve ihres Hun­des gewe­sen sein. Gegen den 61jährigen wur­de ein Ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung eingeleitet.

FORCHHEIM/EFFELTRICH. Alko­ho­li­siert und mit Freun­din auf dem Bei­fah­rer­sitz fuhr gestern Nacht ein 20jähriger Rumä­ne mit quiet­schen­den Rei­fen am Obe­ren Bühl in Effeltrich los. Als er nach kur­zer Zeit mit sei­nem unfall­be­schä­dig­ten Fahr­zeug zurück­kehr­te, ver­stän­dig­te ein Nach­bar die Poli­zei. Eine Strei­fe, die zur Adres­se des 20jährigen ent­sandt wur­de, konn­te auf der Anfahrt einen fri­schen Unfall­scha­den an einer Leit­plan­ke auf der Staats­stra­ße, sowie das Kfz-Kenn­zei­chen des 20jährigen an der Unfall­stel­le fest­stel­len. Zu Hau­se ver­gaß der Unfall­fah­rer zudem sei­nen Schlüs­sel von der Woh­nungs­tü­re abzu­zie­hen, sodass er leicht von den Beam­ten in sei­nem Bett schla­fend ange­trof­fen wer­den konn­te. Weil er bei ihm deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den konn­te, wur­de er zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Forch­heim gebe­ten. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung infol­ge Alko­hol und Unfall­flucht wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ein­bruch in Schnellrestaurant

LICH­TEN­FELS. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag, zwi­schen 00.15 Uhr und 00.45 Uhr, bra­chen meh­re­re unbe­kann­te Täter in ein Schnell­re­stau­rant in der Bam­ber­ger Stra­ße ein und ent­wen­de­ten Bar­geld. Ein Anwoh­ner bemerk­te um die­se Uhr­zeit, wie Schei­ben zer­split­ter­ten und sich zwei Per­so­nen mit Taschen­lam­pen im Restau­rant und eine Per­son davor auf­hiel­ten. Bei einer sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung sowie Umstel­lung des Objekts durch meh­re­re Strei­fen der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels sowie umlie­gen­der Poli­zei­dienst­stel­len, konn­ten kei­ne Täter mehr auf­ge­grif­fen wer­den. Ersten Erkennt­nis­sen nach waren alle Täter männ­lich und dun­kel geklei­det. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Ergrei­fung der Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

PTB-Waf­fe mitgeführt

LICH­TEN­FELS. Wäh­rend einer Strei­fen­fahrt fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Sonn­tag­abend am Bahn­hofs­platz ein 16-Jäh­ri­ger auf, der beim Erblicken des Strei­fen­wa­gens hek­tisch einen Gegen­stand in sei­ner Tasche ver­stau­te. Bei einer dar­auf­hin durch­ge­führ­ten Per­so­nen­kon­trol­le ent­deck­ten die Beam­ten eine PTB-Waf­fe. Der Jugend­li­che gab an, die­se angeb­lich gefun­den zu haben und sie zu einem spä­te­ren Zeit­punkt abge­ben woll­te. Die Waf­fe wur­de gefah­ren­ab­weh­rend sicher­ge­stellt. Der 16-Jäh­ri­ge erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Waffengesetz.

Can­na­bis-Samen aufgefunden

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer Per­so­nen­kon­trol­le in der Krap­pen­ro­ther Stra­ße fan­den Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag bei einem 42-Jäh­ri­gen ins­ge­samt sechs Can­na­bis-Samen. Die Samen wur­den sicher­ge­stellt, der 42-Jäh­ri­ge erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Seat zer­kratzt

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Rund 2.500 Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein Unbe­kann­ter an einem am Markt­platz gepark­ten, wei­ßen Seat Ibi­za. An dem Pkw waren zwei Krat­zer, ein­mal auf der Fah­rer- und ein­mal auf der Bei­fah­rer­sei­te, zu erken­nen, die offen­sicht­lich mit einem Schlüs­sel oder ande­ren spit­zen Gegen­stand ver­ur­sacht wur­den. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.