Klein­trans­por­ter geht auf der A9 in Flam­men auf

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

A 9 / Stamm­bach – Am heu­ti­gen Mon­tag gegen 12:00 Uhr, befuhr ein 29-jäh­ri­ger Mann aus Polen die BAB A9 in Rich­tung Süden. Er bemerk­te unge­wöhn­li­che Geräu­sche aus dem Motor­raum sei­nes Klein­trans­por­ters mit pol­ni­scher Zulas­sung. Kur­ze Zeit spä­ter, so gab der Mann an, gab es einen Ruck und es kamen sofort Flam­men aus dem Motor­raum. Der Mann konn­te sein Fahr­zeug noch auf den Sei­ten­strei­fen steu­ern, anhal­ten und aus­stei­gen. Beim Ein­tref­fen der ers­ten Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof stand der Klein­trans­por­ter, der mit Möbeln aus Polen bela­den war, bereits in Vollbrand.

Die Feu­er­wehr Münch­berg rück­te mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen an und konn­te den Brand schnell unter Kon­trol­le brin­gen. Auf­grund der Lösch- und Auf­räum­ar­bei­ten muss­te die BAB A9 in Rich­tung Süden für 1,5 Std kom­plett gesperrt werden.

Die zustän­di­ge Auto­bahn­meis­te­rei Münch­berg war eben­falls vor Ort und über­nahm die Absi­che­rung der Brandstelle.

Der Sach­scha­den beläuft sich, nach ers­ten Erkennt­nis­sen, auf ca. 75.000 €. Der Fah­rer des Klein­trans­por­ters blieb unverletzt.

Die Auf­räum­ar­bei­ten dau­er­ten den Nach­mit­tag über an.