Hoch­schu­le Hof begrüßt fast 500 Erstsemester-Studierende

Hochschule Hof
Hochschule Hof

Auf­wärts­trend trotz Pandemie

Ins­ge­samt knapp 500 neue Stu­die­ren­de kann die Hoch­schu­le Hof zum Start ins Som­mer­se­me­ster 2021 begrü­ßen. Mit rund 3500 Stu­die­ren­den ins­ge­samt gelingt der Bil­dungs­ein­rich­tung damit eine Stei­ge­rung von ca. 5,5 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­punkt und der höch­ste Stu­die­ren­den­stand für ein Som­mer­se­me­ster über­haupt. Die Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten pro­fi­tiert damit trotz Pan­de­mie von einer kon­se­quen­ten Aus­rich­tung auf welt­wei­te Zukunfts­the­men und von ihrer zuneh­men­den Internationalisierung.

Ent­spre­chend erfreut über die Ent­wick­lung zeigt sich Prof. Dr. Dr. h.c. Jür­gen Leh­mann, Prä­si­dent der Hoch­schu­le Hof: „Dass wir trotz der schwie­ri­gen Zei­ten eine so sta­bi­le Situa­ti­on haben und dass die Zah­len sogar stei­gen, ist zwei­fel­los erfreu­lich. Wir begrü­ßen ins­be­son­de­re auch vie­le inter­na­tio­na­le Stu­die­ren­de, die zunächst vir­tu­ell an den Vor­le­sun­gen teil­neh­men wer­den. Ins­ge­samt hof­fen wir im Lau­fe des Jah­res natür­lich auch auf eine Nor­ma­li­sie­rung der Lehrsituation.“

Den größ­ten Zuwachs an Stu­die­ren­den konn­te dem­nach der Master­stu­di­en­gang Ope­ra­tio­nal Excel­lence mit 151 neu­en Stu­die­ren­den (plus 51 Pro­zent) ver­bu­chen. Dort ler­nen Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten von tech­ni­schen und wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Bache­lor­stu­di­en­gän­gen, die künf­ti­gen Kun­den­an­for­de­run­gen in Lie­fer­ket­te und Pro­duk­ti­on opti­mal und effi­zi­ent umzu­set­zen. Auch die Stu­di­en­gän­ge Wirt­schafts­psy­cho­lo­gie (plus 34%), Sustainab­le Tex­ti­les (plus 500%) sowie Digi­ta­le Wirt­schaft (plus 150%) und Glo­bal Manage­ment (plus 38%) tru­gen über­durch­schnitt­lich zum sehr guten Gesamt­ergeb­nis der Hoch­schu­le Hof bei.

„Es ist ein­deu­tig, dass unser Wachs­tum genau in jenen Berei­chen statt­fin­det, in denen wir einer­seits glo­ba­le Zukunfts­trends abbil­den und ande­rer­seits Ant­wor­ten auf Her­aus­for­de­run­gen der Gegen­wart geben: Digi­ta­li­sie­rung, Nach­hal­tig­keit, Inter­na­tio­na­li­sie­rung und Wei­ter­bil­dung sind die gro­ßen The­men, die jun­ge Men­schen bewe­gen. Durch Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät, also durch die Ver­knüp­fung unter­schied­li­cher Fach­be­rei­che, schaf­fen wir hier immer wie­der Ange­bo­te, die offen­sicht­lich beson­ders gut ange­nom­men wer­den“, so Prof. Dr. Dr. h.c. Jür­gen Lehmann.

Aus­ge­spro­chen bemer­kens­wert ist dem­nach auch die län­ger­fri­sti­ge Ent­wick­lung in den Stu­di­en­gän­gen Soft­ware Engi­nee­ring und Ope­ra­tio­nal Excel­lence: Hier haben sich die Stu­die­ren­den­zah­len in nur vier Jah­ren von 59 auf jetzt 541 fast ver­zehn­facht. Ein ähn­li­cher Trend ist auch in vie­len wei­ter­bil­den­den Stu­di­en­gän­gen zu beob­ach­ten. Zuletzt konn­te die Hoch­schu­le Hof ihr Spek­trum unter ande­rem mit den neu­en inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­an­ge­bo­ten Inno­va­ti­ve Gesund­heits­ver­sor­gung sowie Design und Mobi­li­tät an den neu­en Stand­or­ten Kro­nach und Selb noch deut­lich erweitern.