medi bay­reuth gastiert bei s.Oliver Würzburg

symbolbild basketball

Das näch­ste Der­by steht an!

Aller guten Din­ge sind drei. Getreu die­ser Rede­wen­dung geht medi bay­reuth am Mon­tag ins Fran­ken­der­by bei s.Oliver Würz­burg, des­sen Tip-Off-Zeit, auf­grund der Live Über­tra­gung des Spiels im FreeTV bei Sport1, kurz­fri­stig auf 20:30 Uhr ver­scho­ben wur­de. Nach zuletzt zwei Sie­gen in Fol­ge wol­len die HEROES OF TOMOR­ROW auch am 23. Spiel­tag in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga als Sie­ger das Par­kett ver­las­sen und so nach den gewon­ne­nen Spie­len in Bonn und gegen Crails­heim ihren drit­ten Sieg in Serie einfahren.

Noch­mals mit Voll­dampf wird das Team von Head Coach Raoul Kor­ner in den End­spurt der Sai­son star­ten, für den man dank star­ker Team­lei­stun­gen zuletzt auch ordent­lich Selbst­ver­trau­en tan­ken konn­te. Ein star­kes Finish der Serie kann noch vie­les mög­lich machen, denn nach wie vor zeigt der Blick auf die Tabel­le, wie dicht die Teams ab Rang sie­ben zusam­men­lie­gen. Nur vier Sieg beträgt aktu­ell der Unter­schied zwi­schen Platz sie­ben und Rang 16. Im Fall von medi bay­reuth bedeu­tet dies, dass man mit zwei Sie­gen mehr an den Play­off-Plät­zen dran wäre, man sich jedoch mit zwei Sie­gen weni­ger mit­ten im Abstiegs­kampf befände.

Rück­run­den – STATS zu s.Oliver Würzburg

S wie Stärke:

Die Stär­ken im Spiel von s.Oliver Würz­burg lie­gen ganz klar in Korb­nä­he. Wäh­rend die Würz­bur­ger im bis­he­ri­gen Sai­son­ver­lauf im Durch­schnitt die wenig­sten Drei­punk­te­wür­fe pro Par­tie ver­sucht haben, hat das Team von Head Coach Denis Wuche­rer hin­ge­gen mit durch­schnitt­lich fast 40 Wür­fen im 2‑Punk­te-Bereich hier die dritt­mei­sten Wurf­ver­su­che in der gesam­ten BBL genom­men. Auch am offen­si­ven Brett sind die Unter­fran­ken stark. 11,6 Offen­siv­re­bounds pro Par­tie bedeu­ten aktu­ell Platz vier in die­ser Kategorie.

T wie Top beim letz­ten Spiel: (18. Spiel­tag (Nach­hol­spiel) beim SYN­TAI­NICS MBC)

  • Tops­corer: Flo­ri­an Koch & Came­ron Hunt je 14 Punkte
  • Top Assist­ge­ber: Came­ron Hunt 3 Assists
  • Top Reboun­der: Tyson Ward & Per­ry Jones je 5 Rebounds

A wie Aktuelles:

Nach­dem sich die Würz­bur­ger von Point Guard Tay­ler Per­sons getrennt hat­te, war man Mit­te Febru­ar auf der Suche nach einem Ersatz­mann fün­dig gewor­den. Der Neue bei den Unter­fran­ken ist ein alter Bekann­ter in der easy­Credit BBL. Robert Lowe­ry ging bereits 2016 für ALBA BER­LIN auf Korb­jagd. Zuletzt spiel­te er in Weiß­rus­s­land für Tsmo­ki Minsk. Gegen medi bay­reuth bestritt der 33-jäh­ri­ge US-Ame­ri­ka­ner bereits drei Par­tien. Am 22. April 2016 stand er mit ALBA auf dem Par­kett der Ober­fran­ken­hal­le. Im Okto­ber 2018 traf Rob Low­rey, damals in Dien­sten des pol­ni­schen Super­Cup Gewin­ners Pol­ski Cukier Tor­un, in der Cham­pions League Qua­li­fi­ka­ti­on eben­falls auf die HEROES OF TOMOR­ROW. Ein vier­tes Spiel gegen medi wird es für den Guard mit der außer­ge­wöhn­li­chen Fri­sur am Mon­tag vor­aus­sicht­lich nicht geben. Eine im Trai­ning erlit­te­ne Ver­let­zung am Ellen­bo­gen zwingt Lowe­ry aktu­ell zum Zuschauen.

T wie Top im Hinspiel:

Tops­corer
  • Osval­das Oli­se­vi­ci­us 20 Punkte
  • Justin Sears 19 Punkte
Top Reboun­der
  • Ryan Wool­ridge 5 Rebounds
  • Felix Hoff­mann 8 Rebounds
Top Assist­ge­ber
  • Basti­an Doreth 5 Assists
  • Justin Sears & Came­ron Hunt je 4 Assists

S wie Saisonverlauf:

Die gro­ße Kon­stan­te im Sai­son­ver­lauf der Würz­bur­ger ist bis­lang das Ver­let­zungs­pech. Zach Smith, Justin Sears, Brek­kott Chap­man und jetzt hat es auch noch den erst kürz­lich nach Würz­burg gekom­me­nen Robert Lowe­ry erwischt. Vor allem der Aus­fall von Lowe­ry trifft die Unter­fran­ken schwer, schien man mit ihm in den letz­ten Spie­len doch end­lich ein wenig in Schwung gekom­men zu sein (Sie­ge gegen Gie­ßen und in Crails­heim). Head Coach Denis Wuche­rer und sein Assi­stant Coach Ste­ven Key aber haben es wei­ter­hin schwer und nach der Aus­wärts­nie­der­la­ge in Wei­ßen­fels (73:85) hat Wuche­rer klar­ge­stellt: “Ab heu­te muss wirk­lich jedem klar sein, dass es nur gegen den Abstieg geht.”

20 Spie­ler – so vie­le wie anson­sten nur beim FC Bay­ern Mün­chen – umfasst die Spiel­er­li­ste der Würz­bur­ger. Drei von ihnen (Per­sons, Downs, Ogden) haben Würz­burg aller­dings bereits wie­der verlassen.

Zah­len und Fak­ten zum Hin­run­den­spiel gegen s.Oliver Würzburg

Mit einem ful­mi­nan­ten Offen­siv­feu­er­werk eröff­ne­ten bei­de Teams das Fran­ken­der­by. Mit 24:23 ging das erste Vier­tel knapp an die HEROES OF TOMORROW
Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt konn­te medi sei­nen Vor­sprung sogar bis auf 13 Punk­te (47:34/17.) aus­bau­en und ging mit einer 51:44 Füh­rung in die Halbzeit
Nach dem Sei­ten­wech­sel woll­te jedoch aus medi-Sicht nichts mehr gelin­gen und es dau­er­te knapp fünf Minu­ten, bis die HEROES OF TOMOR­ROW per Frei­wurf ihre ersten Punk­te erzie­len konnten.

Die Würz­bur­ger hin­ge­gen über­nah­men, dank eines 14:0 Laufs, die Füh­rung und konn­ten so einen 68:62 Vor­sprung mit ins letz­te Vier­tel nehmen
Kampf­los woll­ten sich die HEROES OF TOMOR­ROW nicht geschla­gen geben. Mit­te des vier­ten Vier­tels über­nahm man noch ein­mal die Füh­rung (77:75/34.), doch die Unter­fran­ken lie­ßen sich davon nicht beir­ren und dreh­ten mit fünf Punk­ten in Fol­ge das Spiel zu ihren Gun­sten und ver­lie­ßen mit 93:87 als Sie­ger das Parkett.

medi bay­reuth facts:

Das Fran­ken­der­by in Würz­burg war für medi bay­reuth das letz­te Aus­wärts­spiel der Vor­sai­son, ehe die easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga die Haupt­run­de auf­grund der Coro­na Pan­de­mie gut einen Monat spä­ter abge­bro­chen hat­te. Mit 85:66 tri­um­phier­ten die HEROES OF TOMOR­ROW damals in der s.Oliver Are­na und fei­er­ten ihren über­haupt erst zwei­ten 1. Liga-Sieg in Würz­burg. Die Par­tie am Mon­tag ist das ins­ge­samt 29. Fran­ken­der­by zwi­schen Bay­reuth und Würz­burg (1. und 2. Liga, Pokal und Ligapokal).

Live dabei in der s.Oliver Arena:

Auch das Fran­ken­der­by wird LIVE und in HD ins hei­mi­sche Wohn­zim­mer über­tra­gen, denn Magen­ta Sport wird, wie gewohnt, die Par­tie der HEROES OF TOMOR­ROW in vol­ler Län­ge zei­gen. Auch DUNK​.FM, das gemein­sa­me Por­tal des Nord­baye­ri­schen Kuriers und Radio Main­wel­le, berich­tet wie gewohnt emo­tio­nal und nicht ganz unpar­tei­isch vom Spiel gegen die Unterfranken.

Zudem wird das Fran­ken­der­by aus der s.Oliver Are­na auch im FreeTV zu sehen sein. Sport1 hat sich kurz­fri­stig zur Über­tra­gung der Par­tie ent­schie­den, wes­halb die Tip-Off Zeit um 90 Minu­ten nach hin­ten, auf 20:30 Uhr, ver­scho­ben wurde.