Bam­berg: Spar­kas­se schüt­telt wie­der Füll­horn aus – Hil­fe für coro­nabe­ding­te Einbußen

Die Spar­kas­se Bam­berg zahlt aus ihrem Son­der­spen­den­bud­get wie­der Geld aus an Ver­ei­ne, die auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie in finan­zi­el­le Schwie­rig­kei­ten gera­ten sind. Wolf­gang Reich­mann, erster Vor­sit­zen­der des Stadt­ver­ban­des für Sport Bam­berg, dankt dem Geld­in­sti­tut im Namen des Stadt­ver­ban­des für die Unter­stüt­zung: “Bereits im letz­ten Jahr hat die Spar­kas­se die­ses Ange­bot unter­brei­tet und fast 184.000 Euro an 60 Ver­ei­ne aus­be­zahlt. Dass die­ses Pro­gramm heu­er eine Fort­set­zung fin­det, ist ein­fach klas­se. Hier­für herz­li­chen Dank. Vie­le Ver­ei­ne brau­chen auch das Geld, um damit ihren finan­zi­el­len Scha­den zu mini­mie­ren, den sie durch weg­ge­bro­che­ne Ein­nah­men aus Ein­tritts­gel­dern, Cate­ring, Spon­so­ring oder Mit­glieds­bei­trä­gen erlit­ten haben oder erleiden.”
Antrags­be­rech­tigt sind Ver­ei­ne, die dem Geschäfts­ge­biet der Spar­kas­se Bam­berg ange­hö­ren, also im Stadt­ge­biet oder Land­kreis Bam­berg lie­gen. Fer­ner müs­sen die Ver­ei­ne vom Finanz­amt als gemein­nüt­zig aner­kannt sein und Spen­den­be­schei­ni­gun­gen aus­stel­len dür­fen. Dem Antrag muss ein aktu­el­ler Frei­stel­lungs­be­scheid bei­gefügt wer­den. Zudem muss der Ver­ein nach­wei­sen, dass er durch die Coro­na-Kri­se Ein­nah­me­ver­lu­ste erlit­ten hat und dadurch in finan­zi­el­le Pro­ble­me gera­ten ist. Anträ­ge auf Aus­zah­lung kön­nen noch bis 31. März an die Spar­kas­se Bam­berg, Unter­neh­mens­be­reich Kom­mu­ni­ka­ti­on, Carl-Mei­nelt-Stra­ße 10, 96050 Bam­berg, oder per E‑Mail an kommunikation@​skba.​de gestellt wer­den. Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es online auf der Sei­te der Spar­kas­se Bam­berg unter www​.spar​kas​se​-bam​berg​.de.