Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Frei­tag, um 17.00 Uhr, ertapp­te der Laden­de­tek­tiv in einem Super­markt in Bam­berg eine jun­ge Frau dabei, wie sie Lebens­mit­tel im Wert von 6 Euro in die Jacke steck­te und die­se beim Bezah­len nicht auf das Band leg­te. Die Frau wur­de ange­hal­ten und ange­zeigt. Sie erhielt ein Hausverbot.

Infek­ti­ons­schutz

BAM­BERG. Eine Grup­pe von 7 jugend­li­chen Ska­tern wur­de am Frei­tag­nach­mit­tag vor dem Gericht am Wil­helms­platz fest­ge­stellt und kon­trol­liert. Sie hiel­ten die Abstän­de nicht ein, tru­gen kei­ne Mas­ken und waren aus mehr als 2 unter­schied­li­chen Haus­hal­ten. Ihnen dro­hen nun emp­find­li­che Geldbußen.

BAM­BERG. Eine ande­re Grup­pe von jun­gen Leu­ten fiel gegen 19.00 Uhr an der Unte­ren Brücke auf. Auch sie hiel­ten kei­ne Abstän­de ein, tru­gen kei­nen Mund­schutz und tran­ken gemein­sam Alko­hol auf der Brücke. Anzei­ge wird erstat­tet. Pro Per­son wer­den wohl 250 Euro fäl­lig. Die Poli­zei ist ange­wie­sen wei­ter­hin kon­se­quent alle Ver­stö­ße in der Stadt zu ver­fol­gen und ent­spre­chend zu ahnden.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Am Frei­tag­abend ent­wen­de­ten zwei Män­ner Schu­he im Wert von 200 Euro aus einem Schuh­ge­schäft in der Miche­lin­stra­ße. Die bei­den Täter flüch­te­ten. Im Rah­men der sofor­ti­gen Fahn­dung konn­te die Poli­zei einen der Män­ner auf­grei­fen und fest­neh­men. Der bis­lang noch unbe­kann­te Täter wur­de wie folgt beschrie­ben: männ­lich, ca. 170 cm groß, schein­ba­res Alter 18, schlan­ke Figur, schwar­ze locki­ge Haa­re, süd­län­di­sches Aus­se­hen. Wem ist in die­sem Zusam­men­hang etwas Ver­däch­ti­ges auf­ge­fal­len? Hin­wei­se an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. Frei­tag­mit­tag ereig­ne­te sich an der Ein­mün­dung Griesweg/​Nürnberger Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall. Ein 57-jäh­ri­ger bog mit sei­nem Pkw, Ford, aus der unter­ge­ord­ne­ten Stra­ße nach links ab und streif­te dabei das Heck des von links kom­men­den, gera­de­aus­fah­ren­den Pkw, Renault. Der Unfall­ver­ur­sa­cher und der 33-jäh­ri­ge Unfall­geg­ner blie­ben unver­letzt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von knapp 3000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

OBER­HAID. Von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße ein am Fahr­bahn­rand gepark­ter Pkw ange­fah­ren und an der Stoß­stan­ge beschä­digt. Es ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro. Der Ver­ur­sa­cher ist bis­lang unbe­kannt. Die Unfall­zeit liegt zwi­schen 22:15 Uhr und 11:20 Uhr. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951/9129–310.

BUR­GE­BRACH. Auf einem öffent­lich zugäng­li­chen Fir­men­park­platz in Gras­manns­dorf wur­de von Mon­tag auf Mitt­woch ein gepark­ter Pkw ange­fah­ren. Der Scha­den am Fahr­zeug­heck beläuft sich auf ca. 500 Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­kannt. Zeu­gen der Ver­kehrs­un­fall­flucht kön­nen sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land wen­den, Tel. 0951/9129–310.

Son­sti­ges

BAU­NACH. Auf dem Herd ver­ges­se­nes Koch­gut war Ursa­che für einen ‚Woh­nungs­brand‘ in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag. Der Brand griff nicht über, es ent­stand kein Sach- bzw. Gebäu­de­scha­den und die Woh­nung war ledig­lich stark ver­qualmt. Die Räu­me wur­den von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr gelüf­tet, eine Bewoh­ne­rin kam vor­sorg­lich in ein Krankenhaus.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Über­ho­ler übersehen

Scheß­litz. Wäh­rend der 39jährige Fah­rer eines VW am Frei­tag­vor­mit­tag auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, einen LKW über­hol­te, zog die­ser völ­lig unver­mit­telt nach links und schramm­te die rech­te Sei­te des VW. Obwohl der Geschä­dig­te den LKW-Fah­rer auf den Unfall auf­merk­sam mach­te, setz­te die­ser sei­ne Fahrt unbe­irrt fort. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wer­den daher auf­ge­nom­men. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 2000 Euro.

Beim Ran­gie­ren festgefahren

Eggols­heim. Beim Ran­gie­ren mit sei­nem Sat­tel­zug, auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-Ost, fuhr sich am Frei­tag­mor­gen ein 35jähriger Brum­mi­fah­rer mit sei­nem Gespann im Grün­strei­fen fest, beschä­dig­te ein Ver­kehrs­zei­chen und ver­ur­sach­te eini­gen „Flur­scha­den“. Um die Ber­gung sei­nes Fahr­zeugs küm­mer­te er sich selbst. Der Sach­scha­den wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Mit Gegen­ver­kehr kollidiert

Ober­tru­bach. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen und Sach­scha­den in Höhe von ca. 20.000,-€ sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Frei­tag­abend kurz nach dem Orts­schild von Her­zog­wind ereignete.

Ein 20-jäh­ri­ger Golf­fah­rer war mit sei­nem Pkw in Rich­tung der Kreis­stra­ße unter­wegs. Hier­bei geriet er im Ver­lauf einer Rechts­kur­ve mit sei­nem Fahr­zeug zu weit nach links und kol­li­dier­te mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw eines 44-jäh­ri­gen Opel­fah­rers. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de der Pkw Opel eini­ge Meter rück­wärts und die angren­zen­de Böschung hin­un­ter geschleu­dert. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten völ­lig beschä­digt abge­schleppt werden.

Fahrt ohne Füh­rer­schein und unter Drogeneinfluss

EBER­MANN­STADT. Frei­tag­früh soll­te ein 37-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer im Bereich Obe­res Tor einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Um der Poli­zei­kon­trol­le zu ent­ge­hen, rann­te der Fah­rer aller­dings umge­hend davon. Ehe der Flüch­ti­ge durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt gestellt wer­den konn­te, ent­le­dig­te er sich noch eines Tüt­chens mit Rausch­gift. Es stell­te sich zudem her­aus, dass der Mann ohne Fahr­erlaub­nis und unter Dro­gen­ein­fluss mit sei­nem Pkw unter­wegs war. Des Wei­te­ren hat­te er im Fahr­zeug unbe­rech­tigt eine Luft­druck­pi­sto­le mit­ge­führt. Die Beam­ten brach­ten den Fah­rer anschlie­ßend zur Blut­ent­nah­me. Gegen ihn ermit­telt die Poli­zei Eber­mann­stadt nun wegen eines Ver­ge­hens gegen das Betäu­bungs­mit­tel- und Waf­fen­ge­setz, einer Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss sowie Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Frei­tag um 09:10 Uhr bog ein 77-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw von der Kreis­stra­ße 25 von Ker­s­bach kom­mend in die Staats­stra­ße 2244 ein und nahm hier­bei einen von links kom­men­den Arbeits­fahr­zeug der Stadt Forch­heim die Vor­fahrt. Sowohl der Pkw-Fah­rer, als auch der 37-Jäh­ri­ge Fah­rer des Tele­skop­la­ders blie­ben unver­letzt. Durch den Unfall ent­stand jedoch an den Fahr­zeu­gen und neben der Fahr­bahn befind­li­chen Ver­kehrs­zei­chen Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt ca. 10750.- Euro. Um die aus­ge­lau­fe­nen Betriebs­stof­fe küm­mer­te sich die dazu ver­stän­dig­te Straßenmeisterei.

Forch­heim. In der Bam­ber­ger Stra­ße muss­te am Frei­tag­mit­tag ein 37-jäh­ri­ger VW-Cad­dy-Fah­rer ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Die ihm nach­fol­gen­de 49-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines VW Polo hielt eben­falls ord­nungs­ge­mäß an. Der 24-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW Trans­por­ters erkann­te die Situa­ti­on aller­dings zu spät, prall­te auf den vor ihm ste­hen­den Polo auf und schob die­sen auf den Cad­dy. Die Dame erlitt durch den Zusam­men­stoß leich­te Ver­let­zun­gen und muss­te sich in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. An allen drei Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 6000.- Euro.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Frei­tag um 22:30 Uhr konn­ten in der Wall­stra­ße meh­re­re Per­so­nen dabei beob­ach­tet wer­den, wie sie ein Ver­kehrs­zei­chen aus der Ver­an­ke­rung ris­sen und in die nahe­ge­le­ge­ne Park­an­la­ge mit­nah­men. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 200.- Euro geschätzt. Wei­te­re Zeu­gen- und Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.