Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Paket­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag zwi­schen 13.50 Uhr und 14.45 Uhr wur­de aus einem Brief­ka­sten eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Her­zog-Max-Stra­ße ein Paket mit Coro­na-Anti­gen­schnell­tests im Wert von knapp 88 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Geld­bör­sen­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag zwi­schen 16.30 Uhr und 16.50 Uhr wur­de in einem Super­markt im Bam­ber­ger Nor­den aus einem Ein­kauf­strol­ly eine dar­in ver­stau­te Jute-Tasche mit einem Geld­beu­tel gestoh­len. In die­sem befand sich ein drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag. Die Tasche mit dem Geld­beu­tel wur­de zwar kur­ze Zeit spä­ter im Laden wie­der auf­ge­fun­den, aller­dings fehl­te das Bargeld.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Lau­fe des Don­ners­tags wur­de die Poli­zei zu ins­ge­samt fünf Laden­dieb­stäh­len im Stadt­ge­biet Bam­berg geru­fen. Zum einen woll­ten ins­ge­samt drei Män­ner und eine Frau in ver­schie­de­nen Geschäf­ten im Stadt­ge­biet Bam­berg Kos­me­tik­ar­ti­kel, Mode­schmuck und Lebens­mit­tel im Gesamt­wert von knapp 310 Euro stehlen.

In einem Super­markt im Stadt­teil Gaustadt wur­de am Don­ners­tag­abend ein Mann beob­ach­tet, wie die­ser mit einem voll bela­de­nen Ein­kaufs­wa­gen das Geschäft ver­ließ. Die auf­merk­sa­me Fili­al­lei­te­rin beob­ach­te­te den Lang­fin­ger und ver­folg­te die­sen, als er anschlie­ßend in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung flüch­te­te. Das Die­bes­gut, ein Gar­ten­ge­rät, ein Fern­se­her und Lebens­mit­tel im Gesamt­wert von etwa 500 Euro ließ der Täter zurück.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die Anga­ben zum Täter machen können.

Auto zer­kratzt und Kenn­zei­chen gestohlen

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­nach­mit­tag, 16.00 Uhr, und Don­ners­tag­früh, 08.30 Uhr, wur­de Am Lein­ritt von einem dort gepark­ten VW das amt­li­che Kenn­zei­chen gestoh­len. Zudem zer­kratz­te der Unbe­kann­te noch die gesam­te Bei­fah­rer­sei­te, so dass Sach­scha­den von etwa 3000 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag kurz vor 13.30 Uhr befuhr ein Sko­da-Fah­rer den Ber­li­ner Ring und woll­te in die Von-Ket­te­ler-Stra­ße ein­bie­gen. Hier­bei unter­schätz­te er den ent­ge­gen­kom­men­den Gegen­ver­kehr, wes­halb er mit sei­nem Pkw eine Ver­kehrs­in­sel über­fuhr und auch noch ein Ver­kehrs­schild ramm­te. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf über 20.000 Euro bezif­fert. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

29-Jäh­ri­ger rauch­te Rausch­gift im Keller

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend kurz vor 20.00 Uhr wur­de die Poli­zei dar­über infor­miert, dass es aus einem Kel­ler­ab­teil in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Bam­ber­ger Nord-Osten stark nach Mari­hua­na riecht. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei konn­ten die­se einen 29-jäh­ri­gen Mann antref­fen. In dem Kel­ler­ab­teil konn­te die Poli­zei eine Mari­hua­napflan­ze, zwei Brocken Mari­hua­na und dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en auf­fin­den und sicher­stel­len. Der Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten:

HALL­STADT. Einen Scha­den in Höhe von 1500 Euro an sei­nem Mer­ce­des stell­te ein 53-jäh­ri­ger Mann fest, als er vom Ein­kau­fen zum Park­platz zurück­kehr­te. Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer hin­ter­ließ einen Scha­den an der Bei­fah­rer­tür des sil­ber­nen Mer­ce­des und ent­fern­te sich uner­kannt. Der Unfall ereig­ne­te sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf einem Groß­markt­park­platz in der Michelinstraße.

Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Wer kann Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben? Zeu­gen mel­den sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le:

FRENS­DORF. Aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den ver­lor eine 65-jäh­ri­ge Opel­fah­re­rin am Don­ners­tag­mit­tag beim Ein­par­ken in der Kel­ler­stra­ße die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug und fuhr zunächst über die ange­peil­te Park­lücke hin­aus über einen Grün­strei­fen. Dort stieß ihr Fahr­zeug gegen einen am Stra­ßen­rand gepark­ten Daim­ler und anschlie­ßend gegen einen Later­nen­mast. Die Frau blieb unver­letzt. An den bei­den Fahr­zeu­gen und dem Later­nen­mast ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 5000 Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen:

MEM­MELS­DORF. Schmie­re­rei­en mit einem Scha­den von über 2000 Euro hin­ter­ließ ein unbe­kann­ter Täter in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag im Bereich des Rad­wegs an der Staats­stra­ße. Neben einer Lärm­schutz­wand wur­de auch die am Rad­weg befind­li­che Kapel­le mit hell­grü­nen Schrift­zü­gen besprüht.

Hin­wei­se auf den Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Da kommt eini­ges zusammen

Eggols­heim. Bei der Kon­trol­le eines Seat, am Don­ners­tag­vor­mit­tag, auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei, stell­te sich her­aus, dass der 22jährige Fah­rer unter Dro­gen­ein­wir­kung gefah­ren war und er kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Die pol­ni­schen Kenn­zei­chen an sei­nem Seat waren zudem für ein völ­lig ande­res Fahr­zeug aus­ge­ge­ben. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt, eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und Fahr­zeug­schlüs­sel sowie Kenn­zei­chen sicher­ge­stellt. Der jun­ge Mann erhält nun Anzei­gen wegen der Dro­gen­fahrt, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Urkundenfälschung.

Ver­bo­te­nes Mes­ser sichergestellt

Eggols­heim. Ein soge­nann­tes „But­ter­fly­mes­ser“ wur­de am Don­ners­tag­vor­mit­tag auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, bei der Kon­trol­le des 36jährigen Fah­rers eines Daim­ler durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Da es sich bei dem Mes­ser um einen ver­bo­te­nen Gegen­stand han­delt, wird der Mann nun wegen Ver­stoß gegen das Waf­fen­ge­setz angezeigt

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 12.03.2021

Unfäl­le

Forch­heim. Am Don­ners­tag­mor­gen fuhr ein 12-jäh­ri­ger Schü­ler mit sei­nem Kin­der­tret­rol­ler in der Serl­ba­cher Stra­ße. Beim Anschie­ben kam er mit dem Fuß vor das Vor­der­rad des Rol­lers sei­nes 10-jäh­ri­gen Bru­ders, der neben ihm fuhr. Die­ser kam dar­auf­hin zu Fall und erlitt eine Platz­wun­de am Fin­ger. Er wur­de dar­auf­hin vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus verbracht.

Forch­heim. Eben­falls am Don­ners­tag­früh befuhr eine 66-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin die Kreis­stra­ße FO 17 von Forch­heim kom­mend in Rich­tung Jägers­burg. Da sie nach links in eine Park­bucht ein­bie­gen woll­te, muss­te sie auf­grund Gegen­ver­kehrs bis zum Still­stand abbrem­sen. Der hin­ter ihr fah­ren­de 38-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW erkann­te dies zu spät und konn­te trotz Gefah­ren­brem­sung einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern. Die Fah­re­rin des Sko­da wur­de leicht ver­letzt vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt. Die Fahr­zeu­ge waren jeweils nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 10.000,– Euro.

Forch­heim. Ein Gesamt­scha­den von etwa 15.000,– Euro war die Bilanz eines Unfalls, der sich am Don­ners­tag gegen 09:40 Uhr an der Kreu­zung Boschstraße/​Hafenstraße ereig­ne­te. Eine 24-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin über­sah dabei beim Rechts­ab­bie­gen eine 43-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines BMW, sodass es zur Kol­li­si­on kam. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se niemand.

Forch­heim. Am Don­ners­tag­mit­tag ereig­ne­te sich ein Vor­fahrts­ver­stoß in der Von-Ket­te­ler-Stra­ße an der Kreu­zung zur Bam­mers­dor­fer Stra­ße. Eine 66-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Mitsu­bishis wur­de von einem 38-jäh­ri­gen Renault-Fah­rer über­se­hen und die Pkw´s stie­ßen zusam­men. Die vor­fahrts­be­rech­tig­te Dame wur­de dabei leicht am Dau­men ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 4.500,– Euro.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Auf ein Par­füm im Wert von fast 100,– Euro hat­te es am Don­ners­tag­mit­tag ein 48-Jäh­ri­ger abge­se­hen. Der Laden­dieb rech­ne­te dabei wohl nicht mit dem auf­merk­sa­men Per­so­nal der Dro­ge­rie in der Haupt­stra­ße. Er wird sich nun wegen Dieb­stahls ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Vor­fahrt missachtet

LICH­TEN­FELS. Rund 10.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag in der Schwa­ben­stra­ße ereig­ne­te. Ein 80-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer über­sah an der Kreu­zung Bayernstraße/​Schwabenstraße eine von rechts kom­men­de und vor­fahrt­be­rech­tig­te 51-Jäh­ri­ge mit ihrem Ford und kol­li­dier­te mit die­ser. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

Zu viel getrunken

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Ahorn­stra­ße hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Don­ners­tag­abend einen 29-Jäh­ri­gen auf sei­nem E‑Scooter an. Hier­bei bemerk­ten die Beam­ten leich­ten Alko­hol­ge­ruch, wor­auf­hin ein Atem­al­ko­hol­test mit dem Ergeb­nis von 0,56 Pro­mil­le durch­ge­führt wur­de. Der 29-jäh­ri­ge Michel­au­er erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz, hier der 0,5‑Promille-Grenze.

Unfall­ver­ur­sa­cher schnell ermittelt

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­abend beob­ach­te­te eine 43-Jäh­ri­ge, wie eine roter VW Trans­por­ter am Josefs­platz rück­wärts gegen einen gepark­ten VW Polo stieß und anschlie­ßend davon­fuhr, ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den in Höhe von 3.500 Euro zu küm­mern. Der Trans­por­ter-Fah­rer konn­te wenig spä­ter an der Hal­ter­an­schrift ermit­telt wer­den und kam schließ­lich zu sei­nem Fahr­zeug. Hier räum­te er ein, den Unfall ver­ur­sacht zu haben. Der Grund für sei­ne Flucht war schnell erkenn­bar, der 41-Jäh­ri­ge hat­te einen Atem­al­ko­hol­wert von 1,44 Pro­mil­le. Der Füh­rer­schein des Unfall­ver­ur­sa­chers wur­de sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels durchgeführt.

Unter Dro­gen­ein­wir­kung gefahren

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­abend führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in der Faber­stra­ße eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le durch. Hier­bei kon­trol­lier­ten sie einen 18-jäh­ri­gen Maz­da-Fah­rer. Der jun­ge Mann zeig­te dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten, die sich mit einem posi­ti­ven Dro­gen­schnell­test auch bestä­tig­ten. Dem 18-Jäh­ri­gen wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels durch­ge­führt. Der Michel­au­er wird sich nun wegen eines Ver­ge­hens nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz, hier Fah­ren unter Dro­gen­ein­wir­kung, ver­ant­wor­ten müssen.