Peg­nit­zer ICE DOGS: EVP-Nach­wuchscracks bei BEV-Talentsichtung

Die beiden EVP-Cracks Julius Hauer und Alexander Penning mit ihrer Ausrüstung vor dem Landesleistungszentrum in Landshut. Foto: Privat

Die bei­den EVP-Cracks Juli­us Hau­er und Alex­an­der Pen­ning mit ihrer Aus­rü­stung vor dem Lan­des­lei­stungs­zen­trum in Lands­hut. Foto: Privat

Die jüng­sten Locke­run­gen der Coro­na-Beschrän­kun­gen hat der Baye­ri­sche Eis­sport Ver­band (BEV) genutzt, um die Eis­hockey-Talent­sich­tung der Sai­son 2020/21 nach­zu­ho­len, die ursprüng­lich für Novem­ber 2020 geplant war. So mach­ten sich die bei­den EVP-Nach­wuchs­spie­ler Juli­us Hau­er und Alex­an­der Pen­ning – bei­de aus dem für die Erst­sich­tung rele­van­ten Jahr­gang 2009 – am ver­gan­ge­nen Sams­tag (6. März) mit ihren Eltern auf den Weg in das Lan­des­lei­stungs­zen­trum nach Lands­hut, wo sie BEV-Trai­ner in ihre Obhut nah­men. Rund 140 von ihren Hei­mat­ver­ei­nen gemel­de­te Nach­wuchs­spie­ler nah­men auf­ge­teilt in drei strikt von­ein­an­der getrenn­ten Grup­pen am vor­ge­ge­be­nen Trai­nings­pro­gramm teil, um ihr Kön­nen unter Beweis zu stellen.

Trotz der aus­ge­fal­le­nen Sai­son und so gut wie kaum Trai­nings­mög­lich­kei­ten auf dem Eis, gaben bei­de Jungs in die­sem per­sön­li­chen Sai­son­high­light ihr Bestes. Und das mit Erfolg, denn am Don­ners­tag (11. März) erreich­te EVP-Nach­wuchs­lei­ter Sascha Fit­zek die Nach­richt, dass es bei­de in das soge­nann­te Stütz­punkt­trai­ning des BEV geschafft haben, aus dem dann die Spie­ler für die baye­ri­schen Aus­wahl­mann­schaf­ten von Tur­nier zu Tur­nier aus­ge­wählt wer­den. In den Stütz­punkt­trai­nings­ein­hei­ten steht zwar der Wett­kampf, aber auch die sport­li­che Wei­ter­ent­wick­lung der Nach­wuchs­spie­ler im Vor­der­grund, die mit regel­mä­ßi­gen Maß­nah­men geför­dert wird. „Ein tol­ler Erfolg für die Jungs, aber auch der Beweis, dass die Nach­wuchs­ar­beit trotz schwie­ri­ger Rah­men­be­din­gun­gen in Peg­nitz Früch­te trägt.“, so Fitzek