Land­kreis ERH betei­ligt sich an UN-Wochen gegen Rassismus

Mobi­le Aus­stel­lung zum The­ma Rechts­ex­tre­mis­mus vorgestellt

Landrat Alexander Tritthart stellte gemeinsam mit Heike Krahmer, Jugendamtsleiterin, Tamara Küller, Referentin des Kreisjugendrings, Dominik Hertel, Vorstandsvorsitzender des Kreisjugendrings, Sven Czekal, Bildungskoordinator und Helge Höppner, zuständig für Demokratiearbeit im Jugendamt, die mobile Ausstellung im Landratsamt zum Thema Rechtsextremismus vor. (v.r.n.l). Foto: KJR ERH

Land­rat Alex­an­der Tritt­hart stell­te gemein­sam mit Hei­ke Krah­mer, Jugend­amts­lei­te­rin, Tama­ra Kül­ler, Refe­ren­tin des Kreis­ju­gend­rings, Domi­nik Her­tel, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Kreis­ju­gend­rings, Sven Cze­kal, Bil­dungs­ko­or­di­na­tor und Hel­ge Höpp­ner, zustän­dig für Demo­kra­tie­ar­beit im Jugend­amt, die mobi­le Aus­stel­lung im Land­rats­amt zum The­ma Rechts­ex­tre­mis­mus vor. (v.r.n.l). Foto: KJR ERH

Der Kreis­ju­gend­ring Erlan­gen-Höchstadt hat mit Unter­stüt­zung der Kom­mu­na­len Jugend­ar­beit des Land­krei­ses die Aus­stel­lung des Bera­tungs­netz­wer­kes Hes­sen „RECHTS­au­ßen – MIT­TEN­drin“ pro­du­zie­ren las­sen. Die­se wird erst­mals von Mon­tag, 15. bis Frei­tag, 26. März 2021 für Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Emil-von-Beh­ring-Gym­na­si­um in Spar­dorf zur Ver­fü­gung ste­hen. Die Schu­le hat im Jahr 2020 die Aner­ken­nung als „Schu­le gegen Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge“ erhal­ten. Im Rah­men der Bil­dungs­ar­beit soll ein the­ma­ti­scher Work­shop mit Refe­rie­ren­den der Lan­des­ko­or­di­na­ti­ons­stel­le „Schu­le ohne Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge“ statt­fin­den. Je nach Infek­ti­ons­la­ge sind wei­te­re Ein­sät­ze der Aus­stel­lung in den Schu­len des Land­krei­ses Erlan­gen-Höchstadt geplant.

Kein Platz für Rassismus

Die Aus­stel­lung beleuch­tet das The­ma „Rechts­ex­tre­mis­mus“ und „Ras­sis­mus“ und umfasst die fünf The­men­blöcke: Von der Mit­te zum Rand, Was ist Rechts­ex­tre­mis­mus? Orga­ni­sa­ti­ons- und Erschei­nungs­for­men, Erleb­nis­welt Rechts­ex­tre­mis­mus und Was tun gegen Rechtsextremismus?

Sie kann zukünf­tig von Insti­tu­tio­nen, Schu­len, Ver­ei­nen, Ver­bän­den und Gemein­den im Land­kreis und der Stadt Erlan­gen über http://​www​.demo​kra​tie​-und​-viel​falt​.net aus­ge­lie­hen wer­den. Hin­wei­se zum Ein­satz der Aus­stel­lung gibt es unter www​.rechts​-aussen​.de. Die Aus­stel­lung infor­miert über die unter­schied­li­chen Erschei­nungs­for­men des Rechts­ex­tre­mis­mus, eben­so wie über sei­ne Zie­le, Tak­ti­ken und Stra­te­gien. Die Aus­stel­lung rich­tet sich an Schü­le­rin­nen und Schü­ler ab einem Alter von 14 Jah­ren. „Mit die­ser Aus­stel­lung wol­len wir auch ein Zei­chen setz­ten, dass Ras­sis­mus in unse­rem Land­kreis kei­nen Platz hat“, sagt Land­rat Alex­an­der Tritthart.

Über die Stiftung

Die Stif­tung gegen Ras­sis­mus mit Sitz in Darm­statt führt für die inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus vom 15. bis 28. März 2021 Akti­vi­tä­ten und Aktio­nen auf Bun­des­ebe­ne durch. Auch loka­le Akteu­re sind auf­ge­for­dert, sich zu betei­li­gen. Zur bun­des­wei­ten Eröff­nung wird am Mon­tag, 15. März 2021 um 11 Uhr ein digi­ta­les Pres­se­ge­spräch durch die Stif­tung gegen Ras­sis­mus durchgeführt.