Coro­na-Schnell­tests im Land­kreis Forchheim

In der letz­ten Bund-Län­der-Bera­tung wur­de fest­ge­legt, dass jede Bür­ge­rin und jeder Bür­ger die Mög­lich­keit haben soll, ein­mal pro Woche einen kosten­lo­sen Coro­na-Schnell­test zu machen. Die Füh­rungs­grup­pe Kata­stro­phen­schutz des Land­krei­ses Forch­heim unter der Lei­tung von Land­rat Dr. Her­mann Ulm hat sich dazu umfas­send Gedan­ken gemacht, bera­ten und organisiert.

Im Land­kreis Forch­heim gibt bzw. wird es dazu ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten geben:

1. Nie­der­ge­las­se­ne Ärzte

Eini­ge Haus­ärz­te füh­ren Anti­gen-Schnell­tests selbst durch. Ver­ein­ba­ren Sie hier­zu tele­fo­nisch einen Termin.

Soll­te Ihr Haus­arzt kei­ne Tests durch­füh­ren, kön­nen Sie bei der Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung (KVB) erfra­gen, wel­che Ärz­te in Ihrer Umge­bung auf das Coro­na-Virus testen. Sie errei­chen die KVB tele­fo­nisch unter der Num­mer 116 117. Sie kön­nen sich auch auf der Web­sei­te der KVB Arzt­pra­xen anzei­gen las­sen, die auf das Coro­na-Virus testen: www​.kvb​.de

2. Apo­the­ken

Apo­the­ken kön­nen Anti­gen-Schnell­tests durch­zu­füh­ren. Das Land­rats­amt Forch­heim hat dazu alle Apo­the­ken im Land­kreis ange­schrie­ben. Aktu­ell ist ein Test bereits bei fol­gen­den Apo­the­ken möglich:

  • Neun­kir­chen am Brand: St. Micha­els Apo­the­ke und Marktapotheke
  • Grä­fen­berg: Neue Apotheke
  • Hau­sen: Apo­the­ke am Pilatuscampus

Bit­te vor­her unbe­dingt tele­fo­nisch einen Ter­min mit der Apo­the­ke ver­ein­ba­ren! Fra­gen Sie ger­ne bei Ihrer Apo­the­ke nach, ob ein Test mög­lich ist.

3. Neu­es Schnell­test­zen­trum im Landkreis

Das Land­rats­amt plant zusätz­lich, ein neu­es Schnell­test­zen­trum zusam­men mit dem BRK in Eber­mann­stadt ein­zu­rich­ten. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen sich dort an bestimm­ten Tagen kosten­los und ohne Vor­anmel­dung testen las­sen. Geplant ist, damit Ende näch­ster Woche zu starten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen wer­den dazu näch­ste Woche bekannt gegeben.

Wich­ti­ger Hin­weis: Wer einen Schnell­test macht, bekommt eine Beschei­ni­gung. Für den Fall eines posi­ti­ven Schnell­tests wer­den die Daten an das Gesund­heits­amt über­mit­telt. Das Gesund­heits­amt nimmt dann Kon­takt auf und ver­ein­bart einen Ter­min für einen PCR-Bestätigungstest.

Bei den Apo­the­ken und im Schnell­test­zen­trum wer­den aus­schließ­lich „Wunsch-Abstri­che“ durch­ge­führt, also nur Per­so­nen ohne Sym­pto­me, ohne einen Kon­takt zu einem Coro­na-Infi­zier­ten und ohne Auf­trag des Gesund­heits­am­tes, die sich frei­wil­lig auf COVID-19 testen las­sen möchten.

Per­so­nal­aus­weis und Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te oder bei Pri­vat­ver­si­cher­ten Anga­be der Ver­si­che­rung sind aus­rei­chend. Der Test ist für die Bür­ger kostenlos.

Frei­testun­gen zur Ent­las­sung aus der Quarantäne

Die Durch­füh­rung von Schnell­tests zur Been­di­gung der 14-tägi­gen Qua­ran­tä­ne wer­den wie bis­her von Mon­tag bis Frei­tag an der Test­strecke in der Ruhalm­stra­ße in Forch­heim vom ASB durch­ge­führt. Am Sams­tag und Sonn­tag führt die­se Tests das BRK an ihrem Stand­ort in der Hen­ri-Dun­ant-Stra­ße durch. „Damit besteht ein durch­ge­hen­des Ange­bot an allen sie­ben Tagen der Woche und nie­mand muss län­ger in Qua­ran­tä­ne blei­ben als not­wen­dig“, so Land­rat Dr. Her­mann Ulm.