Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Gar­ten­haus aufgebrochen

BAM­BERG. Im Stadt­teil Gaustadt, in der Jung­fern­lei­te, wur­de zwi­schen 22. Febru­ar und 09. März die­sen Jah­res ein Gar­ten­haus auf­ge­bro­chen. Der Täter gelang­te durch Über­stei­gen des Maschen­draht­zau­nes auf das Gar­ten­grund­stück. Dort wur­den ein Gar­ten­haus sowie ein Gerä­te­schup­pen auf­ge­bro­chen. Aus dem Gerä­te­schup­pen wur­de ein Strom­ag­gre­gat ent­nom­men und in einem ande­ren Gar­ten­haus zum Abtrans­port depo­niert. Wei­ter­hin wur­de eine Taschen­lam­pe ent­wen­det. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 150 Euro bezif­fert, der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt etwa 50 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag wur­de in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt eine 20-jäh­ri­ge Frau beim Dieb­stahl von Obst für 3 Euro ertappt. Der Dieb­stahl wur­de von einem Detek­tiv beob­ach­tet, der die Poli­zei verständigte.

Im sel­ben Geschäft wur­de kur­ze Zeit spä­ter ein 47-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von zwei Packun­gen Pista­zi­en für knapp 7 Euro erwischt. Auch die­ser Lang­fin­ger wur­de vom auf­merk­sa­men Detek­tiv beob­ach­tet, der sich eben­falls wegen Laden­dieb­stahl ver­ant­wor­ten muss.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Mitt­woch­früh gegen 09.00 Uhr wur­de Am Bör­stig von einem Lkw-Fah­rer der Spie­gel eines dort gepark­ten schwar­zen Audi A 6 ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr danach ein­fach wei­ter, obwohl Sach­scha­den von etwa 400 Euro ent­stan­den ist. Auf­grund eines auf­merk­sa­men Zeu­gen, der das Kenn­zei­chen des Auf­lie­gers able­sen konn­te, war es ein leich­tes Spiel für die Poli­zei den 40-jäh­ri­gen Fah­rer zu ermit­teln. Die­ser muss sich jetzt wegen Unfall­flucht verantworten.

19-Jäh­ri­ger hat­te Mari­hua­na einstecken

BAM­BERG. Am Kra­nen kon­trol­lier­te am Don­ners­tag­früh gegen 01.15 Uhr eine Poli­zei­strei­fe zwei jun­ge Män­ner, die sich beim Erblicken des Poli­zei­au­tos auf­fäl­lig weg­dreh­ten und einer davon ver­such­te, etwas in sei­ner Hosen­ta­sche zu ver­stecken. Bei der Kon­trol­le der bei­den Män­ner, die offen­sicht­lich unter Dro­gen­ein­fluss stan­den, fand die Poli­zei bei dem 19-Jäh­ri­gen Mari­hua­na, was beschlag­nahmt wur­de. Der jun­ge Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Audi mit Far­be besprüht

HIRSCHAID. Mit schwar­zer Far­be besprüh­ten Unbe­kann­te die rech­te Fahr­zeug­sei­te sowie die Motor­hau­be eines in der Hof­stra­ße gepark­ten Pkw, Audi A 4. Der Scha­den wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Wer hat zwi­schen Diens­tag­abend, 21.50 Uhr, und Mitt­woch­mor­gen, 7 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen an dem wei­ßen Auto beob­ach­tet? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Nach Fahr­rad­sturz ver­letzt ins Krankenhaus

VIERETH. Mit Ver­let­zun­gen muss­te am Mitt­woch­abend, gegen 21.45 Uhr, eine 32-jäh­ri­ge Frau durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Am Orts­ein­gang von Viereth rutsch­te das Rad weg, als die Fahr­rad­fah­re­rin vom Geh­weg auf die Stra­ße fah­ren woll­te. Beim Sturz zog sich die 32-Jäh­ri­ge Schürf­wun­den und einen Arm­bruch zu.

Im Kreu­zungs­be­reich krach­te es

ASCH­BACH. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer ver­letz­ten Per­son sowie knapp 4.000 Euro Sach­scha­den kam es Mitt­woch­nach­mit­tag. An der Kreu­zung Alter Sportplatz/​Baumfeld miss­ach­te­te ein 24-jäh­ri­ger Auto­fah­rer die Vor­fahrt eines von rechts kom­men­den Klein­kraft­rad­fah­rers, so dass es zum Zusam­men­stoß kam. Beim Sturz ver­letz­te sich der 17-jäh­ri­ge Zwei­rad­fah­rer leicht und muss­te des­halb mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten fest, dass am Klein­kraft­rad ver­mut­lich tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen vor­ge­nom­men wur­den und auch kein gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war. Zudem besitzt der 17-Jäh­ri­ge kei­nen gül­ti­gen Füh­rer­schein. Das Klein­kraft­rad stell­ten die Poli­zei­be­am­ten zur Begut­ach­tung sicher. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Pkw, VW Golf, muss­te abge­schleppt werden.

Betrun­ken Unfall ver­ur­sacht und geflüchtet

STEIN­FELD. Blu­tend saß am Mitt­woch­abend, gegen 20.45 Uhr, ein 36-Jäh­ri­ger am Sport­platz in sei­nem unfall­be­schä­dig­ten Pkw, Seat Ibi­za. Ein hin­zu­kom­men­der Ver­kehrs­teil­neh­mer ver­stän­dig­te dar­auf­hin den Ret­tungs­dienst sowie die Poli­zei. Noch vor Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te fuhr der Mann mit sei­nem Auto weg. Das Unfall­fahr­zeug konn­te ver­las­sen in der Hof­ein­fahrt der Wohn­an­schrift fest­ge­stellt wer­den. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me durch die Poli­zei kam der ver­meint­li­che Unfall­fah­rer sicht­lich ange­trun­ken und ver­letzt nach Hau­se. Da der Mann einen Alcotest ver­wei­ger­te und leug­ne­te, gefah­ren zu sein, wur­de nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und der Füh­rer­schein des 36-Jäh­ri­gen sofort sicher­ge­stellt. Der am Fahr­zeug ent­stan­de­ne Unfall­scha­den wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Rad­lauf mit Schaden

MEM­MELS­DORF. Einen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro hin­ter­ließ ein bis­her Ver­kehrs­teil­neh­mer an einem in der Orts­stra­ße „Am Schloß­gra­ben“ gepark­ten Pkw. Am Mitt­woch, gegen 12 Uhr, stieß der Unbe­kann­te gegen den vor­de­ren lin­ken Rad­lauf des wei­ßen Volvo/​XC. Ohne die Poli­zei zu ver­stän­den, fuhr der Scha­dens­ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Abge­lau­fe­nes Kenn­zei­chen am Kleinkraftrad

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Ohne neu­es blau­es Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen war am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 39-Jäh­ri­ger mit sei­nem Klein­kraft­rad unter­wegs und geriet in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de sofort unter­bun­den und die Schlüs­sel des Zwei­ra­des sicher­ge­stellt. Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz wird erstattet.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ab in die Leitplanke

Elt­mann. Zwi­schen den Anschluss­stel­len Elt­mann und Viereth-Trun­stadt, Rich­tung Bam­berg, kam am Mitt­woch­mit­tag ein 52jähriger mit sei­nem VW aus Unacht­sam­keit nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te in die Außen­schutz­plan­ke. Von dort schleu­der­te er noch quer über die Fahr­bahn und lan­de­te in der Mit­tel­schutz­plan­ke, wo sein Pkw total beschä­digt zum Ste­hen kam. Der Fah­rer blieb unver­letzt. Der Gesamt­scha­den wird auf rund 6000 Euro geschätzt.

Fahr­zeug­schlüs­sel sichergestellt

Eggols­heim. Nach Mit­tei­lung über eine betrun­ke­ne Per­son wur­de am Mitt­woch, kurz vor Mit­ter­nacht, auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-Ost ein erheb­lich ange­trun­ke­ner Lkw-Fah­rer durch eine Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei ange­trof­fen, der dort sei­ne Ruhe­zeit ein­brach­te. Da ein Atem­al­ko­hol­test fast zwei Pro­mil­le ergab, wur­de der Fahr­zeug­schlüs­sel sei­nes Lkw bis zur Wie­der­her­stel­lung sei­ner Fahr­tüch­tig­keit sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

E‑Scooter ohne Versicherung

BAY­REUTH. Mitt­woch­mor­gen wur­de der Nut­zer eines Elek­tro-Rol­lers ange­hal­ten, weil kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen an dem Fahr­zeug ange­bracht war.

Ein 32-Jäh­ri­ger war mit dem soge­nann­ten Elek­tro­kleinst­fahr­zeug im Bereich der Schef­fel­stra­ße unter­wegs. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass für das Fahr­zeug kein Ver­si­che­rungs­schutz bestand. Einen der­ar­ti­ger Ver­trag hat­te der Mann nicht abge­schlos­sen. Gegen ihn wird wegen Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ermittelt.

Dro­gen­fahr­ten und Rausch­gift­ver­stö­ße festgestellt

BAY­REUTH. Dro­gen­fahr­ten und Ver­stö­ße gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz stell­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste am Mitt­woch bei Kon­trol­len im Stadt­ge­biet fest.

Gegen 13.45 Uhr nah­men die Beam­ten einen 42-jäh­ri­gen Rad­fah­rer ins Visier. Kurz vor der Anhal­tung steck­te der Mann einen Gegen­stand in den Mund. Wie sich bei der spä­te­ren Kon­trol­le her­aus­stell­te, han­delt es sich hier­bei um eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal. Das Rausch­gift beschlag­nahm­ten die Beam­ten und lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein.

Um 19.30 Uhr dräng­te sich ein Auto­fah­rer zu einer Ver­kehrs­kon­trol­le auf. Der 37-Jäh­ri­ge war mit offen­sicht­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit am Hohen­zol­lern­ring unter­wegs. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum fest. Ein spä­ter durch­ge­führ­ter Dro­gen­test bestä­tig­te die erste Annah­me der Beam­ten, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Zudem hän­dig­te der Mann noch eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift aus. Gegen ihn lau­fen jetzt Ermitt­lun­gen wegen ille­ga­lem Besitz von Betäu­bungs­mit­teln und einer Drogenfahrt.

Um 22 Uhr geriet eine 29-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­zeug im Stadt­teil Kreuz in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Auch hier erkann­ten die Beam­ten Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me an. Die Frau muss mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, einem Fahr­ver­bot und einem Ein­trag im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Heck­schei­be eingeschlagen

WIE­SENT­TAL. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine 29-Jäh­ri­ge am Diens­tag­mor­gen. Unbe­kann­te hat­ten die Heck­schei­be ihres Autos beschädigt.

Die Dame park­te ihr Auto zwi­schen Mon­tag, 18 Uhr, und Diens­tag, 6.30 Uhr, in der Stra­ße „Gör­lit­zer Weg“ in Mug­gen­dorf. Als sie Diens­tag­früh zu ihrem Auto kam, muss­te sie fest­stel­len, dass unbe­kann­te Täter die Heck­schei­be ihres Autos beschä­digt hat­ten. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 370 Euro. Die Poli­zei Eber­mann­stadt ermit­telt wegen Sach­be­schä­di­gung und sucht Zeugen.

Per­so­nen, die in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag, ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen im „Gör­lit­zer Weg“ gemacht haben und/​oder die Täter beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr.: 09194/7388–0 bei der Poli­zei Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Hau­sen. Am Mitt­woch­mit­tag woll­te eine 77-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin vom Pila­tus Cam­pus auf die Kreis­stra­ße Rich­tung Hau­sen ein­fah­ren. An der Ein­mün­dung miss­ach­te­te sie das Ver­kehrs­zei­chen „Vor­fahrt gewäh­ren“, sodass es zum Zusam­men­stoß mit dem Sko­da eines 45-Jäh­ri­gen kam. Glück­li­cher­wei­se wur­de bei dem Unfall nie­mand ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 15.000,– Euro.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Bereits in der Zeit von Mitt­woch, 03.03.2021, ca. 20:00 Uhr bis Frei­tag, 05.03.2021, 08:30 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb am Pend­ler­park­platz in der Stra­ße Am Stahl ein blau­es Fahr­rad. Die­ses sog. Mixed-Rad mit halb­ho­her Quer­stan­ge und Lack­schä­den am Gepäck­trä­ger hat­te einen Wert von ca. 100,– Euro. Für sach­dien­li­che Hin­wei­se ist die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 erreichbar.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Dro­gen aufgefunden

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men der Über­prü­fung der Baracken am Güter­bahn­hof tra­fen Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen gegen 01.00 Uhr auf einen 37-Jäh­ri­gen, der dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te. Bei der dar­auf­hin durch­ge­führ­ten Per­so­nen­kon­trol­le fan­den die Beam­ten eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal sowie eini­ge betäu­bungs­mit­tel­hal­ti­ge Tablet­ten. Der 37-Jäh­ri­ge erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Unfall­ver­ur­sa­che­rin gesucht

LICH­TEN­FELS. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin beob­ach­te­te am Mitt­woch­abend gegen 18.30 Uhr, wie die Fah­re­rin eines blau­en Audi aus dem Zulas­sungs­be­reich Coburg am Markt­platz beim Aus­par­ken gegen einen eben­falls gepark­ten VW Tou­ran stieß und anschlie­ßend davon fuhr, ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu küm­mern. Die Zeu­gin teil­te ihre Beob­ach­tung einem dor­ti­gen Laden­be­sit­zer mit, der spä­ter die Fah­re­rin des Tou­ran infor­mier­te. Die Ermitt­lun­gen zu vor­lie­gen­der Ver­kehrs­un­fall­flucht dau­ern noch an. Wei­te­re Zeu­gen der Unfall­flucht oder die Ver­ur­sa­che­rin selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Außen­spie­gel abge­fah­ren – Unfall­ver­ur­sa­cher / Zeu­gen gesucht

MARKT­Z­EULN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch gegen 17.50 Uhr stell­te ein 47-Jäh­ri­ger sei­nen wei­ßen Renault Traf­fic für weni­ger als fünf Minu­ten in der Sude­ten­stra­ße ab. Als er zu sei­nem Auto zurück­kam muss­te er fest­stel­len, dass der rech­te Außen­spie­gel abge­fah­ren wur­de, sodass ein Sach­scha­den von etwa 100 Euro ent­stand. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.