Land­kreis ERH: Fahr­plan­än­de­run­gen und Coro­na-Ver­stär­ker ab Montag

Zusätz­li­che Fahr­ten und Ver­bes­se­run­gen ab Mon­tag, 15. März

Um wei­ter­hin sicher in die Schu­le und zurück­zu­kom­men, hat das Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt Fahr­plan und Ange­bot angepasst.

Fahr­plan­än­de­run­gen ab Mon­tag, den 15. März 2021

Ab Mon­tag, den 15. März 2021, ste­hen für die VGN-Lini­en 201 „Her­zo­gen­au­rach – Erlan­gen“, 252 „Bai­ers­dorf – Erlan­gen“ und 254 „Möh­ren­dorf – Erlan­gen“ neue Fahr­plä­ne zur Ver­fü­gung. Auf der Linie 201 wird bei der Fahrt um 05:20 Uhr ab Erlan­gen Bus­bahn­hof die Fach­kli­nik in Her­zo­gen­au­rach neu mit ange­fah­ren. Auf den Lini­en 252 und 254 ste­hen ver­bes­ser­te Ver­bin­dun­gen von und zu fol­gen­den Schu­len zur Ver­fü­gung: Mit­tel­schu­le Bai­ers­dorf, Schul­zen­trum West (Albert-Schweit­zer-Gym­na­si­um und Real­schu­le am Euro­pa­ka­nal), Marie-The­re­se-Gym­na­si­um und Fri­de­ri­cia­num. Die neu­en Fahr­plä­ne ste­hen unter vgn​.de/​n​e​t​z​-​f​a​h​r​p​l​a​e​ne/ in Echt­zeit oder zum Down­load zur Verfügung.

Coro­na-Ver­stär­ker wei­ter­hin im Einsatz

Das Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt ver­stärkt als Auf­ga­ben­trä­ger für den Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr zusam­men mit den im Land­kreis täti­gen Ver­kehrs­un­ter­neh­men die ange­bo­te­nen Fahr­ten im Schü­ler­ver­kehr durch den Ein­satz von wei­te­ren Fahr­zeu­gen. Ins­ge­samt 26 zusätz­li­che Fahr­ten, davon 15 in der Früh, sol­len in Zei­ten der Covid-19-Pan­de­mie Schü­le­rin­nen und Schü­lern ein ver­bes­ser­tes Platz­an­ge­bot zur Ver­fü­gung stel­len. Das hier­für von der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung ein­ge­rich­te­te För­der­pro­gramm wur­de bis zu den Som­mer­fe­ri­en 2021 ver­län­gert. Die Ver­stär­ker­fahr­ten wer­den zusätz­lich zu den regu­lä­ren Fahr­ten statt­fin­den. Die­se fin­den Sie anbei sowie auf der Land­kreis-Home­page unter erlan​gen​-hoech​stadt​.de/.

Mas­ken­pflicht in den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln und an den Haltestellen

Um sich und ande­re zu schüt­zen, gel­ten wei­ter­hin beson­de­re Ver­hal­tens­re­geln. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist für alle Fahr­gä­ste ab dem sieb­ten Lebens­jahr in den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln und den Bus­hal­te­stel­len ver­pflich­tend. Fahr­gä­ste ab dem 15. Lebens­jahr müs­sen eine FFP2-Mas­ke tra­gen. Wer auf­grund einer kör­per­li­chen Beein­träch­ti­gung oder aus gesund­heit­li­chen Grün­den kei­ne ent­spre­chen­de Mund-Nasen-Bedeckung tra­gen kann, hält eine ärzt­li­che Bestä­ti­gung bereit. Das Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt bit­tet, die gel­ten­den Mundschutz‑, Abstands- und Hygie­ne­re­geln an den Hal­te­stel­len und bei der Fahrt auf allen Plät­zen ein­zu­hal­ten, bereits auch schon an den Hal­te­stel­len. Dadurch kann jede und jeder ein­zel­ne dazu bei­tra­gen, sei­ne Mit­schü­le­rin­nen und Mit­schü­ler vor einer Ansteckung zu schützen.