HWK Ober­fran­ken: Kam­mer­inter­ne Auf­ar­bei­tung abgeschlossen

Logo HWK Oberfranken

Hand­werks­kam­mer stellt bei Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung Sach­stand zu den Vor­komm­nis­sen bei GTO, IFGO und HWK vor – Juri­sti­sche Bewer­tun­gen ste­hen noch aus

Die Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken hat einen wei­te­ren Schritt getan, um die Auf­ar­bei­tung der Vor­komm­nis­se bei den Toch­ter­ge­sell­schaf­ten GTO und IFGO und in der Kam­mer selbst, zum Abschluss zu brin­gen. In einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für Mit­glie­der der Voll­ver­samm­lung und für das ober­frän­ki­sche Hand­werk stell­ten die Kam­mer­ver­ant­wort­li­chen den aktu­el­len Sach­stand dar, die Kon­se­quen­zen, die dar­aus gezo­gen wur­den und die Maß­nah­men, die dazu umge­setzt werden.

Mit der in Prä­senz orga­ni­sier­ten Info­ver­an­stal­tung setz­ten die Kam­mer­ver­ant­wort­li­chen ein Zei­chen. Nach­dem in den ver­gan­ge­nen Mona­ten die Voll­ver­samm­lung nur per E‑Mail oder Brief über die getrof­fe­nen Ent­schei­dun­gen unter­rich­tet wer­den konn­te, soll­te die Mög­lich­keit geschaf­fen wer­den, die kom­ple­xen Sach­ver­hal­te per­sön­lich zu bespre­chen und zu dis­ku­tie­ren. Daher ist die Hand­werk­sam­mer den auf­wän­di­gen Weg einer Prä­senz­ver­an­stal­tung in Coro­na-Zei­ten gegan­gen – mit Abstands­re­ge­lun­gen und Hygie­nekon­zept. Zusätz­lich hat die HWK die Info­ver­an­stal­tung live im Inter­net via You­Tube über­tra­gen – dort ist der Mit­schnitt der Ver­an­stal­tung jeder­zeit abrufbar.

HWK-Vize­prä­si­dent Mat­thi­as Graß­mann, die bei­den HWK-Geschäfts­füh­rer Dr. Bernd Sau­er und Rai­ner Beck und die bei­den Rechts­an­wäl­te Dr. Micha­el Brand und Dr. Mat­thi­as Fleisch­mann stell­ten den Sach­stand aus den ver­gan­ge­nen 18 Mona­ten dar und die Ent­schei­dun­gen, die bei den ein­zel­nen Schrit­ten getrof­fen wur­den. Das Vor­ge­hen der Kam­mer­ver­ant­wort­li­chen stieß im Ple­num über­wie­gend auf Zustim­mung, die Hin­wei­se aus der Voll­ver­samm­lung waren – bis auf das State­ment des bis­he­ri­gen Prä­si­den­ten Tho­mas Zim­mer – im Wesent­li­chen in die Zukunft gerich­tet und ziel­ten dar­auf ab, die Rech­nungs­prü­fung zu ver­bes­sern und auch die inter­ne Kon­trol­le zu stärken.

Dass sich die Hand­werks­kam­mer bei der Auf­ar­bei­tung auf dem rich­ti­gen Weg befin­det, beschei­nigt auch das Baye­ri­sche Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um, das die Rechts­auf­sicht über die HWK inne­hat. In des­sen Stel­lung­nah­me heißt es wört­lich: „Nach den uns der­zeit vor­lie­gen­den Infor­ma­tio­nen erach­ten wir die bis­he­ri­ge Abar­bei­tung der genann­ten Vor­komm­nis­se als aus­rei­chend und nach­voll­zieh­bar. Dies gilt auch für die bis­her ergrif­fe­nen und uns mit­ge­teil­ten Kor­rek­tur­maß­nah­men bei der Hand­werks­kam­mer sowie bei GTO und IFGO, die aus hie­si­ger Sicht ange­mes­sen und nach­voll­zieh­bar erschei­nen und kei­nen Anlass zu rechts­auf­sicht­li­chen Bean­stan­dun­gen erga­ben. Wir dan­ken in die­sem Zusam­men­hang für die kon­struk­ti­ve Ein­bin­dung und aktu­el­len Infor­ma­tio­nen über die jewei­li­gen von der Hand­werks­kam­mer ergrif­fe­nen Auf­klä­rungs- und Abhil­fe­maß­nah­men. Ergän­zend schla­gen wir vor, nach Abschluss der kam­mer­inter­nen Sach­ver­halts­er­mitt­lun­gen die Ergeb­nis­se auch noch gemein­sam mit dem Baye­ri­schen Kom­mu­na­len Prü­fungs­ver­band zu erörtern.“

Auch der 2019 aus der Mit­te der Voll­ver­samm­lung gegrün­de­te GTO-Aus­schuss beschei­nigt den Kam­mer-Ver­ant­wort­li­chen in sei­nem Abschluss­be­richt, „dass die von Geschäfts­füh­rung der Kam­mer und Vor­stand­schaft getä­tig­ten Maß­nah­men sowohl dem Umfang als auch der Inten­si­tät nach geeig­net waren, wei­te­ren finan­zi­el­len Scha­den von der HWK abzu­wen­den. Alle getrof­fe­nen Umstruk­tu­rie­rungs­maß­nah­men sind nach­voll­zieh­bar und schei­nen zweck­mä­ßig, um sol­che Risi­ken in Zukunft zumin­dest abzu­schwä­chen oder zu minimieren.“

Kam­mer­inter­ne Abar­bei­tung abgeschlossen

Damit ist die Grund­la­ge gelegt, die kam­mer­inter­ne Auf­ar­bei­tung abzu­schlie­ßen. Die Fra­ge nach wei­te­ren Ver­ant­wort­lich­kei­ten, so auch die Rol­le von Horst Eggers, Tho­mas Kol­ler und Tho­mas Zim­mer in ihrer Eigen­schaft als Auf­sichts­rat der GTO und ver­ant­wort­li­che Orga­ne der Hand­werks­kam­mer, wer­den aktu­ell noch recht­lich geprüft und juri­stisch ent­schie­den (sie­he auch Sach­stands­be­richt, PDF-Datei, 250KB).