Eine „Her­zens­an­ge­le­gen­heit“ – Defi­bril­la­to­ren für Baiersdorf

Eine Herzensangelegenheit für die Stadtspitze / Foto (Stadt Baiersdorf): Zweite Bürgermeisterin Eva Ehrhardt-Odörfer (r.) und Dritte Bürgermeisterin Dorothea Neubauer freuen sich über die neuen Defibrillatoren in Baiersdorf

Eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit für die Stadt­spit­ze / Foto (Stadt Bai­ers­dorf): Zwei­te Bür­ger­mei­ste­rin Eva Ehr­hardt-Odör­fer (r.) und Drit­te Bür­ger­mei­ste­rin Doro­thea Neu­bau­er freu­en sich über die neu­en Defi­bril­la­to­ren in Baiersdorf

Die Stadt­ver­wal­tung Bai­ers­dorf freut sich, dass vor kur­zem drei Defi­bril­la­to­ren, auch AED-Gerät genannt, im Stadt­ge­biet in Betrieb genom­men wer­den konn­ten, um Men­schen im Not­fall lebens­ret­ten­de Maß­nah­men zukom­men zu lassen.

Der Zwei­ten Bür­ger­mei­ste­rin Eva Ehr­hardt-Odör­fer war beson­ders wich­tig die Defi­bril­la­to­ren glei­cher­ma­ßen über das Stadt­ge­biet zu ver­tei­len. Die Beschaf­fung der Gerä­te wur­de kom­plett von der Stadt Bai­ers­dorf finan­ziert. Inten­siv unter­stützt wur­de das Pro­jekt durch den BRK Kreis­ver­band Erlan­gen-Höchstadt, hier feder­füh­rend von Herrn Andre­as Lam­bert (Abtei­lungs­lei­ter), die BRK Bereit­schaft Bai­ers­dorf und die First Respon­der der FFW Bai­ers­dorf, ver­tre­ten durch Herrn Man­fred Sperk. Kath­rin Rhe­nisch beglei­tet das lebens­ret­ten­de Pro­jekt sei­tens der Stadt und es ist auch schon ein Ange­bot von Lehr­gän­gen für Inter­es­sier­te in Pla­nung. Je mehr Leu­te im Gebrauch der Gerä­te geschult sind, umso besser.

Ange­schafft wur­den LIFE­PAK CR2 Defi­bril­la­to­ren der Fir­ma Stry­ker. Betreut wer­den die Gerä­te zukünf­tig durch die First Respon­der Bai­ers­dorf. Die­se Gerä­te wer­den in einem EDV-System über­wacht, jede Ent­nah­me und jedes Ereig­nis wird dokumentiert.

Wo fin­de ich die Defis?

Die Defi­bril­la­to­ren fin­den Sie:

am Rat­haus (Waag­gas­se 2),

an der Stadt­sport­hal­le an der Grund­schu­le (Boden­schatz­stra­ße 9)

an der Mehr­zweck­hal­le an der Mit­tel­schu­le (Am Igels­dor­fer Weg 2).

Die AED-Gerä­te sind ohne zeit­li­che Ein­schrän­kung jeder Zeit öffent­lich zugänglich.

Die „Defis“ sind tech­no­lo­gisch bestens aus­ge­stat­tet, in ihrer Hand­ha­bung ein­fach und von einem Lai­en leicht zu bedie­nen. Sie sind sowohl für Erwach­se­ne wie auch Kin­der ein­setz­bar. Es han­delt sich um ein voll­au­to­ma­ti­sches Gerät, wel­ches genutzt wer­den kann, ohne dass der Anwen­der eine eige­ne Ent­schei­dung tref­fen muss.

Was kann ein Defi im Not­fall leisten?

Der plötz­li­che Herz­tod zählt in den Indu­strie­län­dern zu den häu­fig­sten Todes­ur­sa­chen, der allein in Deutsch­land all­jähr­lich mehr als 100.000 Men­schen das Leben kostet. Den­noch: In etwa 75 Pro­zent aller Fäl­le kön­nen Wie­der­be­le­bungs­maß­nah­men erfolg­reich sein – sofern die­se schnell ein­ge­lei­tet wer­den. Mit jeder kost­ba­ren Minu­te, die ohne Hil­fe ver­streicht, ver­rin­gern sich die Chan­cen einer Wiederbelebung.

Jeder Zeu­ge eines medi­zi­ni­schen Not­fal­les hat in Zukunft die Mög­lich­keit, neben der sofor­ti­gen Erste-Hil­fe-Lei­stung auch einen der Defi­bril­la­to­ren ein­zu­set­zen, um die Zeit bis zum Ein­tref­fen des Ret­tungs­dien­stes zu überbrücken.

Herz­li­cher Dank an alle Beteiligten

Wir als Stadt freu­en uns, Ihnen allen in Bai­ers­dorf die­se lebens­ret­ten­de Maß­nah­me zur Ver­fü­gung stel­len zu kön­nen. Die Anschaf­fung der AED-Gerä­te für Bai­ers­dorf ist ein essen­zi­el­les Pro­jekt, das allen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern in der Stadt zugu­te­kommt und im Not­fall Leben ret­ten kann.