Baum­wip­fel­pfad Stei­ger­wald ab 11. März wie­der geöffnet

Baumwipfelpfad Steigerwald
Baumwipfelpfad Steigerwald © Bayerische Staatsforsten AoeR Martin Hertel

High­light des Stei­ger­walds kann ohne Ter­min­bu­chung besucht werden

Das War­ten hat ein Ende: Ab Don­ners­tag kön­nen Besu­che­rin­nen und Besu­cher end­lich wie­der den Stei­ger­wald in luf­ti­ger Höhe genie­ßen! Denn das High­light des Stei­ger­walds, der Baum­wip­fel­pfad in Ebrach, öff­net am 11. März 2021, nach 4 ½ mona­ti­ger Unter­bre­chung, als eine der ersten Ein­rich­tun­gen die­ser Art in Bay­ern wie­der sei­ne Pfor­ten, tei­len die Baye­ri­schen Staats­for­sten heu­te mit.

Nach Abstim­mung mit dem zustän­di­gen Land­rats­amt in Bam­berg und einem ange­pass­ten Hygie­nekon­zept bie­tet der Baum­wip­fel­pfad Stei­ger­wald jeweils Don­ners­tag bis Sonn­tag von 10 bis 16 Uhr wie­der die Mög­lich­keit, in die Höhen des Stei­ger­wal­des empor­zu­stei­gen. Zu den Oster­fe­ri­en star­tet die Som­mer­sai­son mit täg­li­cher Öff­nung von 9 bis 18 Uhr.

Nach aktu­el­ler Coro­na-Lage ist ein Besuch ohne Ter­min­ver­ein­ba­rung mög­lich, jedoch gilt auf dem Pfad Mas­ken­pflicht. Füh­run­gen kön­nen der­zeit lei­der nicht ange­bo­ten wer­den. Tages­ak­tu­el­le Infor­ma­tio­nen zu Öff­nungs­zei­ten und Anmel­de­mo­da­li­tä­ten fin­den Inter­es­sier­te auf der Web­sei­te www​.baum​wip​fel​pfad​stei​ger​wald​.de.

Damit macht das Umwelt­bil­dungs­an­ge­bot der Baye­ri­schen Staats­for­sten es auch in die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Zeit mög­lich, Natur und Wald auf eine ganz beson­de­re Art zu erle­ben und bie­tet ins­be­son­de­re für Fami­li­en, nach den Wochen der Aus­gangs­be­schrän­kun­gen, ein Aus­flugs­ziel mit Mehrwert.

Auf ins­ge­samt 1.150m Pfad, geschlän­gelt durch alle Eta­gen des Wal­des und auf dem 42 Meter hohen Aus­sichts­sturm, kön­nen die Besu­che­rin­nen und Besu­cher den Stei­ger­wald genie­ßen. Neben der sen­sa­tio­nel­len Aus­sicht bie­ten Info­ta­feln und die kosten­freie „Wip­fel-App“ Infor­ma­tio­nen zum The­ma Wald für klei­ne und gro­ße Wiss­be­gie­ri­ge. Die Zeit des Lock­downs wur­de zudem pro­duk­tiv genutzt: „Die Besu­che­rin­nen und Besu­cher kön­nen sich auf eini­ge Neu­ig­kei­ten wie Schau­kä­sten auf dem Pfad freu­en“, freut sich Bar­ba­ra Ern­wein, Lei­te­rin des Baum­wip­fel­pfads Steigerwald.

Stär­kung gibt es für die Besu­cher am Kiosk der MSI-Lebens­hil­fe Schwein­furt. Nur das Strei­chel­ge­he­ge muss wei­ter­hin geschlos­sen blei­ben. „Schritt für Schritt wer­den dann hof­fent­lich auch wie­der ein­zel­ne Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den. So z.B. Füh­run­gen in klei­nen Grup­pen oder die Falk­ner­vor­füh­rung auf dem Turm“, erklärt Ern­wein zuver­sicht­lich. Alle aktu­el­len Infor­ma­tio­nen fin­den Inter­es­sier­te auf der Web­sei­te www​.baum​wip​fel​pfad​stei​ger​wald​.de.

Der Schutz der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sowie der Besu­che­rin­nen und Besu­cher hat bei der Öff­nung ober­ste Prio­ri­tät. Maß­nah­men wie die Limi­tie­rung der Besu­cher­an­zahl je Stun­de, Abstands­re­ge­lun­gen und Des­in­fek­ti­ons­mög­lich­kei­ten sol­len dazu bei­tra­gen, dass alle Gäste ihren Auf­ent­halt auf dem Baum­wip­fel­pfad beden­ken­los genie­ßen können.