Bam­berg: State­ment der Staats­mi­nis­te­rin Mela­nie Huml, MdL zur ANKER-Ein­rich­tung Ober­fran­ken (AEO):

„Die AEO gehört seit Jah­ren zu den immer wie­der dis­ku­tier­ten The­men zwi­schen mei­nem Kabi­netts­kol­le­gen Innen­mi­nis­ter Joa­chim Herr­mann und mir. Bei­spiels­wei­se habe ich mich bereits erfolg­reich dafür ein­ge­setzt, dass die Bele­gung der AEO die Schwel­le von 1.500 Per­so­nen im Regel­fall nicht überschreitet.

Wei­te­re zen­tra­le Punk­te, die sowohl sei­tens der Bevöl­ke­rung als auch von Ver­tre­tern der Kom­mu­nal­po­li­tik an mich her­an­ge­tra­gen wur­den und für die ich mich seit lan­gem ein­set­ze, sind die Schlie­ßung der AEO gemäß der Ver­ein­ba­rung im Jahr 2025 und die vor­he­ri­ge Her­aus­lö­sung ein­zel­ner Berei­che zwecks kom­mu­na­ler Nut­zung. Hier­bei geht es mir ins­be­son­de­re um die Schaf­fung von mehr bezahl­ba­rem Wohn­raum. Auch für die Rea­li­sie­rung eines Bolz­plat­zes für die Kin­der und Jugend­li­chen der soge­nann­ten NATO-Sied­lung habe ich mich ein­ge­setzt und kann sagen, dass die dafür not­wen­di­ge Flä­che sei­tens des Frei­staats Bay­ern bereits frei­ge­ge­ben wurde.

Für die Anlie­gen mei­ner Hei­mat­stadt und der Men­schen, die hier leben, wer­de ich mich wei­ter mit Nach­druck ein­set­zen. Dies gilt selbst­ver­ständ­lich auch für die Auf­lö­sung der AEO bis Ende 2025. Hier­bei wäre es gut, wenn wir par­tei­über­grei­fend gemein­schaft­lich auf­tre­ten, bei­spiels­wei­se wird auch die BImA des SPD-geführ­ten Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um gebraucht, damit Bam­berg das AEO-Gelän­de erwer­ben kann.“