Ein­bruch in Ecken­ta­ler Auto­haus mit DNA-Tref­fer aufgeklärt

Symbolbild Polizei

Lks. Erlan­gen-Höchstadt (ots) – Bereits im Okto­ber letz­ten Jah­res brach ein zunächst Unbe­kann­ter in ein Auto­haus im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ein. Der Fall konn­te nach­träg­lich durch einen DNA-Tref­fer geklärt wer­den. In der Woh­nung des Tat­ver­däch­ti­gen fan­den die Ermitt­ler auch Betäubungsmittel.

Am frü­hen Diens­tag­mor­gen (13.10.2020) zer­trüm­mer­te der Ein­bre­cher die Schei­be eines Auto­hau­ses in Ecken­tal. Dadurch gelang­te er in die Büro­räu­me und durch­such­te die­se offen­sicht­lich nach Wert­ge­gen­stän­den. Aus einer Geld­kas­set­te stahl der zunächst Unbe­kann­te einen klei­ne­ren drei­stel­li­gen Geld­be­trag. Am Tat­ort gelang es der sach­be­ar­bei­ten­den Poli­zei­dienst­stel­le, eine DNA-Spur zu sichern.

Die DNA konn­te nun einem 40-jäh­ri­gen Mann aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt zuge­ord­net wer­den, der bereits wegen ande­rer Delik­te durch die Poli­zei ange­zeigt und erken­nungs­dienst­lich behan­delt wor­den war.

Auf­grund des DNA-Tref­fers erließ das Amts­ge­richt Erlan­gen einen Durch­su­chungs­be­schluss für die Woh­nung des Tatverdächtigen.

Vom Besuch der Poli­zei über­rascht, ver­such­te die Ehe­frau des 40-Jäh­ri­gen noch schnell eine Geld­kas­set­te mit ver­schie­de­nen Betäu­bungs­mit­teln ver­schwin­den zu las­sen. Die Ermitt­ler fan­den in der Kas­set­te eine klei­ne­re Men­ge an Cry­s­tal, Speed und Mari­hua­na. Jetzt erwar­tet das Ehe­paar noch zusätz­lich ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Drogenbesitzes.