Bür­ger­ver­ein Bam­berg-Nord unter­stützt Bam­ber­ger Gärtnereien

Der Bür­ger­ver­ein Bam­berg-Nord hat am 10.03.2021 eine Online Peti­ti­on zur Unter­stüt­zung des Bam­ber­ger Gärt­ner­stan­des gestar­tet und For­de­run­gen mit Begrün­dun­gen auf­ge­stellt. Wir möch­ten mit die­ser Peti­ti­on die Bevöl­ke­rung auf­klä­ren und wün­schen uns eine gro­ße Betei­li­gung. Auch wir möch­ten Fir­men in Bam­berg hal­ten doch nicht zu Lasten von wert­vol­len Anbau­flä­chen. In die­sem Zusam­men­hang müs­sen auch die Flä­chen auf dem Muna Gelän­de wie­der zur Dis­kus­si­on stehen.

https://​www​.open​pe​ti​ti​on​.de/​p​e​t​i​t​i​o​n​/​o​n​l​i​n​e​/​s​c​h​u​e​t​z​t​-​d​i​e​-​b​a​m​b​e​r​g​e​r​-​g​a​e​r​t​n​e​r​f​l​a​e​c​h​e​n​-​w​e​l​t​k​u​l​t​u​r​e​r​b​e​-​e​r​h​a​l​ten

  1. Erhalt des Bam­berg Gärt­ner­lan­des in Nord- und Südflur.
  2. Siche­rung der regio­na­len Nahversorgung
  3. Neue Dis­kus­si­on zur Nut­zung der Flä­che auf dem Muna Gelände.
  4. Cle­ve­res Flä­chen Manage­ment von unge­nutz­ten bebau­ten Flächen.
  5. Dia­log mit den Gärt­ner­ver­tre­tern und den ört­li­chen Bür­ger­ver­ei­nen mit den Ver­ant­wort­li­chen der Stadt Bam­berg zum Erhalt einer wich­ti­gen Säu­le des Bam­ber­ger Weltkulturerbes.

Die Tra­di­ti­on der Bam­ber­ger Gärt­ner und die Berufs­grup­pe der Bam­berg Gärt­ner ist eine der drei Säu­len um das Bam­ber­ger Weltkulturerbe.

“Die­ses Welt­kul­tur­er­be gilt es zu sichern”

Mit dem Erhalt der Gärt­ner­flä­chen sichern wir dem Erwerbs­gärt­ner sei­ne Anbau­flä­chen und sei­ne betrieb­li­che Zukunft. Den Bür­gern sichern wir die regio­na­le Nah­ver­sor­gung und ihre Frischluftschneise.

“Es sind ande­re Flä­chen verfügbar”

Zu die­ser Peti­ti­on gehört es auch, eine neue Dis­kus­si­on um das ehe­ma­li­ge Muna Gelän­de zu füh­ren. Wenn dort alle an einem Strang zie­hen, fin­det man bestimmt eine Lösung die­se Flä­chen opti­mal zu nut­zen. Aber auch ein cle­ve­res Flä­chen Manage­ment ist gefor­dert. Brach­lie­gen­de bebau­te Flä­chen, ob städ­tisch oder pri­vat gehö­ren in einem Plan erfasst und mit Gewer­be­trei­ben­den, mit­tel­stän­di­schen Bam­ber­ger Fir­men und Betrie­ben bespro­chen und wiederbelebt.

“Dia­log ist alles” 

Wir wün­schen uns einen Dia­log zwi­schen den Erwerbs­gärt­nern, den ört­li­chen Bür­ger­ver­ei­nen und den Ver­ant­wort­li­chen der Stadt Bam­berg um die Zukunft in die rich­ti­ge Rich­tung zu bringen.