Kro­nacher Land­rat zur aktu­el­len Corona-Situation

Kronachs Landrat Klaus Löffler / Foto: Privat

Kro­nachs Land­rat Klaus Löff­ler / Foto: Privat

Land­rat Klaus Löff­ler appel­liert ange­sichts des aktu­el­len Infek­ti­ons­ge­sche­hens an die Bevöl­ke­rung, sich an die gel­ten­den Coro­na-Regeln zu hal­ten und beson­ders auf Abstand sowie Hygie­ne­maß­nah­men zu ach­ten. „Wir befin­den uns momen­tan in einer schwie­ri­gen Situa­ti­on. Inner­halb der ver­gan­ge­nen sie­ben Tage hat­ten wir 104 Neu­in­fek­tio­nen. Dadurch ist der Inzi­denz­wert deut­lich ange­stie­gen, so dass die Schlie­ßung von Schu­len und Kitas alter­na­tiv­los war. Da lässt uns als Land­kreis die gel­ten­de Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung des Frei­staa­tes auch kei­nen Spiel­raum“, betont Land­rat Klaus Löff­ler, der zudem auf mitt­ler­wei­le 34 Coro­na-Fäl­le mit der nach­ge­wie­se­nen bri­ti­schen Vari­an­te ver­weist. Allei­ne dies­be­züg­lich waren inner­halb von sechs Tagen wei­te­re zehn Muta­tio­nen zu verzeichnen.

Die Not­wen­dig­keit der Schlie­ßun­gen wird auch bei einem Blick auf die Zah­len deut­lich. Dem­nach sind vier Schu­len und sechs Kin­der­ta­ges­stät­ten betrof­fen, die über den gesam­ten Land­kreis ver­teilt sind. „Die Infek­ti­ons­la­ge kann damit also nicht als iso­liert betrach­tet und auf eine oder zwei Ein­rich­tun­gen begrenzt wer­den, son­dern ist über das Infek­ti­ons­ge­sche­hen in den Schu­len und Kin­der­ta­ges­stät­ten hin­aus über den kom­plet­ten Land­kreis ver­teilt. Betrof­fen sind davon eini­ge Fir­men eben­so wie zahl­rei­che Fami­li­en“, betont Land­rat Klaus Löff­ler, der zudem auf ins­ge­samt 419 Per­so­nen ver­weist, die sich als Kon­takt­per­son 1 aktu­ell in Qua­ran­tä­ne befin­den. Ange­sichts der erhöh­ten Ansteckungs­ge­fahr durch die bri­ti­schen Vari­an­te, die sich im Land­kreis immer wei­ter aus­brei­tet, ist damit das Poten­zi­al für wei­te­re Infek­tio­nen ver­gleichs­wei­se hoch.

Auch des­halb mahnt der Land­rat zur Vor­sicht. „Nur wenn wir alle zusam­men­hal­ten, schaf­fen wir es, den Inzi­denz­wert mög­lichst schnell wie­der nach unten zu füh­ren und damit nicht nur unse­ren Kin­dern für den Besuch von Kin­der­ta­ges­stät­ten und Schu­len, son­dern dar­über hin­aus allen vor­an auch unse­ren Geschäf­ten, Hotel- und Gastro­no­mie­be­trie­ben sowie unse­ren Ein­zel­händ­lern und auch Sport­ver­ei­nen zeit­nah eine Per­spek­ti­ve bie­ten zu kön­nen“, unter­streicht Klaus Löffler.