Im Hofer Land star­ten die ersten Haus­arzt­pra­xen mit Corona-Impfungen

Symbolbild Impfung

Stadt und Land­kreis Hof möch­ten im Rah­men eines Pilot­pro­jek­tes Coro­na-Imp­fun­gen durch Haus­arzt­pra­xen erpro­ben. Dazu fan­den in der ver­gan­ge­nen Woche bereits 264 Imp­fun­gen durch zwei Arzt­pra­xen in der Turn­hal­le der Gerolds­grü­ner Lothar-von-Faber-Grund­schu­le statt. Ab die­ser Woche wird zudem direkt vor Ort, in zwölf Pra­xen in Stadt und Land­kreis Hof, mit dem Imp­fen begonnen.

„Wir möch­ten im Rah­men die­ses Pilot­pro­jek­tes ver­schie­de­ne Model­le testen, um unse­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern dann, wenn genug Impf­stoff zur Ver­fü­gung steht, die best­mög­li­che Ver­sor­gung bie­ten zu kön­nen. Dazu haben wir uns früh­zei­tig mit unse­ren Haus­ärz­ten abge­stimmt. Wir glau­ben, dass in den näch­sten Wochen neben dem Imp­fen in unse­ren bei­den Impf­zen­tren das Imp­fen durch unse­re Haus­ärz­ten immer stär­ker in den Blick rücken wird“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär.

Den Auf­takt der Imp­fun­gen in den Haus­arzt­pra­xen machen heu­te vier Pra­xen in Stadt und Land­kreis Hof. Eine davon ist die Pra­xis Dr. Voit/​Lucas in Nai­la, in der ab heu­te sowohl über 80-jäh­ri­ge, als auch Pati­en­ten mit Vor­er­kran­kun­gen geimpft wer­den. Die Reak­tio­nen auf das Impf­an­ge­bot vor Ort sind posi­tiv, freut sich Bir­gitt Lucas: „Gera­de für unse­re älte­ren Pati­en­ten sind die kur­zen Wege in die Haus­arzt­pra­xis ein wich­ti­ges Kri­te­ri­um. Wir sind am Ort, oft fuß­läu­fig zu errei­chen, das ist ein gro­ßer Pluspunkt.“

Auch der Nai­la­er Bür­ger­mei­ster Frank Stumpf freu­te sich, dass nun auch in Nai­la geimpft wird: “Es ist gut, dass es die­ses Ange­bot gibt”.

Einen wei­te­ren Vor­teil sehen Bir­gitt Lucas und Dr. Hel­mut Voit, eben­so wie ihre Lich­ten­ber­ger Kol­le­gin Dr. Fran­zis­ka Häuß­in­ger im per­sön­li­chen Kon­takt. „Wir ken­nen jeden unse­rer Pati­en­ten per­sön­lich und kön­nen so ins­be­son­de­re mit Blick auf Vor­er­kran­kun­gen opti­mal auf­klä­ren“, so Dr. Hel­mut Voit.

In der Pra­xis von Frau Dr. Häuß­in­ger in Lich­ten­berg hat man sich dies­be­züg­lich vor­be­rei­tet: „Wir haben unse­re rund 5.000 Pati­en­ten kate­go­ri­siert. Wer ist bereits geimpft, wer möch­te geimpft wer­den, wer soll­te auf­grund von chro­ni­schen Vor­er­kran­kun­gen drin­gend geimpft wer­den, wer kann zu uns in die Pra­xis kom­men oder wer soll­te bes­ser mobil von uns ver­sorgt wer­den. All die­se Fra­gen las­sen sich von Haus­ärz­ten bes­ser beant­wor­ten und ent­spre­chend planen.“

Neben den vier Haus­arzt­pra­xen in Nai­la, Lich­ten­berg, Rehau und Hof, wer­den im Lau­fe der Woche acht wei­te­re Pra­xen in Münch­berg, Ober­kotzau, Schwar­zen­bach an der Saa­le, Schwar­zen­bach am Wald, Sel­bitz, Rehau und Hof mit Imp­fun­gen vor Ort beginnen.

Die Anmel­dung erfolgt grund­sätz­lich wei­ter­hin über die klas­si­schen bekann­ten Wege. D.h. ent­we­der tele­fo­nisch unter der Num­mer 09281/57–777 oder online unter www​.imp​fung​-hof​er​land​.de/​v​o​r​a​n​m​e​l​d​ung.

Soll­ten sich bei ein­zel­nen Pilot­pro­jek­ten Ände­run­gen hin­sicht­lich der Anmel­de­for­men erge­ben, wer­den wir dar­über informieren.