Bro­se Bam­berg zu Gast in Saragossa

symbolbild basketball

Aus der Qua­ran­tä­ne direkt nach Spanien

Bro­se Bam­berg reist am 2. Spiel­tag der Play­offs in der Bas­ket­ball Cham­pions League zu Casa­de­mont Zara­go­za. Die Spa­ni­er haben ihr erstes Spiel gewon­nen, Bro­se sei­nes ver­lo­ren. Spiel­be­ginn ist am Mitt­woch um 20 Uhr. DAZN​.com über­trägt die von Alex Vogel kom­men­tier­te Par­tie wie gewohnt live und exklu­siv aus dem Pabel­lón Princi­pe Felipe.

Vie­len Bas­ket­ball­fans dürf­te Casa­de­mont Zara­go­za bes­ser bekannt sein unter dem Namen CAI Zara­go­za. Ein Spon­so­ren­wech­sel hat­te auch den Namens­wech­sel des Clubs zur Fol­ge, bei dem aktu­ell unter ande­rem Deutsch­lands Natio­nal­spie­ler Robin Ben­zing und der Ex-Bam­ber­ger Eli­as Har­ris unter Ver­trag ste­hen. Die Mann­schaft, die ihre Heim­spie­le in der über 10.000 Zuschau­er fas­sen­den Are­na Pabel­lón Princi­pe Feli­pe aus­trägt, hat eine beweg­te Geschich­te mit vie­len Auf- und Abstie­gen hin­ter sich. Das letz­te Auf­ein­an­der­tref­fen mit Bro­se datiert aus der Sai­son 2014/2015. In der Grup­pen­pha­se des Euro­Cups gewan­nen damals bei­de Teams jeweils ihr Heim­spiel. Im Hier und Jetzt muss­ten die Spa­ni­er in der hei­mi­schen ACB nach zuletzt drei Sie­gen in Fol­ge am Wochen­en­de ein­mal wie­der eine Nie­der­la­ge hin­neh­men. Zuhau­se ver­lo­ren sie in einem knap­pen Spiel am Ende mit 95:100 gegen Bada­lo­na – und das, obwohl fünf Spie­ler zwei­stel­lig punk­ten konn­ten. Am besten dabei Eli­as Har­ris mit 21 Zäh­lern. Aber auch der ande­re Deut­sche im Team, Robin Ben­zing, trug sich mit 14 Zäh­lern ins Scores­heet ein. Doch vor allem Har­ris über­zeug­te seit sei­nem Wech­sel zu Beginn des Jah­res. In der ACB kommt er aktu­ell auf 14,4 Punk­te im Schnitt, bei einer Wurf­quo­te von über 60 Pro­zent. Seit­dem er dabei ist, haben die Spa­ni­er erst zwei Spie­le ver­lo­ren, sind in der Tabel­le kon­ti­nu­ier­lich nach oben geklet­tert und ste­hen aktu­ell auf Rang elf mit direk­tem Kon­takt zu den Play­of­frän­gen. Und auch in der Bas­ket­ball Cham­pions League läuft es gut. Mit nur einer Nie­der­la­ge hat das Team von Chef­trai­ner Ser­gio Her­nan­dez die Grup­pen­pha­se als Tabel­len­er­ster abge­schlos­sen. Und auch zu Beginn der Play­offs gab es letz­te Woche einen 95:83 Aus­wärts­er­folg in Sas­sa­ri. Dabei bewies die Mann­schaft ein­mal mehr ihre offen­si­ven Qua­li­tä­ten. Es war bereits das drit­te BCL-Spiel in Fol­ge, in dem Sara­gos­sa mehr als 90 Punk­te erziel­te. Vor allem von der Drei­er­li­nie waren die Spa­ni­er nicht zu stop­pen, tra­fen 17 ihrer 32 Ver­su­che. Bester Wer­fer Sara­gos­sas ist Dyl­an Ennis mit im Schnitt bis­lang erziel­ten 16,1 Punk­ten, gefolgt von Robin Ben­zing mit 13,3. Zum besten Reboun­der hat sich – nach dem Weg­gang von Jason Thomp­son und auch wenn er erst zwei BCL-Spie­le absol­viert hat – Eli­as Har­ris ent­wickelt (5,5). Bester Assist­ge­ber ist Rodri­go San Miguel, dem nur noch drei direk­te Pass­vor­la­gen feh­len, um der beste Assist­ge­ber in der Geschich­te der BCL-Play­offs zu wer­den. Und noch ein inter­es­san­ter Fakt: Sara­gos­sa ist eine enorm gro­ße Mann­schaft, im Schnitt 1,98m. Ein Wie­der­se­hen gibt es für Bam­ber­ger Fans übri­gens neben Har­ris mit noch einem wei­te­ren ehe­ma­li­gen Bro­se-Spie­ler: Aleix Font ist seit die­ser Sai­son bei den Spa­ni­ern aktiv.

Bro­se Bam­berg hat­te eine eher unge­wöhn­li­che Vor­be­rei­tung auf das Spiel. Nach der Rück­kehr aus Nym­burk muss­te das Team zunächst in Qua­ran­tä­ne, die am Sonn­tag­abend ver­las­sen wer­den durf­te. Am Mon­tag gab es eine Trai­nings­ein­heit – das war’s. Mehr war nicht mög­lich, außer natür­lich Zoom-Ath­le­tik­ein­hei­ten wäh­rend der Qua­ran­tä­ne. Aber mit dem Ball konn­te ledig­lich ein­mal trai­niert wer­den, bevor es am Diens­tag­mit­tag via Flug­zeug von Frank­furt nach Bar­ce­lo­na und wei­ter per Bus ins rund 300 Kilo­me­ter ent­fern­te Sara­gos­sa ging. Im letz­ten Spiel vor der kur­zen Zwangs­pau­se hat­te Bro­se in Nym­burk knapp das Nach­se­hen. Ver­let­zungs­be­dingt war Bam­berg nur mit neun Spie­lern unter­wegs, die aber einen tol­len Job mach­ten und einen 16-Punk­te-Rück­stand kurz vor Schluss durch einen 13:0‑Lauf noch auf drei mini­mier­ten. Am Ende stand jedoch den­noch eine Nie­der­la­ge zu Buche, die man nun am besten bereits in Sara­gos­sa wie­der wett­ma­chen will. Das aber wird schwer, den­noch nicht unmög­lich. Vor allem nicht, wenn Bro­se wei­ter­hin so stark ver­tei­digt, wie in der bis­he­ri­gen BCL-Sai­son. Dort sind die Bam­ber­ger näm­lich mit pro geg­ne­ri­schem Angriff im Schnitt kas­sier­ten 1,02 Punk­ten das beste Team des Wett­be­werbs. Zudem hat sich Bro­se durch­schnitt­lich gera­de ein­mal sechs Drei­er pro Par­tie gefan­gen – eben­so Spit­zen­wert in der BCL. Ver­las­sen konn­ten sich die Bam­ber­ger in Nym­burk wie gewohnt auf Devon Hall (24 Punk­te) und Chri­sti­an Seng­fel­der (18). Aber auch She­von Thomp­son spiel­te groß auf, erziel­te zehn Punk­te, hol­te zudem zehn Rebounds und sicher­te sich sein erstes Dou­ble-Dou­ble für Bro­se. Ins­ge­samt hat er in die­ser und der letz­ten Sai­son damit sein sieb­tes Dou­ble-Dou­ble in der BCL erzielt, mehr als jeder ande­re Spie­ler in die­ser Zeit im Wett­be­werb. Bester Bam­ber­ger Wer­fer auf euro­päi­schem Par­kett ist aktu­ell David Kra­vish mit im Schnitt 13,3 Punk­ten. Der Cen­ter ist mit durch­schnitt­lich 6,1 auch Bro­ses bester Reboun­der. Alex Ruoff ver­teil­te in sei­nen bis­lang zwei BCL-Spie­len 15 Assists und führt die­se Sta­ti­stik tea­min­tern an.

Alex Ruoff: „Natür­lich war die Nie­der­la­ge in Nym­burk ärger­lich, doch trotz der Umstän­de haben wir uns gut aus der Affä­re gezo­gen. Was vor allem wich­tig war: wir haben uns nie auf­ge­ge­ben, das ist eine tol­le Tugend. Gegen Sara­gos­sa müs­sen wir genau das wie­der machen: kämp­fen, hust­len, Ein­satz und Lei­den­schaft zei­gen. Sie sind eine star­ke, vor allem sehr gro­ße Mann­schaft, die zudem gut von außen trifft. Das alles müs­sen wir ver­su­chen ihnen weg­zu­neh­men. Wenn wir das schaf­fen, dann haben wir gute Chan­cen, dort zu bestehen und uns wie­der alle Chan­cen auf das Wei­ter­kom­men offenzuhalten.“

Nach der Rück­kehr aus Sara­gos­sa am Don­ners­tag­abend steht am Frei­tag eine kur­ze rege­ne­ra­ti­ve Trai­nings­ein­heit auf dem Pro­gramm, ehe es am Nach­mit­tag direkt wei­ter nach Bonn geht. Dort steht am Sams­tag­abend (20.30 Uhr) der 23. Spiel­tag der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga auf dem Programm.