Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 8.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Ein­bruchs­ver­such in Arzt­pra­xis – Zeu­gen gesucht

COBURG. Am sta­bi­len Fen­ster schei­ter­ten bis­lang unbe­kann­te Täter, die am Wochen­en­de gewalt­sam in eine Arzt­pra­xis in Coburg ein­stei­gen woll­ten. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg ermit­telt nun wegen des ver­such­ten Ein­bruchs und bit­tet um Mithilfe.

Ein Haus­mei­ster der Arzt­pra­xis bemerk­te am Sonn­tag­mor­gen ent­spre­chen­de Hebel­ver­su­che an einem Fen­ster der stra­ßen­ab­ge­wand­ten Sei­te des Gebäu­des am Ernst­platz und ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Poli­zei. Offen­sicht­lich schaff­ten es die unbe­kann­ten Täter nicht das Fen­ster auf­zu­bre­chen und lie­ßen dann von ihrem Vor­ha­ben ab. Die Kri­mi­nal­be­am­ten erhof­fen sich Hin­wei­se von Zeu­gen, die, in der Zeit zwi­schen Sams­tag, 16 Uhr, und Sonn­tag, 9.30 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich des Ernstplatzes/​Viktoriastraße fest­ge­stellt haben.

Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg unter der Tel.-Nr.: 09561/645–0 entgegen.

18-jäh­ri­ger Füh­rer­schein­neu­ling über­holt ris­kant und nimmt Vorfahrt

EBERS­DORF BEI COBURG, LKR. COBURG. Bereits einen Tag nach sei­nem 18. Geburts­tag fiel ein Fahr­an­fän­ger am Sonn­tag­abend durch sei­ne gefähr­den­de Fahr­wei­se im Land­kreis Coburg auf.

Um 17:45 Uhr über­hol­te der Mann mit einem BMW an unüber­sicht­li­cher Stel­le auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Frie­sen­dorf und Ober­füll­bach. Der 18-Jäh­ri­ge über­hol­te unmit­tel­bar vor einer Links­kur­ve eine 45-Jäh­ri­ge, die eben­falls mit ihrem Fahr­zeug in Rich­tung Ober­füll­bach unter­wegs war. Als der 18-Jäh­ri­ge an der Ein­mün­dung von der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße auf die Lüt­zel­bu­cher Stra­ße abbog, nahm er einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer die Vor­fahrt. Gegen den Fahr­an­fän­ger ermit­telt die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung sowie Ver­stö­ßen nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung. Die Füh­rer­schein­stel­le in Coburg setz­ten die Beam­ten von dem Vor­fall in Kenntnis.

Der bis dato unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer, der am Sonn­tag um 17:45 Uhr von dem Fah­rer des wei­ßen BMW in der Lüt­zel­bu­cher Stra­ße in Ober­füll­bach gefähr­det wur­de, wird gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 an die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on zu wenden.

29-Jäh­ri­ger fährt unter Drogeneinfluss

UNTER­SIE­MAU, LKR. COBURG. Dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te am Sonn­tag­abend ein 29-Jäh­ri­ger bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Cobur­ger Straße.

Wäh­rend der Kon­trol­le räum­te der Mann den Kon­sum von Mari­hua­na vor Fahr­an­tritt ein. Die Cobur­ger Poli­zi­sten stell­ten das Fahr­zeug des Man­nes ver­kehrs­si­cher ab und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum an. In der Woh­nung des Man­nes fan­den die Beam­ten noch zir­ka 10 Gramm Mari­hua­na. Neben der Ord­nungs­wid­rig­keit wegen des Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss erwar­tet den Mann noch ein Straf­ver­fah­ren wegen Betäubungsmittelbesitzes.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Unrühm­li­cher Start in die Motorradsaison

SCHNECKEN­LO­HE. Eine Pro­be­fahrt wird zwei jun­gen Män­nern zum Ver­häng­nis. Am Frei­tag­nach­mit­tag, gegen 17:00 Uhr, kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei einen 19-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer aus dem Land­kreis Kro­nach. Wie sich her­aus­stell­te ist der Fah­rer nicht im Besitz eines Motor­rad­füh­rer­schei­nes, da er erst kurz vor Füh­rer­schein­prü­fung steht und sein zukünf­ti­ges Bike Pro­be fah­ren woll­te. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis. Auch der 20-jäh­ri­ge Ver­käu­fer wird sich straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müs­sen. Er hat­te dem Kauf­in­ter­es­sen­ten sein Motor­rad über­las­sen, obwohl er wuss­te, dass die­ser noch kei­nen Füh­rer­schein besitzt.

LICH­TEN­FELS. Motor­rad­fah­rer flüch­tet vor Ver­kehrs­kon­trol­le. Am gest­ri­gen Sonn­tag, gegen 14:00 Uhr, woll­te eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei Coburg einen Motor­rad­fah­rer in der Bam­ber­ger Stra­ße kon­trol­lie­ren. Der Biker miss­ach­te die Auf­for­de­rung ste­hen zu blei­ben und gab statt­des­sen Gas. Mit Geschwin­dig­kei­ten von über 100 km/​h inner­orts flüch­te­te er vor der Poli­zei­strei­fe und fuhr wei­ter auf die Auto­bahn A73. Hier konn­te er mit Geschwin­dig­kei­ten von weit über 200 km/​h bei erlaub­ten 120 km/​h die Strei­fe abhän­gen und zunächst ent­kom­men. Noch am Nach­mit­tag konn­te ein 50-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Coburg als Fahr­zeug­füh­rer aus­fin­dig gemacht wer­den. Es wur­den Ermitt­lun­gen hin­sicht­lich eines ver­bo­te­nen Kraft­fahr­zeug­ren­nens ein­ge­lei­tet. Die Ver­kehrs­po­li­zei Coburg bit­tet Zeu­gen, wel­che den Vor­fall beob­ach­tet haben oder von dem rück­sichts­lo­sen Biker gefähr­det wur­den, sich unter der Tel.-Nr.: 09561/645–211 zu melden.

Ver­lo­re­ner Metall­kof­fer ver­ur­sacht Sachschaden

LICHTENFELS/A73. Am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16:30 Uhr ver­lor ein bis­her unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen Leicht­me­tall­kof­fer auf der A 73 zwi­schen den Anschluss­stel­len Unter­sie­mau und Lich­ten­fels-Nord. Zwei nach­fol­gen­de Fahr­zeug­füh­rer konn­ten der plötz­li­chen Gefahr nicht mehr aus­wei­chen und fuh­ren über den Gegen­stand. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den von meh­re­ren tau­send Euro. Per­so­nen die Hin­wei­se auf den Ver­lie­rer oder eben­falls Scha­den durch den Kof­fer erlit­ten haben wer­den gebe­ten sich bei der Ver­kehrs­po­li­zei Coburg, Tel-Nr.:09561/645–211, zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Wegen Rück­sicht auf Fuß­gän­ger beschimpft

HOF. Wegen der Rück­sicht­nah­me auf eine Fuß­gän­ge­rin, die mit ihrem Kind am Frei­tag an der Ernst-Reu­ter-Stra­ße auf dem Fuß­gän­ger­über­weg über­quer­te, belei­dig­te ein nach­fol­gen­der Auto­fah­rer sei­nen Vordermann.

Um 15 Uhr lief die Frau zusam­men mit einem Kind über den Fuß­gän­ger­weg in der Ernst-Reu­ter-Stra­ße an der Kreu­zung zur Oss­ecker Stra­ße. Der Fah­rer eines wei­ßen Sko­da Fabia hielt an, um der Frau die Über­que­rung der Stra­ße zu ermög­li­chen. Dem Ford Tran­sit-Fah­rer hin­ter ihm miss­fiel dies der­art, dass er stän­dig hup­te und den Sko­da-Fah­rer laut­stark mit diver­sen Belei­di­gun­gen beschimpfte.

Zeu­gen des Vor­fal­les, ins­be­son­de­re die Fuß­gän­ge­rin, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof in Ver­bin­dung zu setzen.

Fen­ster eingeschlagen

HOF. Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an, als er das Kel­ler­fen­ster eines Ver­eins­hei­mes im Süd­ring einschlug.

In der Zeit vom 01.03.2021 bis zum 07.03.2021, trat ein unbe­kann­ter Täter die Fen­ster­schei­be des Kel­ler­fen­sters mit dem Fuß ein. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 entgegen.

Ziga­ret­ten­die­be auf fri­scher Tat gestellt

HOF. Auf­merk­sa­men Kas­sie­re­rin­nen ist die Fest­nah­me eines Dieb­stahl­tri­os zu ver­dan­ken. Die Ange­stell­ten erkann­ten am Sams­tag­abend schnell den wah­ren Plan der drei Män­ner und ver­stän­dig­ten die Poli­zei, die die Tat­ver­däch­ti­gen auf einem Super­markt­park­platz fest­neh­men konnte.

Am Sams­tag, gegen 18 Uhr, ver­wickel­te einer der Drei­en die Kas­sie­re­rin einer Super­markt­fi­lia­le in der Chri­stoph-Klauß-Stra­ße in ein auf­ge­setz­tes Gespräch, wäh­rend sein Kom­pli­ze Ziga­ret­ten­schach­teln aus der Aus­la­ge ein­steck­te. Die auf­merk­sa­me Mit­ar­bei­te­rin durch­schau­te die Situa­ti­on sofort und ver­stän­dig­te eine Kollegin.

Die her­bei­ge­ru­fe­ne Poli­zei konn­te die Per­so­nen, auf­grund der guten Beschrei­bung, auf einem ande­ren Super­mark­park­platz fest­stel­len. Bei der drei­köp­fi­gen Ban­de und deren Fahr­zeug wur­den die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof schnell fün­dig. Sie stell­ten eine Viel­zahl an Ziga­ret­ten­schach­teln mit einem Gesamt­wert im nied­ri­gen viert­stel­li­gen Eurobe­reich sicher und nah­men die geor­gi­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen fest. Die Beu­te stamm­te dabei auch aus wei­te­ren Filia­len in Hof und aus Nai­la. Die Kri­mi­nal­po­li­zei in Hof ermit­telt nun gegen die drei­köp­fi­ge Bande.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof

Nicht erlaub­tes Pfef­fer­spray an Bord

A9/​Leupoldsgrün.- Wäh­rend einer Kon­trol­le im Rah­men der Schlei­er­fahn­dung am 07.03.2021, um 21.30 Uhr, auf dem Park­platz „Lip­perts“ wur­den die Beam­ten der Hofer Auto­bahn­po­li­zei fündig.

Bei dem 31-jäh­ri­gen Fah­rer eines BMW tauch­ten bei des­sen Durch­su­chung zwei „Reiz­stoff­sprüh­ge­rä­te“ auf, die kein Prüf­zei­chen auf­wie­sen und somit nicht zuge­las­sen waren.

Die Beam­ten beschlag­nahm­ten das Pfef­fer­spray und zeig­ten den Mann wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz an.

Fast 200 bei 100!

B173/​Schwarzenbach/​Wald.- 791 Fahr­zeu­ge durch­fuh­ren die Strah­len der Mess­ge­rä­te am 07.03.2021 wäh­rend einer fünf stün­di­gen Geschwin­dig­keits­mes­sung der Hofer Ver­kehrs­po­li­zei auf der B173.

Die Akti­on nahm mit 32 Bean­stan­dun­gen einen eher durch­schnitt­li­chen Ver­lauf, wenn nicht ein 33-Jäh­ri­ger aus dem Bereich Son­ne­berg mit sei­nem Ford gewe­sen wäre. Denn er brach­te es in dem auf 100 km/​h beschränk­ten Bereich auf sage und schrei­be 193 km/​h!

Ein Sonn­tags­aus­flug an den sich der Tem­po­sün­der wohl noch lan­ge erin­nern dürf­te. Der Buß­geld­ka­ta­log sieht für den Raser näm­lich ein Buß­geld von 1350 Euro, Punk­te in Flens­burg und ein drei­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot vor.

Ohne Füh­rer­schein und Versicherung

A9/​Berg.- Eine Strei­fe der Hofer Ver­kehrs­po­li­zei nahm am 07.03.2021, um 17.20 Uhr, einen VW aus dem Vogt­land­kreis unter die Lupe. Wie sich bei der Kon­trol­le her­aus­stell­te, hat­te der 33-jäh­ri­gen Fah­rer aus Oelsnitz/​Vogtland sei­nen Füh­rer­schein wegen eines Fahr­ver­bots bei der Poli­zei abge­ben müs­sen. Außer­dem zeig­te sich bei der Über­prü­fung des Autos, dass dafür aktu­ell kein Ver­si­che­rungs­schutz besteht und die zustän­di­ge Behör­de des­halb eine „Betriebs­un­ter­sa­gung“ aus­ge­spro­chen hatte.

Nach­dem die Beam­ten die Kenn­zei­chen abge­schraubt und sicher­ge­stellt hat­ten, nah­men sie eine Anzei­ge gegen den Vogt­län­der auf.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ver­käu­fer lie­fert nicht

Wil­helmsthal: Ein Mann aus dem Gemein­de­be­reich Wil­helmsthal ist offen­sicht­lich Opfer eines Inter­net-Betrugs gewor­den. Der Geschä­dig­te hat­te Mit­te Febru­ar über eBay-Klein­an­zei­gen einen „JBL-Blue­tooth-Laut­spre­cher“ für 140,- Euro erwor­ben und den Kauf­preis per Pay­Pal-Friends über­wie­sen. Zwei Tage spä­ter erhielt der Geschä­dig­te eine Warn­mel­dung von eBay, mit dem Hin­weis, dass hier mög­li­cher­wei­se ein Betrugs­fall vor­liegt. Da die Bezahl­form „Pay­Pal-Friends“ kei­nen Käu­fer­schutz bie­tet, wird der Anzei­ge­er­stat­ter wohl weder die bestell­te Ware, noch sein Geld wie­der sehen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Marktredwitz

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Münchberg

Bei Son­der­kon­trol­le zahl­rei­che Ver­stö­ße aufgedeckt

Münch­berg – Am gest­ri­gen Sonn­tag­nach­mit­tag bis weit in die Nacht hin­ein, führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Münch­berg im Dienst­be­reich eine Son­der­kon­trol­le durch. Dabei wur­den drei Fahr­zeug­füh­rer kon­trol­liert, die unter Dro­gen­ein­fluss stan­den. Die Dro­gen­tests ver­lie­fen posi­tiv auf Koka­in, THC und Amphet­amin. Alle drei Fah­rer muss­ten sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Sie erwar­tet neben einem Fahr­ver­bot zudem eine Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz. Ein wei­te­rer Pkw-Fah­rer wur­de dabei ertappt, wie er mit 0,68 Pro­mil­le am Steu­er unter­wegs war. Ihn erwar­tet eine emp­find­li­che Geld­bu­ße und ein Fahr­ver­bot. Zudem konn­ten drei wei­te­re Per­so­nen ange­trof­fen wer­den, die augen­schein­lich unter Alko­hol- oder Dro­gen­ein­fluss stan­den und im Begriff waren, sich hinter´s Lenk­rad zu set­zen. Der Fahrt­an­tritt wur­de unter­bun­den, die Fahr­zeug­schlüs­sel prä­ven­tiv sichergestellt.

Bei wei­te­ren Fahn­dungs­kon­trol­len konn­te ein 28-jäh­ri­ger Ber­li­ner fest­ge­stellt wer­den, der von der Staats­an­walt­schaft Ber­lin zur Fest­nah­me wegen Kör­per­ver­let­zung aus­ge­schrie­ben war. Er führ­te zu dem knapp 1,5 Gramm Mari­hua­na mit sich. Ein 20-jäh­ri­ger aus Lim­bach ging den Beam­ten ins Netz, der über 15 Gramm Mari­hua­na und sie­ben mit Mari­hua­na ver­backe­ne Kek­se mit sich führ­te. Bei der Durch­su­chung eines 24 Jah­re alten Man­nes aus Salz­we­del konn­ten 0,55 Gramm Mari­hua­na auf­ge­fun­den und beschlag­nahmt wer­den. Alle drei Män­ner erwar­tet eben­falls eine Anzei­ge nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Bei der Kon­trol­le eines pol­ni­schen Klein­trans­por­ters wur­de fest­ge­stellt, dass der Fah­rer die gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Auf­zeich­nun­gen über Lenk- und Ruhe­zei­ten nicht führ­te. Den Fah­rer und sei­nen Fir­men­chef erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Fahrpersonalgesetz.

Last but not least konn­ten gegen 1 Uhr in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße in Münch­berg ein Mann und eine Frau stark schwan­kend ange­trof­fen wer­den und ver­stie­ßen gegen die nächt­li­che Aus­gangs­sper­re, da sie kei­ner­lei gewich­ti­gen Grund vor­wei­sen konn­ten, um die eige­ne Woh­nung ver­las­sen zu dür­fen. Sie wur­den nach der Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung beanzeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Naila

Unter Dro­gen

Berg. Poli­zei­be­am­te kon­trol­lier­ten kurz nach Mit­ter­nacht auf der Rast­an­la­ge einen 21jährigen Mann mit sei­nem Bei­fah­rer. Dabei stell­ten sie fest, dass der jun­ge Mann unter Dro­gen­ein­fluss stand. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Dro­gen­vor­test zeig­te den Kon­sum von THC an, wes­halb eine Blut­ent­nah­me erfolg­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de dem jun­gen Mann für die näch­sten 24 Stun­den unter­bun­den. Sofern das Blu­t­ergeb­nis den gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Grenz­wert über­steigt, erwar­ten den 22jährigen eine Geld­bu­ße in Höhe von 500,– Euro, ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot und 2 Punk­te in der Flens­bur­ger Verkehrssünderdatei.

Poli­zei­in­spek­ti­on Wunsiedel

- Fehl­an­zei­ge -