Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 8.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Mer­ce­des ramponiert

BAM­BERG. In der Scheu­bel­stra­ße wur­de zwi­schen Sams­tag, 18.00 Uhr und Sonn­tag, 08.00 Uhr, ein dort gepark­ter schwar­zer Mer­ce­des beschä­digt. Ein Unbe­kann­ter hat das Auto an bei­den Sei­ten von vor­ne bis hin­ten zer­kratzt. Zudem wur­de noch der vor­de­re lin­ke Kot­flü­gel mit einem Fuß­tritt ein­ge­del­lt, so dass Sach­scha­den von etwa 5000 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­mit­tag, 13.00 Uhr und Sonn­tag, 13.30 Uhr, wur­de an der Ein­mün­dung Eber­hardt­stra­ße / Klo­ster-Banz-Stra­ße die rech­te hin­te­re Türe eines dort gepark­ten schwar­zen Seat Leon ange­fah­ren. Hier rich­te­te der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 2000 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Auto­fah­rer hat­te fal­schen Füh­rer­schein dabei

BAM­BERG. Am Sonn­tag­früh, kurz vor 10.00 Uhr, wur­de im Stadt­teil Gaustadt, in der Cas­pers­mey­er­stra­ße ein 22-jäh­ri­ger Auto­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te der jun­ge Mann nur einen aus­län­di­schen Füh­rer­schein vor­zei­gen, obwohl er seit drei Jah­ren in Deutsch­land wohn­haft ist. Zudem hat­te der Pkw auch noch eine aus­län­di­sche Zulas­sung, wes­halb die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Lkw nun ohne Ersatzreifen

ATTELS­DORF. Auf den Ersatz­rei­fen eines Lkw hat­te es ein Dieb abge­se­hen. In der Zeit von Sonn­tag­abend, 19 Uhr, bis Mon­tag­mor­gen, 3 Uhr, wur­de das Siche­rungs­seil an einem Sat­tel-Auf­lie­ger durch­trennt und anschlie­ßend der Ersatz­rei­fen abge­schraubt. Der Dieb nahm den Con­ti­nen­tal Rei­fen, Con­ti Hybrid HT 3, im Wert von 500 Euro mit. Der ange­rich­te­te Scha­den am Siche­rungs­seil wird auf ca. 50 Euro geschätzt. Der Sat­tel­an­hän­ger stand zur Tat­zeit auf dem Park­platz am Auto­hof Schlüsselfeld.

Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Pedel­ec-Fah­rer kamen sich zu nahe

STE­GAU­RACH. Auf dem Rad­weg neben der Bun­des­stra­ße 22 kamen sich am Sonn­tag­abend, kurz vor 19 Uhr, zwei 22 und 24 Jah­re alte Pedel­ec-Fah­rer offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit zu nahe. Bei­de Räder blie­ben mit den Len­kern anein­an­der hän­gen. Beim Sturz ver­letz­te sich der 24-Jäh­ri­ge leicht und muss­te durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert werden.

Auto über­schlug sich – Fah­re­rin hat­te 2,3 Promille

BUR­GE­BRACH. Mit 2,3 Pro­mil­le setz­te sich am Sonn­tag­mit­tag eine 55-jäh­ri­ge Frau hin­ter das Steu­er ihres Pkw, Seat Ibi­za, und fuhr auf der B22 von Bur­ge­brach in Rich­tung Bam­berg. Offen­sicht­lich auf­grund des Alko­hol­kon­sums kam die Auto­fah­re­rin kurz vor Bir­kach nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen ein Ver­kehrs­zei­chen. Anschlie­ßend über­schlug sich der Pkw und blieb auf dem Dach lie­gen. Die Feu­er­wehr Bur­ge­brach befrei­te die leicht ver­letz­te Frau aus dem total beschä­dig­ten Fahr­zeug, nach­dem die Fah­rer­tür ent­fernt wur­de. Der Ret­tungs­dienst ver­brach­te die Unfall­fah­re­rin ins Kran­ken­haus, wo auch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Die B22 war wäh­rend der Unfall­auf­nah­me für ca. 1 Stun­de kom­plett gesperrt. Die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Bur­ge­brach befand sich mit 60 Ein­satz­kräf­ten an der Unfall­stel­le. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men barg das Unfallfahrzeug.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Über­mü­de­ter Fah­rer rammt Fahr­zeug­ge­spann auf A 70

Ober­haid. Kurz nach der Anschluss­stel­le Viereth-Trun­stadt kam am frü­hen Mon­tag­mor­gen der 72jährige Fah­rer eines Klein­bus­ses mit Anhän­ger auf der A 70, Rich­tung Schwein­furt, wegen eines tech­ni­schen Defek­tes auf dem rech­ten Fahr­strei­fen zum Ste­hen und schal­te­te die Warn­blink­an­la­ge ein. War­um er sein Gespann nicht auf den Pan­nen­strei­fen lenk­te ist bis­lang unge­klärt. Eini­ge Minu­ten spä­ter über­sah der 21jährige Fah­rer eines ser­bi­schen Klein­trans­por­ters wegen, wie er angab, erheb­li­cher Über­mü­dung, das erkenn­ba­re Hin­der­nis auf der Fahr­bahn und ramm­te den Anhän­ger fron­tal und mit vol­ler Wucht. Die­ser wur­de durch den mas­si­ven Auf­prall in zwei Tei­le zer­ris­sen, bohr­te sich teil­wei­se in das Heck des Zug­fahr­zeugs und prall­te gegen die Außen­schutz­plan­ke. Der Klein­trans­por­ter kam erheb­lich beschä­digt auf der Über­hol­spur zum Ste­hen. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Die Fahr­bahn der A 70 in Rich­tung Schwein­furt war für meh­re­re Stun­den zur Ber­gung der Unfall­fahr­zeu­ge und Fahr­bahn­rei­ni­gung gesperrt, der Ver­kehr wur­de aus­ge­lei­tet. Der Gesamt­scha­den wird auf rund 41000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Ope­ra­ti­ve Ergän­zungs­dien­ste Bayreuth

Jugend­li­cher mit Mari­hua­na unterwegs

BAY­REUTH. Eini­ge Gramm Mari­hua­na hat­te am Sams­tag ein 17-Jäh­ri­ger bei einer Kon­trol­le bei sich. Der jun­ge Mann muss sich jetzt straf­recht­lich verantworten.

Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Jugend­li­chen gegen 17 Uhr und fan­den in sei­ner Klei­dung das Rausch­gift. Die Poli­zei­be­am­ten beschlag­nahm­ten das Rausch­gift und lei­te­ten Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ein.

Alko­ho­li­siert und ohne Führerschein

BAY­REUTH. Deut­lich alko­ho­li­siert war Sams­tag­nacht ein Auto­fah­rer im Bereich der Hohen War­te unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Mann, der zudem kei­nen Füh­rer­schein besitzt.

Kurz vor 21.30 Uhr fiel das Fahr­zeug im Bereich der Hohen War­te auf, als es rück­wärts auf einem Wald­weg unter­wegs war. Bei der Kon­trol­le des 34-jäh­ri­gen Fah­rers stell­ten die Beam­ten bei ihm deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Test ergab einen Wert von über 1,5 Pro­mil­le. Zudem war der Mann nicht im Besitz einer erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis. Der Mann muss­te eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Ihn erwar­tet jetzt ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr sowie Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis. Die 37-jäh­ri­ge Fahr­zeug­hal­te­rin war als Bei­fah­re­rin im Fahr­zeug und erhält eine Anzei­ge wegen der Ermäch­ti­gung zum Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Pro­be­fahrt ohne Führerschein

BAY­REUTH. Ohne die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis wur­de ein 24-Jäh­ri­ger aus Bay­reuth am Sonn­tag­nach­mit­tag auf einem öffent­li­chen Park­platz in der Fran­ken­gut­stra­ße angetroffen.

Er absol­vier­te dort Fahr­übun­gen mit dem Pkw sei­nes 25-jäh­ri­gen Bru­ders, wel­cher ihm das Fahr­zeug über­las­sen hat­te. Die wei­te­re Fahrt wur­de unter­bun­den. Gegen das Brü­der­paar wird wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und das Ermäch­ti­gen dazu als Hal­ter des Fahr­zeu­ges ermittelt.

Rol­ler ohne Versicherung

BAY­REUTH. Am Frei­tag­mit­tag wur­de die Fahrt einer Rol­ler­fah­re­rin in der Innen­stadt been­det. Grund war das Feh­len eines gül­ti­gen Versicherungskennzeichens.

Eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt kon­trol­lier­te die 23-jäh­ri­ge Frau, wel­che mit einem Rol­ler in der Erlan­ger Stra­ße unter­wegs war. Am Rol­ler war kein blau­es Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen, wie es seit dem 01. März vor­ge­schrie­ben ist. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Mit Mari­hua­na und ohne Abstand

KIR­CHEH­REN­BACH. Weil sie Sonn­tag­nacht zu viert in der Grup­pe am Pend­ler­park­platz zusam­men­stan­den, kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt die jun­gen Män­ner und fan­den Drogen.

Gegen 21 Uhr fiel der Strei­fen­be­sat­zung die Vie­rer­grup­pe jun­ger Män­ner auf dem Park­platz in der Stra­ße zur Ehren­bürg auf. Die Beam­ten kon­trol­lier­ten die Her­ren, da sie kei­ner­lei Sicher­heits­ab­stand ein­hiel­ten. Bei einem 18-jäh­ri­gen Erlan­ge­ner fan­den die Poli­zi­sten zudem eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na. Die Poli­zi­sten beschlag­nahm­ten die Dro­gen. Zudem erhiel­ten alle Vier eine Anzei­ge nach dem Infektionsschutzgesetz.

Unter Dro­gen­ein­fluss am Steuer

WIE­SENT­TAL. Sonn­tag­nach­mit­tag unter­ban­den Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt die Fahrt eines Fahr­an­fän­gers unter Drogeneinfluss.

Gegen 14.30 Uhr kon­trol­lier­ten die Poli­zi­sten den 18-Jäh­ri­gen in der Stra­ße „Am Bür­ger­haus“. Da die Beam­ten bei dem jun­gen Fah­rer Hin­wei­se auf Dro­gen­kon­sum fest­stell­ten, führ­ten sie mit ihm einen Vor­test mit­tels Spei­chel durch. Nach­dem die­ser Rück­stän­de von THC nach­wies, brach­ten die Strei­fen­be­am­ten den Fah­rer zur Blut­ent­nah­me. Die Wei­ter­fahrt unter­ban­den sie an Ort und Stelle.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Kun­reuth. Am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 15:20 Uhr kam einem 18-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer auf der Schloß­stra­ße ein schwar­zer Pkw, evtl. der Mar­ke „Audi“ in der Kur­ve mit­tig bzw. auf sei­nem Fahr­strei­fen ent­ge­gen, sodass er die­sem aus­wei­chen muss­te. Der jun­ge Mann stürz­te dabei und am Motor­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 1.000,– Euro. Ohne sich sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten als Betei­lig­ter nach­zu­kom­men, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Teer­decke mit wei­ßer Far­be besprüht

LICH­TEN­FELS. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag besprüh­ten ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter die Teer­decke des Schüt­zen­plat­zes mit wei­ßer Far­be, um gegen die am Sonn­tag statt­fin­den­de Ver­samm­lung zu pro­te­stie­ren. Eben­so waren im Stadt­ge­biet meh­re­re Pro­test-Pla­ka­te auf­ge­hängt, die zum Teil auf­grund Ver­kehrs­ge­fähr­dung abge­nom­men wer­den muss­ten. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung auf dem Schüt­zen­platz wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Wei­de­zaun beschädigt

MARKT­GRAITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag muss­te eine 23-Jäh­ri­ge fest­stel­len, dass die Elek­tro­zaun­bän­der ihrer Pfer­de­kop­pel durch­schnit­ten waren. Tie­re waren zu die­sem Zeit­punkt glück­li­cher­wei­se nicht auf der Wei­de. Der jun­gen Frau ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 50 Euro. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Hero­in aufgefunden

LICH­TEN­FELS. Wäh­rend einer Strei­fen­fahrt in der Cobur­ger Stra­ße fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Sonn­tag­vor­mit­tag eine 25-Jäh­ri­ge auf, die beim Erblicken des Strei­fen­wa­gens die Rich­tung änder­te und eilig davon lief. Bei einer dar­auf­hin durch­ge­führ­ten Per­so­nen­kon­trol­le fan­den die Beam­ten ein Glas­röhr­chen mit Hero­in. Die jun­ge Frau erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Unter Dro­gen­ein­fluss mit dem E‑Scooter gefahren

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Kirch­gas­se hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Sonn­tag­abend einen 24-Jäh­ri­gen auf sei­nem E‑Scooter an. Der jun­ge Mann zeig­te dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten, wes­halb ein Dro­gen-Schnell­test durch­ge­führt wur­de, der posi­tiv aus­fiel. Der 24-Jäh­ri­ge gab an, zuletzt am Frei­tag Speed kon­su­miert zu haben. Der E‑Scooter wur­de gefah­ren­ab­weh­rend vor­läu­fig sicher­ge­stellt. Der 24-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Coburg erhält eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz, hier Fah­ren unter Drogeneinwirkung.

Zu viel getrunken

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am frü­hen Mon­tag­mor­gen gegen 00.45 Uhr hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in der Mis­si­ons­stra­ße einen 46-jäh­ri­gen Peu­geot-Fah­rer an. Der Mann gab an, auf dem Nach­hau­se­weg von sei­ner Arbeits­stel­le zu sein. Wäh­rend der Kon­trol­le bemerk­ten die Beam­ten leich­ten Alko­hol­ge­ruch, wes­halb ein Atem­al­ko­hol­test durch­ge­führt wur­de. Die­ser erbrach­te ein Ergeb­nis von 0,82 Pro­mil­le. Der Alten­kunst­adter erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz, hier der 0,5‑Promille-Grenze.