Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag kurz nach 12.00 Uhr wur­de in einem Dro­ge­rie­ge­schäft im Bam­ber­ger Nord-Osten ein 39-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von vier Spei­cher­kar­ten im Gesamt­wert von knapp 45 Euro ertappt. Der Dieb­stahl fiel auf, weil die Alarm­an­la­ge beim Ver­las­sen des Geschäf­tes ange­schla­gen hat­te. Der Lang­fin­ger muss sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Erneu­ter Dieseldiebstahl

BAM­BERG. Bereits zum zwei­ten Mal gelang­te ein Unbe­kann­ter auf das ein­ge­zäun­te Fir­men­ge­län­de eines Bau­un­ter­neh­mens in der Gun­dels­hei­mer Stra­ße und zapf­te dort aus einem Lkw knapp 50 Liter Die­sel ab. Die Tat­zeit war dies­mal von Mitt­woch, 16.45 Uhr, auf Don­ners­tag, 05.50 Uhr. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf etwa 60 Euro beziffert.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet haben.

19-Jäh­ri­ger hat­te Rausch­gift einstecken

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de unter­halb der Ket­ten­brücke ein jun­ger Mann einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei ent­deck­ten die Poli­zei­be­am­ten eine gerin­ge Men­ge Haschisch, was beschlag­nahmt wur­de. Der 19-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

75-jäh­ri­ger Auto­fah­rer stand unter Alkoholeinfluss

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend kurz vor 21.30 Uhr ging bei der Poli­zei die Mit­tei­lung ein, dass in der Cobur­ger Stra­ße in Rich­tung Bahn­hof ein BMW-Fah­rer in Schlan­gen­li­ni­en fährt. Mit Hil­fe einer zwei­ten Poli­zei­strei­fe konn­te der 75-jäh­ri­ge Auto­fah­rer, der zunächst die Anhal­te­si­gna­le der Poli­zei igno­rier­te, in der Lud­wig­stra­ße ange­hal­ten wer­den. Bei einem durch­ge­führ­ten Alko­hol­test brach­te es der Seni­or auf 0,82 Pro­mil­le, wes­halb im Kran­ken­haus eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Zudem muss­te der Auto­fah­rer sei­nen Füh­rer­schein abgeben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

PKW über­se­hen

BISCH­BERG. Blech­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro ent­stand bei einem Unfall, der sich am Don­ners­tag­mit­tag, gegen 13 Uhr, ereig­ne­te. Beim Auf­fah­ren auf die B26 über­sah eine 83-jäh­ri­ge Vol­vo-Fah­re­rin den von links kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, BMW, eines 80-Jäh­ri­gen. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer blie­ben glück­li­cher­wei­se beim Zusam­men­stoß unverletzt.

Metall­zaun ange­fah­ren und geflüchtet

BUT­TEN­HEIM. Gegen den Metall­zaun eines Grund­stückes im Indu­strie­ge­biet See stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer zwi­schen 22. Febru­ar und 1. März. Ohne sich den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Außen­spie­gel tra­fen sich

BUR­GE­BRACH. Im Begeg­nungs­ver­kehr zwi­schen Unter­neu­ses und Steppach streif­ten sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 14 Uhr, die Außen­spie­gel eines Pkw, Ford Fie­sta und eines Pkw, VW Golf. Dabei gin­gen die jewei­li­gen lin­ken Außen­spie­gel zu Bruch. Ohne anzu­hal­ten und sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern fuhr der Fah­rer des Ford Fie­sta wei­ter. Das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeu­ges wur­de abge­le­sen, so dass die Unfall­flucht-Ermitt­lun­gen durch die Poli­zei Bam­berg-Land sofort auf­ge­nom­men wer­den konn­ten. Als Unfall­ver­ur­sa­cher wur­de ein 66-jäh­ri­ger Land­kreis­be­woh­ner ermit­telt. Er muss sich nun wegen Unfall­flucht verantworten.

Rad­fah­rer ver­letz­te sich

OBER­HAID. Leich­te Ver­let­zun­gen zog sich am Don­ners­tag­mit­tag ein 27-jäh­ri­ger Rad­fah­rer zu. Auf der Staats­stra­ße in Rich­tung Viereth wur­de der Rad­ler auf der Brücke von einem Lkw über­holt. Dabei hielt der Lkw-Fah­rer nach Anga­ben des Fahr­rad­fah­rers zu wenig Abstand, so dass er aus­wei­chen muss­te und sich dabei an der Leit­plan­ke ver­letz­te. Der Lkw-Fah­rer setz­te sei­ne Fahrt fort. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens konn­te der Fah­rer durch die Poli­zei Bam­berg-Land ermit­telt werden.

Umge­stürz­ter Baum beschä­dig­te Fahrzeuge

WIN­DISCH­LET­TEN. Durch einen Sturm stürz­te am Don­ners­tag­abend, 22 Uhr, ein gro­ßer Baum auf die Win­disch­let­tener Stra­ße und beschä­dig­te dabei zwei gepark­te Fahr­zeu­ge mas­siv sowie den Gar­ten­zaun eines Anwe­sens. Zudem über­sah ein Opel-Fah­rer den Baum und tou­chier­te die­sen mit der vor­de­ren Stoß­stan­ge. Am Opel Astra ent­stand Scha­den von ca. 200 Euro.

Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Scheß­litz besei­tig­te den umge­stürz­ten Baum.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ille­ga­ler Aufenthalt

Bam­berg. Die Kon­trol­le eines mit fünf Ukrai­nern besetz­ten Pkw am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Bereich Wun­der­burg-Gereuth durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei ergab, dass die fünf Män­ner, im Alter von 26 – 45 Jah­ren, ohne Arbeits- und Auf­ent­halts­er­laub­nis auf einer Bau­stel­le in der Nähe gear­bei­tet haben. Alle fünf waren ille­gal ein­ge­reist und hat­ten uner­laubt gear­bei­tet. Bei einer Per­son wur­de zudem ein gefälsch­ter Per­so­nal­aus­weis auf­ge­fun­den. Die fünf Män­ner wur­den wegen ver­schie­de­ner Delik­te ange­zeigt und zur umge­hen­den Aus­rei­se verpflichtet.

Unwohl­sein führt zu Unfall

Scheß­litz. Weil ihm wäh­rend der Fahrt schwind­lig wur­de, kam am Don­ners­tag­vor­mit­tag der 61jährige Fah­rer eines Opel auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, nach links von der Fahr­bahn ab und streif­te leicht die Mit­tel­schutz­plan­ke. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 1000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Scoo­ter ohne Versicherungsschutz

BAY­REUTH. Ein Scoo­ter­fah­rer ohne gül­ti­gen Ver­si­che­rungs­schutz wur­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag angehalten.

Eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt kon­trol­lier­te einen 26-Jäh­ri­gen mit sei­nem Elek­trorol­ler am Mera­ni­er­ring. Hier­bei zeig­te sich, dass am Rol­ler noch ein Ver­si­che­rungs­schild aus dem Vor­jahr ange­bracht war und für das Fahr­zeug kein Ver­si­che­rungs­schutz bestand. Wie z. B. auch bei Mofas wäre zum 01. März ein neu­er Ver­si­che­rungs­ver­trag fäl­lig gewesen.

Der Mann wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz angezeigt.

Geruch ver­rät Betäubungsmittelbesitz

BAY­REUTH. Ver­däch­ti­ger Geruch aus der Woh­nung eines Man­nes im Stadt­teil Alt­stadt führ­te zum Auf­fin­den einer gerin­gen Men­ge einer Kräutermischung.

Aus der Woh­nung des 50-Jäh­ri­gen in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus wur­de ver­däch­ti­ger Geruch gemel­det. Eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt klin­gel­te schließ­lich an der Woh­nungs­tü­re und wur­de in die Woh­nung gebe­ten. Auf dem Wohn­zim­mer­tisch stand ein Glas mit einer Kräu­ter­mi­schung, die offen­sicht­lich unter das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz fällt.

Dies­be­züg­lich wur­den Ermitt­lun­gen ein­ge­lei­tet, die Rausch­mi­schung wur­de sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ein­bruch in Imbiss

Bindlach/​Unbe­kann­te Täter dran­gen in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag in einem Imbiss­la­den in der Bühl­stra­ße in Bind­lach ein und ent­wen­de­ten diver­se Küchen­ge­rä­te im Wert von ca. 450 Euro. Ermitt­lungs­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land führ­ten eine Spu­ren­si­che­rung vor Ort durch und ver­nah­men diver­se Zeu­gen. Wer zu o.g. Tat­zeit­raum eine ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mung gemacht hat, bzw. Hin­wei­se zu dem oder den Tätern geben kann, möge sich bit­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230, in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Alko­hol­fahrt unterbunden

GRÄ­FEN­BERG. Gegen 22.30 Uhr kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt Don­ners­tag­nacht einen 54-Jäh­ri­gen mit sei­nem Auto in der Stra­ße „Kirch­platz“. Da den Beam­ten eine Alko­hol­fah­ne beim Gespräch mit dem Fah­rer ent­ge­gen­weh­te, mach­ten sie einen Alko­hol­test mit ihm. Da der Wert hier­bei im Grenz­be­reich lag, unter­ban­den die Poli­zi­sten die Wei­ter­fahrt und stell­ten den Schlüs­sel sicher. Den Auto­fah­rer erwar­ten zwar kei­ne recht­li­chen Kon­se­quen­zen, jedoch soll­te ihm der Vor­fall eine Leh­re sein.

Schal­len­de Ohr­fei­ge verpasst

HILT­POLT­STEIN. Am Don­ners­tag­mor­gen war eine Frau zu Fuß in der Stra­ße „Spieß­müh­le“ unter­wegs, als sie einen rasen­den Volks­wa­gen aus Rich­tung Hasel­stau­den bemerk­te. Die Dame stell­te den etwa 50 Jah­re alten Mann am Steu­er zur Rede und wies ihn auf sein Fahr­ver­hal­ten hin. Der Fah­rer stieg hier­auf­hin aus sei­nem Wagen aus, schlug der Frau mit der fla­chen Hand ins Gesicht und ent­riss ihr einen Rechen, den sie bei sich trug. Danach fuhr der Unbe­kann­te mit quiet­schen­den Rei­fen in Rich­tung Gro­ßeno­he davon. Die Frau wur­de leicht ver­letzt. Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt nah­men vor Ort den Sach­ver­halt auf und lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung ein. Da sich die Geschä­dig­te das Kenn­zei­chen des Autos des Unbe­kann­ten mer­ken konn­te, sind die Poli­zei­be­am­ten guter Din­ge, den Täter zu ermitteln.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Gleich drei beschä­dig­te Pkws und ca. 10.000,– Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te eine 20jährige Fahr­zeug­füh­re­rin, als sie gestern Nach­mit­tag an der Kreu­zung Boschstraße/​Hafenstraße die Vor­fahrt eines 54jährigen Golf-Fah­rers über­sah. Durch die Wucht des Zusam­men­sto­ßes wur­de das Fahr­zeug der 20jährigen auf einen, gegen­über, vor dem Kreu­zungs­be­reich, war­ten­den Sko­da eines 52jährigen Forch­hei­mers gescho­ben. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Mit knapp 1,8 Pro­mil­le viel gestern Abend ein Jugend­li­cher einer Strei­fe der PI Forch­heim auf, als er am Para­de­platz, vorm dor­ti­gen Rewe-Markt, mit einem Lei­nen­beu­tel her­um­tor­kel­te. In sei­nem Lei­nen­beu­tel führ­te der 15jährige neben einer Fla­sche Wod­ka noch eine Dose Bier und Ziga­ret­ten mit sich. Auf Nach­fra­ge gab er den ver­dut­zen Beam­ten gegen­über an, dass er ger­ne Alko­hol trinkt, seit ca. 5 Jah­ren raucht und sei­ne Mut­ter ihm dies erlau­ben wür­de. Die, an die Ein­sat­zört­lich­keit bestell­te, Mut­ter des Jugend­li­chen gab zum Erstau­nen der Beam­ten tat­säch­lich an, dass sie ihrem Spröss­ling das Rau­chen & Trin­ken nicht ver­bie­ten kön­ne. Woher sich der 15jährige Alko­hol & Ziga­ret­ten ver­schafft hat, wird der­zeit noch geprüft. Eine Mel­dung ans Jugend­amt wur­de erstellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Gäste bewir­tet

MICHEL­AU-SCHWÜR­BITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag kon­trol­lier­ten Unter­stüt­zungs­be­am­te der Bereit­schafts­po­li­zei eine Gast­stät­te im Orts­be­reich. Hier konn­ten ins­ge­samt sie­ben Gäste aus sechs ver­schie­de­nen Haus­hal­ten an einem Tisch sit­zend ange­trof­fen wer­den, die gemein­sam Geträn­ke kon­su­mier­ten. Kei­ne der anwe­sen­den Per­so­nen trug einen Mund-Nasen-Schutz. Alle Gäste sowie die Wirts­leu­te erhal­ten Anzei­gen wegen Ver­stö­ßen nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz. Außer­dem wur­den ihnen Platz­ver­wei­se erteilt und somit die Zusam­men­kunft aufgelöst.

Erneut das Park­haus beschädigt

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Mitt­woch, 15.00 Uhr bis Don­ners­tag, 08.00 Uhr ging erneut ein unbe­kann­ter Täter das Park­haus „Obe­res Tor“ an. Dies­mal wur­den Wän­de und Lam­pen mit Stei­nen bewor­fen, sodass ein Scha­den von etwa 800 Euro ent­stand. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Anhän­ger verloren

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­mit­tag befuhr eine 52-Jäh­ri­ge mit ihrem Daihatsu samt Pkw-Anhän­ger die Kreis­stra­ße LIF 2 von Michel­au in Rich­tung Neu­en­see. Hier löste sich urplötz­lich der Anhän­ger vom Auto und prall­te gegen ein dor­ti­ges Fir­men­schild. Offen­sicht­lich war die Anhän­ger­kupp­lung zuvor nicht rich­tig ver­rie­gelt gewe­sen. Bei dem Unfall ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 3.200 Euro.

Park­bank in die Rodach geworfen

MARKT­Z­EULN, LKR. LICH­TEN­FELS. Bereits am 20.02.2021 beob­ach­te­te eine auf­merk­sa­me Zeu­gin, wie ein ihr bekann­ter 14-Jäh­ri­ger gemein­sam mit zwei wei­te­ren Jugend­li­chen eine Holz­bank vom Bereich des TSV Markt­z­euln weg­tru­gen und zunächst auf der Rodach­brücke abstell­ten. Als die Zeu­gin die Jugend­li­chen auf ihr Ver­hal­ten ansprach, maul­ten die­se sie nur frech an. Kur­ze Zeit spä­ter stell­te die Zeu­gin die Park­bank in der Rodach lie­gend fest. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den bei­den bis­lang unbe­kann­ten Jugend­li­chen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.