Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 4.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Par­fum­dieb ertappt

Am Mitt­woch gegen 15.30 Uhr wur­de in einer Dro­ge­rie im Stadt­zen­trum ein 44-Jäh­ri­ger beim Dieb­stahl ertappt. Der Mann ver­stau­te gleich meh­re­re Par­fums in einer prä­pa­rier­ten Tasche. Mit der soge­nann­ten „Die­best­asche“ woll­te der Mann die tech­ni­schen Siche­rungs­vor­keh­run­gen der Dro­ge­rie umge­hen. Die Rech­nun­gen hat­te der Dieb jedoch ohne die Detek­ti­ve gemacht. Der 44-Jäh­ri­ge wur­de nach dem Ver­las­sen des Ladens fest­ge­hal­ten. Die Beu­te ‑Par­fum im Wert von über 500,- Euro- wur­de von der hin­zu­ge­zo­gen Poli­zei sicher­ge­stellt. Es wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen schwe­ren Dieb­stahls ein­ge­lei­tet. Der Dieb ist bereits poli­zei­be­kannt. Die ver­stän­dig­te Staats­an­walt­schaft stell­te Haft­an­trag gegen den 44-Jäh­ri­gen. Ob der Mann den Weg ins Gefäng­nis antre­ten muss, ent­schei­det noch heu­te der zustän­di­ge Richter.

Berausch­te Verkehrsteilnehmer

Im Ver­lauf des Mitt­wochs wur­den im Stadt­ge­biet Erlan­gen drei Fahr­zeug­füh­rer aus dem Ver­kehr gezogen.

Gegen 16 Uhr wur­de im Stadt­teil Bruck ein 46-Jäh­ri­ger auf einem E‑Scooter ange­hal­ten. Der Mann war mit einem abge­lau­fe­nen Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen unter­wegs. Bei der Kon­trol­le wur­den dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Ein Dro­gen­test reagier­te posi­tiv auf denMFR 027 (2008–02-11) Wirk­stoff Tetra­hy­dro­can­na­bi­nol ‑kurz THC-. Der Mann muss­te eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen lassen.

Am Nach­mit­tag wur­de in Ten­nen­lo­he eine 35-Jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Auch bei der Dame erga­ben sich dro­gen­ty­pi­sche Auffälligkeiten.

Die Frau muss­te ihren Pkw ste­hen las­sen und die Beam­ten zwecks einer Blut­ent­nah­me begleiten.

Gegen 23.30 Uhr wur­de in Schal­lers­hof ein 28-Jäh­ri­ger in sei­nem Pkw kon­trol­liert. Der Mann hat­te zu viel Alko­hol kon­su­miert. Ein Test ergab einen Wert von 0,54 Pro­mil­le. Der 28-Jäh­ri­ge muss­te sei­nen Weg zu Fuß fortsetzen.

Die drei Ver­kehrs­teil­neh­mer müs­sen sich wegen Zuwi­der­hand­lun­gen gegen das Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz ver­ant­wor­ten. Geld­bu­ßen, Fahr­ver­bo­te und Punk­te im Ver­kehrs­re­gi­ster sind die Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Ver­kehrs­un­fall mit hohem Sachschaden

Bai­ers­dorf – Am Mitt­woch­nach­mit­tag, 03. März 2021, befuhr ein 24jähriger Pkw-Fah­rer mit sei­nem Audi die Staats­stra­ße 2244 in Bai­ers­dorf aus Rich­tung Forch­heim kom­mend und woll­te hier nach links in Rich­tung Ker­s­bach abbie­gen. An der Kreu­zung über­sah der 24jährige eine ent­ge­gen­kom­men­de und eben­falls mit einem Audi fah­ren­de 45jährige. Hier kam es zum Zusam­men­stoß in des­sen Fol­ge der 24jährige mit sei­nem Pkw über eine Ver­kehrs­in­sel schleu­der­te und dort lie­gen blieb. Die Fah­rer der bei­den Fahr­zeu­ge muss­ten leicht ver­letzt in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser gebracht werden.

Bei­de Fahr­zeu­ge wur­den abge­schleppt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand offen­sicht­lich Total­scha­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 40.000,- Euro beziffert.

Die Feu­er­wehr war zur Rei­ni­gung der Fahr­bahn und Ver­kehrs­re­ge­lung eingesetzt.

Müll im Wald abgelagert

Herolds­berg – Auf einem Wald­weg in der Nähe der B2, unweit des Was­ser­wer­kes, wur­de durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter eine grö­ße­re Men­ge an Unrat und Haus­müll entsorgt.

Der Müll stammt offen­bar aus einer Woh­nungs­auf­lö­sung. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen hin­sicht­lich des bis­lang unbe­kann­ten Ver­ur­sa­chers aufgenommen.

Es wird gebe­ten Hin­wei­se an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter 09131/760–514 zu übermitteln.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Alko­ho­li­sier­te Autofahrerin

Her­zo­gen­au­rach. Am Mitt­woch­vor­mit­tag stell­te sich bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le her­aus, dass die Fah­re­rin eines Pkw alko­ho­li­siert war. Auf­grund des Ergeb­nis­ses des Atem­al­ko­hol­test droht der Frau nun ein Buß­geld von 500 Euro und ein Monat Fahr­ver­bot. An die­sem Mor­gen muss­te sie ihr Auto sofort ste­hen lassen.

Auf­fahr­un­fall mit drei Fahrzeugen

Her­zo­gen­au­rach. Am Mitt­woch gegen 14.15 Uhr war­te­ten drei Auto­fah­rer in der Hans-Mai­er-Stra­ße bei Rot­licht zum Links­ab­bie­gen in die Rath­ge­ber­stra­ße. Der hin­ter­ste Auto­fah­rer fuhr an und schob alle Autos auf­ein­an­der. Er hat­te auf das Grün­licht der Gera­de­aus­fah­rer reagiert. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt, es ent­stand nur Sachschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Grems­dorf – Unter Dro­gen­ein­wir­kung auf der A 3 unterwegs

Am spä­ten Mitt­woch­abend kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei Höchstadt drei Fahr­zeug­füh­rer auf dem Auto­bahn­rast­platz Grems­dorf, wel­che auf­grund einer Pan­ne einen Fahr­zeug­wech­sel voll­zo­gen. Im Rah­men der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten nach und nach dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten bei den Fahr­zeug­füh­rern fest. Ein frei­wil­li­ger Urin­Test bei einem 35 jäh­ri­gen Mann aus Nürn­berg, sowie einer 28 jäh­ri­gen Frau aus Forch­heim bestä­tig­te den Ver­dacht der Beam­ten, dass die­se unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stan­den. Der 22 jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Fürth ver­wei­ger­te den Urin­Test. Die Wei­ter­fahrt wur­de allen drei Per­so­nen unter­sagt. Wei­ter wur­de jeweils eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Höchstadt durch­ge­führt. Alle drei müs­sen nun mit einem Buß­geld­ver­fah­ren und ggf. mit einem ein­mo­na­ti­gen Fahr­ver­bot rechnen.

Adels­dorf – Zeu­gen­auf­ruf nach Dieb­stahl eines E‑Bikes

In der Zeit von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de in der Anton-Krüm­mer-Stra­ße ein soge­nann­tes E‑Bike, wel­ches mit einer Stahl­ket­te gesi­chert war, durch Unbe­kann­te ent­wen­det. Das schwar­ze E‑Bike der Mar­ke Wino­ra hat einen Wert von ca. 2300.- Euro. Die Poli­zei Höchstadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahl auf­ge­nom­men. Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se hier­zu geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09192/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.