Erlan­gen: Rück­run­den-Auf­takt in Hes­sen – HC Erlan­gen ist bei der MT Mels­un­gen gefordert

Symbolbild Handball

Am heu­ti­gen Don­ners­tag fällt für den Erlan­ger Hand­ball­club der Start­schuss für die Rück­run­de der Sai­son 20/21. Dabei tre­ten die Fran­ken die Rei­se ins ca. 250 Kilo­me­ter ent­fern­te Kas­sel an. Gegen die MT Mels­un­gen erwar­tet HC-Trai­ner Micha­el Haaß eine „rie­si­ge Her­aus­for­de­rung“, denn auch wenn das mit Natio­nal­spie­lern gespick­te Team der Nord­hes­sen zuletzt zwei Nie­der­la­gen in Fol­ge in Kauf neh­men muss­te und bis­lang hin­ter ihren Erwar­tun­gen blieb, zählt die MT zu den Top-Mann­schaf­ten der Liga. Anwurf in der Kass­ler Rothen­bach-Hal­le ist am Don­ners­tag­abend um 19 Uhr.

Die Fans des HC Erlan­gen kön­nen sich an die letz­te Begeg­nung zwi­schen ihrem Team und der MT Mels­un­gen noch sehr gut erin­nern. Beim Heim­spiel­auf­takt am 11. Okto­ber 2020 fei­er­te der HCE sei­nen höch­sten Bun­des­li­ga-Sieg sei­ner Ver­eins­ge­schich­te. Mit 31:21 feg­ten die Erlan­ger den Favo­ri­ten aus Hes­sen vom Feld und setz­ten damit das erste Aus­ru­fe­zei­chen der noch jun­gen Sai­son. Die Par­tie gegen die MT Mels­un­gen war gleich­zei­tig auch das bis­lang ein­zi­ge Heim­spiel, bei dem eine begrenz­te Anzahl an Zuschau­ern von den Behör­den zuge­las­sen wur­de. Die 1720 Fans in der ARE­NA NÜRN­BER­GER Ver­si­che­rung erzeug­ten eine sagen­haf­te Stim­mung, die die Mann­schaft von Kapi­tän Niko­lai Link seit­her schmerz­lich vermisst.

Micha­el Haaß denkt ger­ne an sei­ne Heim­spiel­pre­mie­re als Chef-Trai­ner zurück: „Das Spiel gegen die MT Mels­un­gen haben wir natür­lich alle noch in guter Erin­ne­rung. Das war ein tol­les Spiel, was wir hier zuhau­se noch vor Fans abge­lie­fert haben. Auch wenn die MT zuletzt zwei Nie­der­la­gen hin­neh­men muss­te, ist und bleibt Mels­un­gen eine abso­lu­te Top-Mann­schaft, gegen die wir alles abru­fen müs­sen“, weiß der Coach der Franken.
Der näch­ste Geg­ner des HC Erlan­gen befin­det sich mit 17:13 Punk­ten aktu­ell auf dem 12. Tabel­len­platz, hat aber gemein­sam mit dem THW Kiel auch die wenig­sten Spie­le (15) der Sai­son bestrit­ten. Die ambi­tio­nier­te Mann­schaft von Trai­ner Gud­mun­dur Gud­munds­son ist momen­tan auf der Suche nach Kon­stanz. Im Jahr 2021 muss­ten die Nord­hes­sen bereits drei Nie­der­la­gen gegen Stutt­gart, Han­no­ver und Mag­de­burg hin­neh­men. Zeig­ten aber zuletzt gegen den SCM eine deut­li­che Leistungssteigerung.

„Wir müs­sen am Don­ners­tag alles abru­fen, um eine Chan­ce auf etwas Zähl­ba­res zu haben. Wir haben natür­lich Ansatz­punk­te aus dem Hin­spiel, wis­sen aber auch, das sich Mels­un­gen so wie alle ande­ren Mann­schaf­ten in der Liga im Lau­fe der Sai­son wei­ter­ent­wickelt hat. Die MT hat jetzt ein paar Spie­le ver­lo­ren und wird jetzt natür­lich auch das Ziel haben, sich gegen uns frei­zu­schwim­men. Ich fin­de, dass Mels­un­gen viel bes­ser spie­len kann, als sie es zeit­wei­se getan haben, des­we­gen sind wir auf jeden Fall gewarnt.
Wir haben jetzt aber auch wie­der ein Sieg im Rücken und ein biss­chen Selbst­be­wusst­sein getankt, des­we­gen rech­nen wir uns natür­lich auch etwas aus“, sagt Micha­el Haaß vor der Abfahrt.

Dass das bei der Dich­te an Natio­nal­spie­lern, die ihnen da gegen­über­steht, nicht ganz ein­fach wird, ist natür­lich auch dem Trai­ner bewusst, trotz­dem: „Wir fah­ren gut damit auf uns selbst zu gucken, uns wei­ter zu ent­wickeln und bes­ser zu wer­den. Das wird eine rie­si­ge Her­aus­for­de­rung, aber wir hof­fen, dass uns den­noch ein guter Start in die Rück­run­de gelingt.“

Das Spiel des 20. Spiel­ta­ges wird am Don­ners­tag­abend um 19 Uhr von den bei­den Unpar­tei­ischen Ramesh und Sur­resh Thi­ya­ga­ra­jah ange­pfif­fen. SKY SPORT 3 HD über­trägt das Spiel live.