Stadt Forch­heim und FFW Forch­heim neh­men Stel­lung zur „Trau­er­an­zei­ge“ an den gefäll­ten Lin­den am Paradeplatz

"Traueranzeige" für einen Baum
"Traueranzeige" für einen Baum

Die auf einem Baum­stumpf ange­brach­te Trau­er­an­zei­ge an einer der gefäll­ten Lin­den am Para­de­platz Forch­heim ver­an­lasst die Stadt Forch­heim und die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Forch­heim zu fol­gen­der gemein­sa­mer Stel­lung­nah­me: Eine Fäl­lung der Bäu­me erfolg­te auf­grund der anste­hen­den Neu­ge­stal­tung des Para­de­plat­zes und der Not­wen­dig­keit von Auf­stell­flä­chen für die Dreh­lei­ter an der nörd­li­chen Häu­ser­zei­le des Plat­zes. Die hier­für maß­geb­li­chen Dimen­sio­nie­run­gen regeln Arti­kel 5 der Baye­ri­sche Bau­ord­nung sowie die Richt­li­ni­en über Flä­chen für die Feuerwehr.

„Der Behaup­tung der Unter­zeich­ner der Trau­er­an­zei­ge, dass die Fäl­lung auf­grund einer Ein­schät­zung der Feu­er­wehr Forch­heim erfolg­te, wird aus­drück­lich wider­spro­chen!“, so Stadt­brand­in­spek­tor (SBI) Jür­gen Mittermeier.

Das Corpus Delicti

Das „Cor­pus Delicti“

Zur Demons­tra­ti­on des not­wen­di­gen Platz­be­darfs einer Ret­tung von Per­so­nen aus den Ober­ge­schos­sen der betrof­fe­nen Häu­ser über die Dreh­lei­ter stell­te die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Forch­heim im ver­gan­ge­nen Jahr dan­kens­wer­ter­wei­se ledig­lich bei einem Orts­ter­min Mann­schaft und Gerät zur Verfügung.

„Die Pflicht­auf­ga­ben der Stadt Forch­heim in den Berei­chen „Abweh­ren­der Brand­schutz“ und „Tech­ni­sche Hil­fe­leis­tung“ wer­den durch den Betrieb der Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren der Stadt Forch­heim erfüllt. Die Erfül­lung die­ser Pflicht­auf­ga­ben grün­det auf dem ehren­amt­li­chen Enga­ge­ment von fast 300 frei­wil­li­gen Feu­er­wehr­leu­ten, die sich 365 Tage im Jahr in den Dienst der All­ge­mein­heit stel­len!“, erklärt Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Uwe Kirsch­stein, „dafür gebührt allen Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den Dank und Aner­ken­nung. Was ich auf kei­nen Fall dul­den wer­de, ist, dass hier poli­ti­scher Fun­da­men­ta­lis­mus auf dem Rücken der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr aus­ge­tra­gen wird.“

„Es sei aus­drück­lich dar­auf hin­ge­wie­sen, dass im gesam­ten Stadt­ge­biet kein haupt­amt­li­cher Feu­er­wehr­dienst­leis­ten­der beschäf­tigt wird und Ehren­amt­li­che die­se Pflicht­auf­ga­ben der Kom­mu­ne unent­gelt­lich erfül­len“, betont SBI Jür­gen Mittermeier.

„Auf Wunsch des Stadt­ra­tes wur­de eine Ver­pflan­zung der Bäu­me in Zusam­men­ar­beit mit einer auf Groß­baum­ver­pflan­zun­gen spe­zia­li­sier­ten Fir­ma geprüft“, erläu­tert der CSU-Stadt­rat und Vor­sit­zen­de der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Forch­heim, Josua Flierl. Die Prä­sen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se die­ser Prü­fung erfolg­te in Pla­nungs- und Umwelt­aus­schuss am 06.10.2020. Die Metho­de einer Ver­pflan­zung, die not­wen­di­gen Vor­aus­set­zun­gen und Begleit­maß­nah­men sowie die Kos­ten der einer Ver­set­zung wur­den anhand einer aus­führ­li­chen Prä­sen­ta­ti­on durch einen Sach­ver­stän­di­gen dargelegt.

Auf­grund der gerin­gen Erfolgs­aus­sicht einer erfolg­rei­chen Ver­set­zung der Bäu­me wur­de die­se Opti­on von den Aus­schuss­mit­glie­dern ein­stim­mig abge­lehnt, ein­schließ­lich der Mit­glie­der der FGL-Fraktion.

„Neben der Neu­an­pflan­zung von Bäu­men im Zuge der Umge­stal­tung des Plat­zes wer­den die für eine Umset­zung ver­an­schlag­ten 60.000 Euro für zusätz­li­che Nach­pflan­zun­gen von Bäu­men im Stadt­ge­biet inves­tiert“, so Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Kirsch­stein weiter.

„Dass eine Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te im fer­nen Ber­lin viel­leicht den Bezug zur Rea­li­tät ver­lo­ren hat, mag sein, aber dass Mit­glie­der des Stadt­ra­tes einen ein­stim­mig gefass­ten Beschluss nicht akzep­tie­ren kön­nen und wol­len und das Ehren­amt als Sün­den­bock für ihre Ansich­ten her­hal­ten muss, ist ehr­lich gesagt, eine Unver­schämt­heit und boden­lo­se Frech­heit!“, so Vor­sit­zen­der Josua Flierl.

Zusam­men­fas­send:

Die Baye­ri­sche Bau­ord­nung regelt die erfor­der­li­chen Flä­chen für die Feuerwehr.

Der Pla­nungs- und Umwelt­aus­schuss der Stadt Forch­heim hat eine Ver­pflan­zung der Bäu­me ein­stim­mig abgelehnt.

Die Auf­ga­be der ehren­amt­li­chen Feu­er­wehr­leu­te ist der abweh­ren­de Brand­schutz und der tech­ni­sche Hilfsdienst.

Die Feu­er­wehr hat eine Fäl­lung weder emp­foh­len noch angewiesen.