Poli­zei­be­richt Land­keis ERH vom 3.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Ohne Vor­war­nung auf Pas­san­ten losgegangen

Ein 34-jäh­ri­ger Mann ging am Diens­tag­nach­mit­tag ohne Vor­war­nung auf einen etwa zehn Jah­re jün­ge­ren Pas­san­ten zu und schlug mehr­fach auf die­sen ein.

In der Anschütz­stra­ße tra­fen die bei­den Per­so­nen auf­ein­an­der. Für den 25 Jah­re alten Geschä­dig­ten völ­lig uner­war­tet, schlug der ihn unbe­kann­te Angrei­fer mehr­mals mit der Faust auf ihn ein. Eini­ge Faust­schlä­ge tra­fen den Kopf des 25-Jäh­ri­gen, der dadurch leicht ver­letzt wurde.

Der Angrei­fer, wel­cher der Poli­zei hin­läng­lich bekannt ist, stand bei der Tat­aus­füh­rung unter Alko­hol­ein­fluss. Der Atem­al­ko­hol­test zeig­te 0,58 Promille.

Angeb­lich hät­te der Geschä­dig­te, so der 34-jäh­ri­ge Aggres­sor, sei­ne Beglei­te­rin „ange­gafft“.

Gleich sie­ben Fahr­rä­der verschwunden

Am Diens­tag mel­de­ten sich meh­re­re Bür­ger bei der Erlan­ger Poli­zei, nach­dem ihre Fahr­rä­der ver­schwun­den waren. Ins­ge­samt wur­den sie­ben Fahr­rä­der im Gesamt­wert von 4.600 Euro entwendet.MFR 027 (2008–02-11) So wur­den allei­ne im Bereich der Sieg­litz­ho­fer Stra­ße drei Räder gestoh­len. Alle Räder stan­den vor den Anwe­sen der Geschä­dig­ten und waren ver­sperrt bzw. ange­ket­tet. In einem Fall ent­wen­de­ten die bis­lang unbe­kann­ten Täter ein Elek­tro-Fahr­rad der Mar­ke Her­cu­les im Wert von 1.500 Euro. Um an ein Moun­tain­bike der Mar­ke Bulls zu gelan­gen, durch­trenn­ten die Täter sogar ein mas­si­ves Bügelschloss.

Zwei wei­te­re Fahr­rad­dieb­stäh­le ereig­ne­ten sich in der Sebal­dus­sied­lung. Hier hat­ten es die Die­be auf zwei Trek­king­rä­der der Mar­ken Scott und Raben­eick abge­se­hen. Die­se bei­den Räder wur­den mit­samt Schloss entwendet.

Wei­te­re Räder wur­den in der Schiff­stra­ße sowie in der Neckar­stra­ße gestohlen.

Die Tat­zei­ten die­ser Dieb­stäh­le las­sen sich auf den Zeit­raum von Sams­tag­nach­mit­tag bis Diens­tag­vor­mit­tag eingrenzen.

Die Poli­zei erhofft sich Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung, die zur Klä­rung der Dieb­stäh­le beitragen.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sacht und geflüch­tet – die Poli­zei sucht Zeugen

Bai­ers­dorf – Am Mon­tag­nach­mit­tag befuhr ein 66-Jäh­ri­ger gegen 17:30 Uhr mit sei­nem Pkw den Wel­ler­städ­ter Weg in Bai­ers­dorf in süd­li­che Rich­tung. An einer Eng­stel­le schnitt ihn ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer mit sei­nem Pkw. Der Geschä­dig­te wich, um einen Ver­kehrs­un­fall zu ver­mei­den, auf­grund des­sen nach rechts aus. Hier­bei tou­chier­te er mit sei­nem Pkw einen Stahl­pfo­sten einer Ket­ten­ab­sper­rung. Durch den Anstoß riss die Ket­te ab und beschä­dig­te die Heck­schei­be eines gepark­ten Pkw. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr in der Fol­ge uner­kannt wei­ter. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land sucht in die­sem Zusam­men­hang Zeu­gen, wel­che den Ver­kehrs­un­fall beob­ach­tet haben – Tel. 09131–760-514.

Tote Tau­ben aufgefunden

Kalch­reuth – Seit Jah­res­be­ginn wur­den im Bereich der Kalch­reu­ther Spar­kas­se in der Erlan­ger Stra­ße meh­re­re tote Tau­ben auf­ge­fun­den. Offen­sicht­lich wur­den die Tie­re ver­gif­tet und zum Teil mit einem Luft­ge­wehr beschos­sen. Die Taten könn­ten nach den bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen mög­li­cher­wei­se aus dem nach­bar­schaft­li­chen Umfeld aus­ge­führt wor­den sein. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land bit­tet um Mel­dung ver­däch­ti­ger Wahr­neh­mun­gen unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–541.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Höchstadt a.d.Aisch – Hun­de brin­gen Rad­fah­rer zu Fall

Am Diens­tag­nach­mit­tag fuhr ein 65 jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Fahr­rad durch Höchstadt a.d. Aisch. Aus einem nicht umzäun­ten Anwe­sen rann­ten zwei grö­ße­re Hun­de auf den Rad­fah­rer zu, von denen einer den Rad­fah­rer in den rech­ten Fuß biss. Beim Ver­such die Hun­de abzu­weh­ren, stürz­te der Rad­fah­rer und zog sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Auf­grund des­sen muss­te der Mann im Kli­ni­kum Höchstadt ver­sorgt wer­den. Gegen den Hun­de­hal­ter ermit­telt die Poli­zei Höchstadt nun wegen fahr­läs­si­ger Körperverletzung.

Höchstadt a.d.Aisch – Glas­schei­be an Hal­te­stel­le beschädigt

Ein jun­ger Mann aus dem Land­kreis ERH beschä­dig­te an der Bus­hal­te­stel­le ‘Albrecht­Dü­rer-Stra­ße’ eine Glas­schei­be, wel­che der Abdeckung des Fahr­plans dient. An der Schei­be ent­stand dabei Sach­scha­den in Höhe von ca. 150.- Euro. Die von Zeu­gen ver­stän­dig­te Poli­zei Höchstadt hat nun Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung gegen den jun­gen Mann aufgenommen.