Feu­er­wehr Bay­reuth zieht Jah­res­bi­lanz 2020

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Die gewöhn­lich im Febru­ar statt­fin­den­de Mit­glie­der­ver­samm­lung mit Prä­sen­ta­ti­on der Jah­res­bi­lanz muss­te die­ses Jahr pan­de­mie­be­dingt abge­sagt werden.

Jah­res­bi­lanz 2020 In der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bay­reuth lei­sten der­zeit 358 akti­ve Ein­satz­kräf­te (davon 46 haupt­amt­li­che Kräf­te) ihren Dienst, zusam­men mit den Ein­satz­kräf­ten der Feu­er­weh­ren Lai­neck und Wolfs­bach ergibt dies einen Höchst­wert der letz­ten Jah­re für das Stadt­ge­biet Bay­reuth von 428 akti­ven Feu­er­wehr­dienst­lei­sten­den. Somit setzt sich die seit meh­re­ren Jah­ren andau­ern­de posi­ti­ve Ent­wick­lung in die­sem Bereich wei­ter fort.

Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Bay­reuth wur­de im ver­gan­ge­nen Jahr (2020) zu ins­ge­samt 927 Ein­sät­zen alar­miert. Die­se tei­len sich in 411 Brand­ein­sät­ze, 471 Tech­ni­sche Hil­fe­lei­stun­gen, 31 ABC-Ein­sät­ze sowie 14 son­sti­ge Tätig­kei­ten auf.

Für die eigen­stän­di­gen Feu­er­weh­ren Lai­neck und Wolfs­bach fie­len 57 bzw. 15 Ein­sät­ze an.

Damit beläuft sich die Gesamt­ein­satz­zahl für die Feu­er­weh­ren im Stadt­ge­biet Bay­reuth auf 999 Einsätze.

Die von der Feu­er­wehr Bay­reuth zu betreu­en­den Ver­an­stal­tun­gen sind, auf­grund der pan­de­mie­be­ding­ten Ein­schrän­kun­gen, von 115 (2019) auf 20 (2020) zurück­ge­gan­gen. So wur­den neben einer gan­zen Rei­he an Ver­an­stal­tun­gen im Opern­haus oder auf dem Volks­fest­platz auch die Fest­spie­le gänz­lich abgesagt.

Wei­ter unter­stüt­ze die Feu­er­wehr Bay­reuth die Kata­stro­phen­schutz­be­hör­de umfas­send bei der Bewäl­ti­gung der COVID-19 Pan­de­mie, unter ande­rem beim Ver­tei­len und dem Trans­port von Hilfsgütern.

Ins­ge­samt stand im Jahr 2020 die Sicher­stel­lung der Ein­satz­fä­hig­keit aller Abtei­lun­gen und der umfas­sen­de Schutz der Feu­er­wehr­dienst­lei­sten­den im Vor­der­grund. Hier­zu wur­de ein ange­pass­tes Hygie­nekon­zept erstellt und strikt ange­wandt. Somit konn­ten Ansteckun­gen mit COVID-19 ver­hin­dert wer­den und die Ein­satz­fä­hig­keit stets voll­um­fäng­lich auf­recht­erhal­ten werden.