Stil­ler Pro­test des Gast­ge­wer­bes am 1. März​Akti­on: „Gedeck­ter Tisch“ – Gast­ge­wer­be for­dert Öffnungsperspektive

Bay­ern. Seit Novem­ber befin­den sich gast­ge­werb­li­che Betrie­be erneut im Lock­down, ein bal­di­ges Ende ist nach vier Mona­ten für die Bran­che noch immer nicht in Sicht. Im Vor­feld der nächs­ten Bund-Län­der-Gesprä­che am 3. März 2021 wer­den Hote­liers und Gas­tro­no­men in ganz Deutsch­land mit einer öffent­lich­keits­wirk­sa­men, aber zugleich ange­sichts der Pan­de­mie ver­ant­wor­tungs­vol­len Akti­on auf die Exis­tenz-bedro­hen­de Lage hinweisen.

In Form eines stil­len Pro­tests wer­den zahl­rei­che Gas­tro­no­men und Hote­liers im gan­zen Frei­staat am 1. März zwi­schen 10 und 14 Uhr einen gedeck­ten Tisch bzw. ein gemach­tes Bett auf einen zen­tra­len Platz stel­len, um auf die ver­zwei­fel­te Situa­ti­on der Betrie­be und die momen­ta­ne Per­spek­tiv­lo­sig­keit auf­merk­sam zu machen. Es geht hier­bei nicht um Öff­nun­gen auf Kos­ten der Gesund­heit oder um jeden Preis, es geht um ver­läss­li­che Per­spek­ti­ven und ver­ant­wort­ba­re Sze­na­ri­en, auf die sich die Unter­neh­mer vor­be­rei­ten können.