Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 27.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Bedarf an Kosmetikartikeln

Bedarf an kosten­lo­sen Kos­me­tik­ar­ti­keln hat­te ein 19-jäh­ri­ger Stu­dent aus dem west­li­chen Land­kreis. Ein auf­merk­sa­mer Detek­tiv beob­ach­te­te den jun­gen Mann in einem Dro­ge­rie­markt in der Innen­stadt als die­ser meh­re­re Arti­kel in sei­ne mit­ge­führ­te Tasche und Hosen­ta­sche steck­te. Es wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahl eingeleitet.

Moun­tain­bike zur Nach­mit­tags­zeit entwendet

Am Don­ners­tag­nach­mit­tag ent­wen­de­ten bis­lang Unbe­kann­te in der Paul-Gor­dan-Stra­ße ein Moun­tain­bike der Mar­ke Müsing. Der Fahr­rad­be­sit­zer ver­sperr­te das Rad um 13.30 Uhr mit einem Kabel­schloss an einem Fahr­rad­stän­der. Weni­ge Stun­den spä­ter fehl­te das schwarz / rote Moun­tain­bike im Wert von ca. 1.200 Euro. Zeu­gen, die Hin­wei­se zur Klä­rung des Dieb­stahls machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, zu melden.

Unge­hal­te­ne Falschparkerin

Zu Recht bean­stan­det durch einen Mit­ar­bei­ter der Kom­mu­na­len Ver­kehrs­über­wa­chung wur­de am Frei­tag eine Ver­kehrs­teil­neh­me­rin in der Innen­stadt. Die Dame hat­te in zwei­ter Rei­he geparkt und hier­für eine Ver­war­nung erhal­ten. Als sie bei ihrer Rück­kehr die Ver­war­nung ent­deck­te, titu­lier­te sie den noch vor Ort befind­li­chen Mit­ar­bei­ter der Ver­kehrs­über­wa­chung mit eini­gen unflä­ti­gen Aus­drücken und fuhr davon. Die Dame wur­de wegen Belei­di­gung zur Anzei­ge gebracht.

Betrun­ke­ne E‑S­coo­ter-Fah­re­rin

Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Frei­tag gegen 21.50 Uhr wur­de bei der 49-jäh­ri­gen Fah­re­rin eines EScoo­ters deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test erbrach­te einenMFR 027 (2008–02-11) Wert von 2,4 Pro­mil­le, wes­halb sich die Fah­re­rin einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Die Fol­ge ist eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Pkw gegen Radfahrer

Kalch­reuth – Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de ein Moun­tain­bik­e­fah­rer aus Nürn­berg, im Kreis­ver­kehr von einem Pkw-Fah­rer aus Hilt­polt­stein, offen­sicht­lich voll­kom­men über­se­hen und umgefahren.

Der Pkw-Fah­rer hat­te an der Ein­mün­dung in den Kreis­ver­kehr gestan­den und fuhr just in dem Moment los, als sich der Rad­fah­rer direkt vor sei­nem Pkw befand. Der Zwei­rad­fah­rer stürz­te, zog sich aber glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zu.

E‑S­coo­ter-Dieb­stahl auf­ge­klärt – Fahr­zeug­füh­rer unter Drogeneinfluss

Spar­dorf Am 25.02.2021 wur­de ein 50-Jäh­ri­ger Füh­rer eines E‑Scooters, in der Nähe des Rewe-Mark­tes, einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei die­ser stell­te sich her­aus, dass der E‑Scooter eini­ge Tage zuvor in der nähe­ren Umge­bung gestoh­len wurde.

Des Wei­te­ren konn­ten bei dem Mann dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt wer­den, wel­che sich durch einen frei­wil­li­gen Test bestä­tig­ten. Der E‑Scooter wur­de durch die Poli­zei Erlan­gen-Land sicher­ge­stellt und wird nun dem recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer zuge­führt. Den Täter erwar­tet neben der Dieb­stahls­an­zei­ge nun auch noch eine Anzei­ge wegen dem Füh­ren eines Kraft­fahr­zeu­ges unter dem Ein­fluss von Betäubungsmitteln.MFR 027 (2008–02-11)

Ver­kehrs­un­fall­flucht auf dem Roßmann-Parkplatz

Eckental/​Eschenau Am 25.02.2021, zwi­schen 10:30 Uhr und 10:45 Uhr, wur­de auf dem Park­platz der Dro­ge­rie Roß­mann in Eschen­au ein schwar­zer BMW ange­fah­ren, an wel­chem Sach­scha­den entstand.

Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen. Zeu­gen des Ver­kehrs­un­fal­les wer­den gebe­ten, sich tele­fo­nisch mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land, unter der Tele­fon­num­mer Tel.: 09131 / 760 514, in Ver­bin­dung zu setzen.

Moun­tain­bike-Unfall im Ten­nen­lo­her Forst

Ten­nen­lo­her Forst – Am 25.02.2021 kam es im Ten­nen­lo­her Forst zu einem Mountainbike-Unfall.

Der Betrof­fe­ne stürz­te beim Befah­ren einer ille­gal ange­leg­ten Fahr­strecke, neben den offi­zi­el­len Wegen und wur­de hier­bei schwer ver­letzt. Glück­li­cher­wei­se war er nicht allei­ne unter­wegs, sodass sei­ne Freun­de schnel­le Hil­fe orga­ni­sie­ren konn­ten. Trotz des Tra­gens eines Hel­mes erlitt der Gestürz­te eine schwe­re Gehirn­er­schüt­te­rung, sowie diver­se Prel­lun­gen. Er wur­de in die Chir­ur­gie nach Erlan­gen verbracht.

Auf­grund des Befah­rens des Natur­schutz­ge­bie­tes, sowie des ehe­ma­li­gen Trup­pen­übungs­plat­zes außer­halb der Wege, erwar­ten nun alle Moun­tain­bi­ker Anzei­gen wegen Ordnungswidrigkeiten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Adels­dorf – Da waren selbst die Beam­ten überrascht

Ein der­ar­ti­ges Gespann bekom­men die Höchstadter Beam­ten wohl nicht tag­täg­lich zu sehen.
Gegen 17.30 Uhr befuhr ein 36-jäh­ri­ger, beglei­tet von sei­ner 32-jäh­ri­gen Lebens­ge­fähr­tin, mit sei­nem VW Toua­reg und einem ange­häng­ten Bau­wa­gen die Hoch­stra­ße in Adelsdorf.

Im Rah­men der Kon­trol­le des unglei­chen Gespan­nes wur­de eine Viel­zahl von Ver­kehrs­ver­stö­ßen fest­ge­stellt. Der Anhän­ger stark nach vor­ne geneigt war mit einem, eigens geschweiß­ten Zwi­schen­teil zwi­schen Zugö­se des Anhän­gers und dem Kugel­kopf des Per­so­nen­kraft­wa­gen ver­bun­den. Der Anhän­ger war weder zuge­las­sen, noch ver­si­chert und ver­steu­ert. Eben­so ver­füg­te der Anhän­ger über kei­ne eige­ne Brems­an­la­ge. Eine licht­tech­ni­sche Ver­bin­dung bestand eben­falls nicht. An der Anhän­ger­rück­sei­te waren bei­de Rück­leuch­ten beschädigt.

Dem Fah­rer dro­hen nun meh­re­re straf‑, als auch buß­geld­be­wehr­te Anzei­gen. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und der Anhän­ger am Kon­troll­ort abgestellt.

Höchstadt a.d.A. – Ehr­li­cher Finder

Am gest­ri­gen Frei­tag­mit­tag ver­lor eine 13-jäh­ri­ge Höchstadterin auf dem Kauf­land­park­platz ihr Smart­pho­ne. Den Ver­lust bemer­kend rief die Geschä­dig­te ihr eige­nes Han­dy an und stell­te fest, dass der 52-jäh­ri­ge äthio­pi­sche Fin­der sich bereits zur Poli­zei­dienst­stel­le bege­ben hat­te, um dort das Han­dy abzu­ge­ben. Auf Grund von Sprach­pro­ble­men zwi­schen Ver­lie­re­rin und Fin­der unter­stütz­ten die Höchstadter Beam­ten die Über­ga­be an die Geschädigte.

Adels­dorf – Dieb­stahl geklärt

Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de die Poli­zei­dienst­stel­le Höchstadt über einen Laden­dieb­stahl in einem Lebens­mit­tel­markt in Adels­dorf infor­miert. Bereits seit län­ge­rem lagen bei den Betrei­bern des Mark­tes Ver­dachts­mo­men­te vor, dass mit stor­nier­ten Kas­sen­be­le­gen Fleisch­wa­ren ent­wen­det wurden.

Den Höhe­punkt fand die Tat nun am Anzei­ge­tag, wonach ein kom­plett gefüll­ter Ein­kaufs­wa­gen über einen Sei­ten­aus­gang aus dem Markt gescho­ben wur­de. Der 35-jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen aus dem Land­kreis dro­hen nun Anzei­gen wegen Dieb­stahl und Betrug.