MdB Dr. Sil­ke Lau­nert: “Bun­des­tag beschließt drit­tes Coro­na-Steu­er­hil­fe­ge­setz und Sozi­al­schutz-Paket III”

Silke Launert. Fotograf: Tobias Koch
Silke Launert. Fotograf: Tobias Koch

Der Bun­des­tag beschloss am gest­ri­gen Frei­tag das drit­te Coro­na-Steu­er­hil­fe­ge­setz sowie das Sozi­al­schutz-Paket III. Hier­zu erklärt die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und Obfrau der CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on im Fami­li­en­aus­schuss Dr. Sil­ke Launert:

„Mit dem drit­ten Coro­na-Steu­er­hil­fe­ge­setz und dem Sozi­al­schutz­Pa­ket III haben wir zwei wei­te­re Maß­nah­men­pa­ke­te geschnürt, um die wirt­schaft­li­chen und die sozia­len Fol­gen der Kri­se abzufedern.

Ein Kern­be­stand­teil des Steu­er­hil­fe­ge­set­zes ist der Kin­der­geld­bo­nus in Höhe von 150 Euro für jedes kin­der­geld­be­rech­tig­te Kind. Dar­über hin­aus wer­den wir die gewähr­te Umsatz­steu­er­ermä­ßi­gung auf Restau­rant- und Ver­pfle­gungs­dienst­lei­stun­gen mit Aus­nah­me der Abga­be von Geträn­ken bis zum 31. Dezem­ber 2022 ver­län­gern. Damit bleibt es bei dem ermä­ßig­ten Steu­er­satz von sie­ben Pro­zent auf Speisen.

Es freut mich wirk­lich sehr, dass wir als CSU die­se For­de­rung in den Ver­hand­lun­gen durch­ge­setzt haben und damit der von den wirt­schaft­li­chen Fol­gen der Pan­de­mie in außer­or­dent­li­chem Maße getrof­fe­nen Gastro­no­mie­bran­che län­ger­fri­stig unter die Arme grei­fen kön­nen. Zudem ver­län­gern wir mit dem Sozi­al­schutz­Pa­ket III eine Viel­zahl der bereits in der Ver­gan­gen­heit getrof­fe­nen Maßnahmen.“