Ret­tungs­ein­satz der Feu­er­wehr Buben­reuth: Im Auf­zug gefangen

Einsatz in Bubenreuth. © FF Bubenreuth
Einsatz in Bubenreuth. © FF Bubenreuth

Auf­zug öff­nen akut – Ein­satz für das HLF2, Rüst­wa­gen FF Bai­ers­dorf, Rettungsdienst

Einsatz in Bubenreuth. © FF Bubenreuth

Ein­satz in Buben­reuth. © FF Bubenreuth

Die Leit­stel­le Nürn­berg alar­mier­te am 25.02.2021 um 16:04 Uhr die Kame­ra­den der Feu­er­wehr Buben­reuth sowie der Feu­er­wehr Bai­ers­dorf gemein­sam mit dem Ret­tungs­dienst in die Wal­ter-Flex-Stra­ße nach Buben­reuth. Grund hier­für war eine Per­son, die seit über einer Stun­den in einem Auf­zug gefan­gen war. Da der zustän­di­ge Auf­zugs­not­dienst noch eine Wei­le benö­tig­te um die Ein­satz­stel­le zu errei­chen, und die Per­son bereits über eine Stun­de gefan­gen war, wur­de der Not­fall an die Feu­er­wehr über­ge­ben. Die Feu­er­wehr Buben­reuth fuhr umge­hend mit dem HLF2 und die Kame­ra­den der FF Bai­ers­dorf mit dem Rüst­wa­gen die Ein­satz­stel­le an. Nach Erkun­dung durch den Ein­satz­lei­ter stell­te sich die Lage wie folgt dar: Der Auf­zug mit der gefan­ge­nen Per­son steck­te zwi­schen zwei Stock­wer­ken fest. Über den Betriebs­raum der Anla­ge wur­de der Auf­zug manu­ell in die näch­ste Eta­ge abge­las­sen. Der inzwi­schen ein­ge­trof­fe­ne Auf­zugs­mon­teur konn­te die Türe der Kabi­ne öff­nen und die Per­son befrei­en. Der Rüst­wa­gen der Feu­er­wehr Bai­ers­dorf blieb wäh­rend der Ein­satz­tä­tig­kei­ten in Bereit­schaft. Nach ca. 45 Minu­ten konn­ten die Ein­satz­kräf­te wie­der in das Gerä­te­haus ein­rücken und die Ein­satz­be­reit­schaft wie­der herstellen.