Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.02.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Hand­ta­schen­dieb gesucht

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 14 Uhr hat­te eine 39-Jäh­ri­ge in einem Kauf­haus in der Forch­hei­mer Stra­ße ihre Hand­ta­sche im Ein­gangs­be­reich ver­ges­sen. Auf Nach­fra­ge bei der Info­thek wur­de ihr mit­ge­teilt, dass eine Zeu­gin beob­ach­ten konn­te, wie ein Mann mit Bau­ar­bei­ter­we­ste die blaue Leder­hand­ta­sche auf­hob und eilig den Laden verließ.

Gesucht wird nun die­se oder wei­te­re Zeu­gen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

BAM­BERG. Don­ners­tag zwi­schen 9:00 Uhr und 13:00 Uhr hat ein Unbe­kann­ter mit sei­nem Fahr­zeug einem vor der Uni in der Feld­kir­chen­stra­ße gepark­ten Toua­reg den Spie­gel abge­fah­ren. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 400 Euro zu küm­mern ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher vom Unfallort.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Laden­dieb war erheb­lich alkoholisiert

SCHESS­LITZ. Her­ren­ober­be­klei­dung sowie zwei Mund-/Na­sen­schutz-Mas­ken steck­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Kun­de im Aldi-Markt in der Bam­ber­ger Stra­ße in sei­nen mit­ge­führ­ten Ruck­sack. Dies konn­te eine Mit­ar­bei­te­rin beob­ach­ten. Ohne die Waren im Wert von etwa 35 Euro zu bezah­len, woll­te der 45-jäh­ri­ge Mann den Markt ver­las­sen. Die ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe stell­te bei der Anzei­gen­auf­nah­me fest, dass der Laden­dieb kein Bar­geld mit sich führ­te sowie erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te 2,16 Pro­mil­le. Da der pol­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge allei­ne unter­wegs war und sein Auto auf dem Kun­den­park­platz stand, konn­te davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass der 45-Jäh­ri­ge unter Alko­hol­ein­fluss sein Fahr­zeug führ­te. Nach erfolg­ter Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft muss­te der Alko­hol­sün­der zur Blut­ent­nah­me. Die Pkw-Schlüs­sel wur­den sicher­ge­stellt. Der Mann wird nun wegen Laden­dieb­stahl sowie Trun­ken­heit im Ver­kehr zur Anzei­ge gebracht.

Bekifft am Steuer

AMLING­STADT. Dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten stell­ten Poli­zei­be­am­te am Don­ners­tag­abend bei einem 20-jäh­ri­gen Auto­fah­rer fest, der in der Ame­lun­gen­stra­ße in eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet. Auf Befra­gung gab der Audi-Fah­rer zu, am Vor­tag Can­na­bis kon­su­miert zu haben. Dar­auf­hin wur­den die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum durch­ge­führt. Der 20-Jäh­ri­ge wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit angezeigt.

Schlan­gen­li­ni­en waren verräterisch

ZAP­FEN­DORF. Einer Poli­zei­strei­fe fiel am Frei­tag, gegen 0.15 Uhr, ein Pedel­ec-Fah­rer auf, der die Bam­ber­ger Stra­ße in Rich­tung Orts­mit­te in Schlan­gen­li­ni­en befuhr. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le weh­te den Poli­zei­be­am­ten dann auch eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te 1,28 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de des­halb sofort unter­bun­den. Zudem muss­te der 57-Jäh­ri­ge zur Blut­ent­nah­me und wird wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Drei auf einen Streich

Bam­berg Am Don­ners­tag­abend konn­te eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei ins­ge­samt drei Jugend­li­che beob­ach­ten, wie sie jeweils abwech­selnd mit einem deut­lich zu schnel­len Mofa-Rol­ler in Gaustadt unter­wegs waren. Der 15jährige Besit­zer des Mofa-Rol­lers gab bei der Kon­trol­le zu, dass sein Zwei­rad durch tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen erheb­lich schnel­ler als zuge­las­sen fährt. Weder er noch sei­ne bei­den 16jährigen Freun­de, die eben­falls zuvor mit dem Rol­ler gefah­ren sind, haben eine erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis. Sie wer­den nun, eben­so wie der Fahr­zeug­hal­ter, wegen Fah­ren bzw. Zulas­sen des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Bei Fahr­bahn­wech­sel aufgefahren

Gun­dels­heim In der Über­lei­tung von der A 73, Rich­tung Suhl, auf die A 70, Rich­tung Schwein­furt, muss­te am Don­ners­tag­mor­gen die 19jährige Fah­re­rin eines BMW am Kreuz Bam­berg ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen. Dies bemerk­te der nach­fol­gen­de 26jährige Fah­rer eines VW zu spät , fährt dem BMW mit vol­ler Wucht ins Heck und wird dabei leicht ver­letzt. Sein Fahr­zeug muss­te abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 28000 Euro.

Raser wur­de gestellt

Rat­tels­dorf Mit fast 150 km/​h „bret­ter­te“ am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 36jähriger Fah­rer eines Audi auf der Staats­stra­ße zwi­schen Unte­robern­dorf und Zap­fen­dorf. Die äußerst ris­kan­te Fahr­wei­se fiel einer Video­strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei auf, die den mas­si­ven Geschwin­dig­keits­ver­stoß auf­zeich­ne­te. Bei der Anhal­tung wur­de zudem fest­ge­stellt, dass die Haupt­un­ter­su­chung des Fahr­zeugs bereits seit fast einem Jahr über­fäl­lig ist. Auf den Mann kom­men nun ein emp­find­li­ches Buß­geld, meh­re­re Punk­te in Flens­burg und ein Fahr­ver­bot zu.

Fahr­erlaub­nis­sper­re lag vor

Hirschaid Bei der Kon­trol­le eines Sub­a­ru am Don­ners­tag­vor­mit­tag im Bereich der Indu­strie­stra­ße durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei konn­te der 37jährige Fah­rer kei­nen Füh­rer­schein vor­wei­sen. Die Über­prü­fung ergab, dass gegen ihn eine Fahr­erlaub­nis­sper­re ver­hängt ist. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Gegen ihn und den Hal­ter des Fahr­zeugs wird Anzei­ge wegen Fah­ren ohne bzw. Zulas­sen des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis erstattet.

Brum­mi­fah­rer pass­te nicht auf

Forch­heim Als am Don­ners­tag­mor­gen der 31jährige Fah­rer eines VW auf der A 73, in Rich­tung Bam­berg, einen Sat­tel­zug über­hol­te und sich auf Höhe des Sat­tel­auf­lie­gers befand, zog des­sen 30jähriger Fah­rer nach links um einen Über­hol­vor­gang ein­zu­lei­ten. Dabei über­sah er den VW und es kam zum seit­li­chen Zusam­men­stoß. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 6000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Vor­fahrt miss­ach­tet und geflüch­tet – Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer nahm am Don­ners­tag­nach­mit­tag einer Auto­fah­re­rin im Ein­mün­dungs­be­reich an der Roll­wen­ze­lei die Vor­fahrt. Die Frau konn­te durch eine Voll­brem­sung einen Zusam­men­stoß ver­mei­den, ein dahin­ter fol­gen­der Rol­ler­fah­rer prall­te jedoch gegen das Fahr­zeug der Frau und muss­te ins Kran­ken­haus. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hielt nicht an und fuhr wei­ter. Die Poli­zei sucht jetzt Zeugen.

Gegen 14 Uhr befuhr der bis­lang unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer die Königs­al­lee von der Ere­mi­ta­ge kom­mend in Rich­tung der Kem­nather Stra­ße. An der dor­ti­gen Ein­mün­dung miss­ach­te­te der Fah­rer die vor­fahrts­be­rech­ti­ge Fah­re­rin eines VW Tou­ran und bog nach links in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung ab. Die 37-jäh­ri­ge Fah­re­rin des Tou­ran muss­te zur Ver­mei­dung eines Zusam­men­sto­ßes ihr Fahr­zeug stark abbrem­sen. Dies erkann­te der nach­fol­gen­de Rol­ler­fah­rer zu spät und prall­te in das Heck des Tourans. Hier­bei erlitt der 57-Jäh­ri­ge leich­te Ver­let­zun­gen und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa. 5.000 Euro.

Der unfall­ver­ur­sa­chen­de Fah­rer küm­mer­te sich nicht um das Gesche­hen und fuhr wei­ter. Es han­delt sich um einen roten Klein­wa­gen mit Kenn­zei­chen aus dem Zulas­sungs­be­reich Bam­berg (BA). Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth haben die Ermitt­lun­gen zum flüch­ti­gen Ver­ur­sa­cher auf­ge­nom­men und bit­ten um Zeu­gen­hin­wei­se zu dem roten Klein­wa­gen unter der Tel.-Nr. 0921/506‑2130.

Dro­gen­fahrt mit E‑Scooter in der Fußgängerzone

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Mann mit sei­nem E‑Scooter in der Fuß­gän­ger­zo­ne unter­wegs. Eine Fuß­strei­fe der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste kon­trol­lier­te den Mann und been­de­te die Fahrt.

Kurz nach 14 Uhr fiel der Strei­fe in der Maxi­mi­li­an­stra­ße der 42-Jäh­ri­ge mit sei­nem E‑Scooter auf. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum bei dem Mann fest. Ein Dro­gen­vor­test ver­lief posi­tiv, so dass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Den 42-Jähr­ei­gen erwar­tet ein emp­find­li­ches Buß­geld mit einem Fahr­ver­bot sowie einem Ein­trag im Fahreignungsregister.

Exhi­bi­tio­nist nach Fahn­dung gestellt

BAY­REUTH. Weil er am Don­ners­tag­nach­mit­tag sexu­el­le Hand­lun­gen vor einer Frau vor­nahm, muss sich jetzt ein 68-Jäh­ri­ger straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste konn­ten ihn im Rah­men der Fahn­dung in sei­nem Auto vor­läu­fig festnehmen.

Gegen 16.45 Uhr erblick­te eine 43-Jäh­ri­ge den Mann in sei­nem Auto, als er sexu­el­le Hand­lun­gen an sich vor­nahm. Die Frau ließ umge­hend die Poli­zei ver­stän­di­gen, wäh­rend der Mann mit sei­nem Fahr­zeug davon fuhr. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te eine Strei­fen­be­sat­zung das Fahr­zeug fest­stel­len und kon­trol­lie­ren. Der bereits wegen gleich­ge­la­ger­ter Delik­te auf­fäl­li­ge gewor­de­ne Mann sieht sich jetzt erneut mit einem Ermitt­lungs­ver­fah­ren konfrontiert.

Flucht ver­ge­bens – Dro­gen sichergestellt

BAY­REUTH. Eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift hat­te am Don­ners­tag­abend ein jun­ger Mann bei sich. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste kon­trol­lier­ten den Mann am Bahn­hof, nach dem er kurz­zei­tig ver­such­te zu flüchten.

Gegen 19.30 Uhr woll­ten die Beam­ten den Mann einer Kon­trol­le unter­zie­hen. Der 22-Jäh­ri­ge flüch­te­te zunächst zu Fuß, konn­te aller­dings nach kur­zer Strecke von den sprint­star­ken Beam­ten ein­ge­holt wer­den. Kurz vor der Fest­nah­me schmiss er noch einen Gegen­stand weg. Bei der spä­te­ren Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass es sich hier­bei um die Dro­ge Cry­s­tal han­delt. Der Mann muss sich jetzt wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Betrun­ke­ner Auto­fah­rer durch­bricht Leitplanke

EBER­MANN­STADT. Am Don­ners­tag­abend ver­ur­sach­te ein stark betrun­ke­ner Auto­fah­rer auf der Kreis­stra­ße FO 41 einen scha­dens­träch­ti­gen Ver­kehrs­un­fall. Der Ford durch­brach die Leit­plan­ke, der Fah­rer flüch­te­te zunächst.

Gegen 17.50 Uhr mel­de­ten zunächst meh­re­re Per­so­nen einen Unfall auf der Kreis­stra­ße aus Rich­tung Burg Feu­er­stein, da sie quiet­schen und lau­te Knal­le wahr­ge­nom­men hat­ten. Als die Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt an der Unfallört­lich­keit anka­men, stell­ten sie fest, dass ein Auto auf Höhe des Ein­gangs zum dort befind­li­chen Stein­bruch zunächst nach rechts von der Stra­ße abkam. Beim Gegen­len­ken kol­li­dier­te die­ses dann mit der lin­ken Schutz­plan­ke und durch­brach sie. Da an der Unfall­stel­le nur das Kenn­zei­chen des Wagens zu fin­den war, such­te ein Poli­zei­hub­schrau­ber den stei­len Abhang ab. Es war nicht aus­zu­schlie­ßen, dass der Unfall­fah­rer samt Auto in unweg­sa­mes Gelän­de abge­stürzt war. Da die Absu­che nega­tiv war, wur­de eine Fahn­dung nach dem Unfall­fah­rer ein­ge­lei­tet. Gegen 19.45 Uhr konn­ten die Poli­zi­sten den 28-Jäh­ri­gen in einer Hüt­te in einem Wald aus­fin­dig machen. Das stark beschä­dig­te Unfall­fahr­zeug hat­te er weni­ge Meter davon ent­fernt ver­steckt. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,9 Pro­mil­le. Die Poli­zi­sten brach­ten den Mann zur Blut­ent­nah­me und stell­ten sei­nen Füh­rer­schein sicher. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den von etwa 30.000 Euro. Gegen den Eber­mann­städ­ter wird nun wegen Straf­ta­ten der Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung und des Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Kun­reuth, Lkr. Forch­heim. Unbe­kann­te Täter ent­wen­de­ten im Zeit­raum von Diens­tag auf Mitt­woch eine Pro­pan­gas­fla­sche vom Gelän­de des Wert­stoff­ho­fes. Hier­für ent­fern­ten die­se gewalt­sam das Schloss des dor­ti­gen Wär­ter­häus­chens. Die Fla­sche hat­te eine Wert von rund 40 Euro. Wer kann Hin­wei­se geben?

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

LICHTENFELS/SEUBELSDORF. In der Zeit von Mitt­woch­früh bis Don­ners­tag­vor­mit­tag beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den schwar­zen VW-Golf eines 20-Jäh­ri­gen, der zu die­ser Zeit in der Austra­ße geparkt war. An dem Golf wur­de das rech­te Heck zer­kratzt, sodass ein Sach­scha­den von etwa 1.000 Euro ent­stand. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon-Nr. 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.