Höchstadt erwar­tet die drit­te Fol­ge der inter­ak­ti­ven Live-Stream-Show „Sonst nu was?!“

Live aus Helgas Schuhladen ...
Live aus Helgas Schuhladen: Atze Bauer und Jörg Kaiser mit Geschäfts-Inhaberin Birgit Brückner

Come­dy auf gro­ßem Fuß

Vom Schuh­put­zer zum Mil­lio­när. So begin­nen klas­si­sche Erfolgs­ge­schich­ten. Ob dies auch für die bei­den Come­di­ans Atze Bau­er und Jörg Kai­ser zutrifft, das wird sich am Mitt­woch, 3. März, ab 19.30 Uhr zei­gen. Dann sen­den „Der Kai­ser und der Bau­er“ ihre inter­ak­ti­ve Live-Stream-Show „Sonst nu was?!“ aus Hel­gas Schuh­la­den (Haupt­stra­ße 7) in Höchstadt. Unter fach­kun­di­ger Anlei­tung von Geschäfts-Inha­be­rin und Talk-Gast Bir­git Brück­ner wer­den Atze Bau­er und Jörg Kai­ser unter ande­rem einen Schuh­putz-Crash­kurs absol­vie­ren und sich über Wan­der­ge­schich­ten aus­tau­schen. „Es wird auf jeden Fall wie­der aller­lei Scha­ber­nack mit uns geben und natür­lich tol­le Gesprä­che“, ver­spricht Atze Bau­er. In der drit­ten Aus­ga­be des Sen­de-For­mats „Sonst nu was?!“, das über die Face­book-Sei­te des Frän­ki­schen Tag Herzogenaurach/​Höchstadt unter www​.face​book​.com/​E​R​Hft und die Web­sei­te www​.sonst​nu​was​.de gestreamt wird, wagen die zwei Komi­ker dies­mal einen Blick hin­ter die Kulis­sen eines Schuh­ge­schäfts. Mit einem bun­ten Pro­gramm aus Come­dy-Bei­trä­gen, wit­zi­gen Ein­spie­lern und außerg­wöhn­li­chen Mel­dun­gen füh­ren Atze Bau­er und Jörg Kai­ser durch den Abend. Über den Live-Chat kön­nen die Zuschau­er das Gesche­hen kom­men­tie­ren und mit den Künst­lern interagieren.

Höchstadts kul­tu­rel­le Pläne

Bernd Riehlein

Bernd Rieh­l­ein

Beson­de­re Gäste der Show sind dies­mal die Höch­städ­ter Sän­ge­rin Kari­na Moi, die mit ihrem „2Gether Aku­stik-Duo“ die Zuschau­er bei Hoch­zei­ten und pri­va­ten Fei­ern ver­zau­bert und ihr künst­le­ri­sches Kön­nen live prä­sen­tie­ren wird sowie Bernd Rieh­l­ein. Der 53-Jäh­ri­ge, der bei der Stadt Höchstadt als Lei­ter der For­tu­na Kul­tur­fa­brik tätig ist, wird über die Arbeit mit sei­nem Team bei Ver­an­stal­tun­gen sowie bei den Jugend‑, Kul­tur- und Bil­dungs­an­ge­bo­ten der Stadt Höchstadt spre­chen. „Mein Anlie­gen ist es, gera­de in Zei­ten von Coro­na Ant­wor­ten zu bekom­men, was einem wirk­lich wich­tig ist im Leben. In unse­ren Ange­bo­ten soll für alle Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner in und um Höchstadt etwas Inter­es­san­tes dabei sein”, sagt Rieh­l­ein. So wird der lei­den­schaft­li­che Hob­by-Schlag­zeu­ger, der in zwei Bands spielt und ger­ne „mit Gitar­re und Gesang täg­lich ein Lied­chen” anstimmt, wie er sagt, auch über die Plä­ne beim Pro­gramm der For­tu­na Kul­tur­fa­brik und das zukünf­ti­ge Kul­tur­ange­bot der Stadt sprechen.

Live und aufgezeichnet

Zu sehen ist die drit­te Aus­ga­be der Live-Stream-Show „Sonst nu was?! Der inter­ak­ti­ve Show­la­den von Der Kai­ser und der Bau­er“ am Mitt­woch, 3. März, ab 19.30 Uhr auf der Face­book-Sei­te des Frän­ki­schen Tag Herzogenaurach/​Höchstadt unter www​.face​book​.com/​E​R​Hft sowie auf der Web­sei­te www​.sonst​nu​was​.de. Die Sen­dung ist nach der Live-Aus­strah­lung auch als Auf­zeich­nung abrufbar.

Wei­te­re Infos gibt es unter www​.sonst​nu​was​.de