MdL Gud­run Bren­del-Fischer: Wahl­pflicht­fach „Isla­mi­scher Unter­richt” wich­ti­ger Fak­tor für gelin­gen­de Integration

Symbolbild Bildung

“Bedeu­ten­des Signal an unse­re mus­li­mi­sche Bevölkerung”

Die Baye­ri­sche Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­te Gud­run Bren­del-Fischer (CSU, Bay­reuth) begrüßt es sehr, dass im Mini­ster­rat heu­te die Wei­chen gestellt wur­den, um den Modell­ver­such „Isla­mi­scher Unter­richt” nicht nur zu ver­ste­ti­gen, son­dern mit gesetz­li­cher Grund­la­ge als neu­es Wahl­pflicht­fach in den Fächer­ka­non der baye­ri­schen Schu­len ein­zu­füh­ren. Bren­del-Fischer erklärt: „Der Modell­ver­such „Isla­mi­scher Unter­richt” genießt seit vie­len Jah­ren gro­ßes Anse­hen und eine hohe gesamt­ge­sell­schaft­li­che Akzep­tanz. Die Schu­le, so Bren­del-Fischer wei­ter, ist einer der wich­tig­sten Orte, wo Inte­gra­ti­on gelebt wird und kul­tu­rel­ler Aus­tausch ganz unge­zwun­gen statt­fin­det. Des­halb freue ich mich, dass Schu­len künf­tig die Mög­lich­keit erhal­ten, den „Isla­mi­schen Unter­richt” als Wahl­pflicht­fach einzurichten.”

„Dass „Isla­mi­scher Unter­richt”, so Bren­del-Fischer wei­ter, als staat­li­ches Ange­bot in deut­scher Spra­che Wis­sen über die isla­mi­sche Reli­gi­on sowie eine grund­le­gen­de Wer­te­ori­en­tie­rung im Gei­ste der Wer­te­ord­nung des Grund­ge­set­zes und der Baye­ri­schen Ver­fas­sung ver­mit­teln, ist ein wich­ti­ger Bau­stein der Inte­gra­ti­on und des fried­li­chen Mit­ein­an­ders. So eine Alter­na­ti­ve zur Reli­gi­ons­leh­re zu haben – über den Ethik­un­ter­richt hin­aus – , das ist für mich ein ganz wich­ti­ges und rich­ti­ges Signal an unse­re mus­li­mi­sche Bevölkerung.”

Um die hohe Akzep­tanz die­ses Wahl­pflicht­fachs zu bewah­ren, soll bei der Aus­ge­stal­tung und Ent­wick­lung des Lehr­plans mit sei­nen islam­kund­li­chen Inhal­ten auf die Kom­pe­tenz des Wis­sen­schaft­li­chen Bei­rats des Depart­ments Isla­misch-Reli­giö­se Stu­di­en der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg (DIRS) zurück­ge­grif­fen werden.