Arbeits­agen­tur Bam­berg-Coburg: Qua­li­fi­zie­rungs­pro­fis brin­gen Beschäf­tig­te und Arbeit­ge­ber weiter

Symbolbild Bildung

Beruf­li­cher Still­stand nein danke?

Brigitte Glos von der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg

Bri­git­te Glos von der Agen­tur für Arbeit Bam­berg-Coburg / Foto: Agen­tur für Arbeit

Die Coro­na Kri­se ist kei­ne übli­che tem­po­rä­re Kri­se, bei der die Kon­junk­tur eine Zeit lang strau­chelt und es dann wie­der zuse­hends auf­wärts geht. Die Pan­de­mie ist viel­mehr ein Kata­ly­sa­tor, der den bereits vor­her begon­ne­nen Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess beschleu­nigt. Mit dem tech­no­lo­gi­schen Umbruch bie­ten sich am Arbeits­markt zwar viel­fach neue Chan­cen, jedoch nimmt der Bedarf an Hel­fer­tä­tig­kei­ten, beson­ders in der Pro­duk­ti­on ab. In den Jah­ren vor der Kri­se gab es einen regel­rech­ten Boom für An- und Unge­lern­te, der zum Bei­spiel auch Geflüch­te­ten den beruf­li­chen Ein­stieg erleich­ter­te. Die­se güns­ti­gen Bedin­gun­gen ändern sich gera­de rasant. Über die Hälf­te aller in der Coro­na Kri­se Ent­las­se­nen haben kei­nen Berufs­ab­schluss. Betrie­be wie Beschäf­tig­te sind gefor­dert, wenn sie auch in Zukunft erfolg­reich wett­be­werbs­fä­hig blei­ben wol­len. Beruf­li­che Wei­ter­qua­li­fi­zie­run­gen wer­den für bei­de Sei­ten oft­mals schnell zur Notwendigkeit.

Vie­le Men­schen star­ten nach der Schu­le mit beruf­li­chen Träu­men und Per­spek­ti­ven ins Arbeits­le­ben und kom­men nach Jah­ren zwangs­läu­fig an den Punkt, an dem es nicht mehr wei­ter­geht. Man steht an einem Schei­de­weg und fragt sich, wel­che Rich­tung man ein­schla­gen soll. Bleibt man in sei­nem Beruf und kor­ri­giert nur ein wenig den Kurs, z.B. mit einer Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung? Oder sat­telt man lie­ber kom­plett um und star­tet eine Aus­bil­dung? Das Alter spielt dabei mitt­ler­wei­le kaum eine Rol­le. Jün­ge­re wie Lebens­er­fah­re­ne kom­men an den Punkt, dar­über nach­zu­den­ken, ob sich beruf­lich etwas ändern soll.

Berufs­be­ra­tung ab sofort auch für Erwachsene

Bri­git­te Glos, Lei­te­rin der Agen­tur für Arbeit Bam­berg-Coburg: „Die Agen­tur für Arbeit Bam­berg-Coburg bie­tet in Zusam­men­ar­beit mit der Agen­tur für Arbeit Bay­reuth-Hof mit der Berufs­be­ra­tung im Erwerbs­le­ben ab sofort ein exklu­si­ves Dienst­leis­tungs- und Bera­tungs­an­ge­bot. Wir haben spe­zi­ell für die beruf­li­chen Her­aus­for­de­run­gen von Erwach­se­nen ein Team aus unse­ren beson­ders erfah­re­nen Bera­tungs- und Qua­li­fi­zie­rungs­pro­fis zusammengestellt.

Unser neu­es Bera­tungs­an­ge­bot rich­tet sich gezielt an Beschäf­tig­te oder an Men­schen, die den Wie­der­ein­stieg ins Berufs­le­ben anstre­ben. Wich­tig dabei ist, es geht nicht um den Wech­sel des Arbeits­plat­zes oder Arbeit­ge­bers, son­dern viel­mehr dar­um, die Fähig­kei­ten und Kom­pe­ten­zen der ein­zel­nen Per­so­nen auf die Bedürf­nis­se des Arbeits­mark­tes aus­zu­rich­ten. Qua­li­fi­zie­run­gen wäh­rend des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses wer­den in Abspra­che mit dem Arbeit­ge­ber durch­ge­führt. Finan­zi­ell kön­nen Bil­dungs­maß­nah­men über das För­der­pro­gramm „WEITER.BILDUNG! #Qua­li­fi­zie­rungs­of­fen­si­ve“ durch die Arbeits­agen­tur geför­dert werden.“

Inter­es­sier­te Arbeit­neh­mer und Arbeit­ge­ber kön­nen sich direkt an die Qua­li­fi­zie­rungs­pro­fis Ute Schü­lein, Mar­kus Götz und Elmar Lieb­ner für eine Bera­tung wen­den. Auch Bera­tungs­ter­mi­ne direkt vor Ort im Betrieb sind möglich.

Tel.: 0951–9128-300 – Gilt für ganz Oberfranken

(Do. 16.00 Uhr – 18.00 Uhr u. Vereinbarung)

Bamberg.​Beratung@​arbeitsagentur.​de

Wei­te­re Infos:
www​.arbeits​agen​tur​.de/​v​o​r​-​o​r​t​/​b​a​m​b​e​r​g​-​c​o​b​u​r​g​/​b​e​r​u​f​s​b​e​r​a​t​u​n​g​-​i​m​-​e​r​w​e​r​b​s​l​e​ben